Skip to main content
main-content

16.11.2021 | Chronische lymphatische Leukämie | Info Pharm | Ausgabe 11/2021

InFo Hämatologie + Onkologie 11/2021

CLL: Positive Langzeitdaten für Ibrutinib

Zeitschrift:
InFo Hämatologie + Onkologie > Ausgabe 11/2021
Autor:
Redaktion Facharztmagazine
Auch bei einem Follow-up von bis zu sieben Jahren zeigte sich in der RESONATE-2 Studie für ältere, therapienaive Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) ein Vorteil im progressionsfreien Überleben (PFS) unter der Monotherapie mit Ibrutinib (Hazard Ratio [HR] 0,160 95 %-Konfidenzintervall [95 %-KI] 0,111-0,230) im Vergleich zu Chlorambucil [Ghia P et al. EHA. 2021;Abstr EP636]. Im Ibrutinib-Arm waren 61 % der Patienten nach 6,5 Jahren noch ohne Progress (vs. 9 %). Ein deutlicher PFS-Vorteil war in allen präspezifizierten Subgruppen erkennbar. 62 % der Studienteilnehmer mit nicht mutiertem und 67 % der Patienten mit mutierten IgHV waren unter Ibrutinib nach 6,5 Jahren noch ohne Krankheitsprogress. Darüber hinaus erwies sich Ibrutinib im sekundären Endpunkt des Gesamtüberlebens (OS) als anhaltend vorteilhaft (HR 0,514; 95 %-KI 0,312-0,848). ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2021

InFo Hämatologie + Onkologie 11/2021 Zur Ausgabe

Journal club

kurz notiert

Passend zum Thema

ANZEIGE
Acalabrutinib bei CLL

Acalabrutinib: 4-Jahres Daten der ELEVATE TN und H2H-Vergleich

Acalabrutinib konnte im 4 Jahres Follow-up der ELEVATE TN mit starker Wirksamkeit überzeugen. [1] Die kürzlich publizierten Daten der Studie ELEVATE RR zeigen zudem im Direktvergleich mit Ibrutinib ein differenziertes Verträglichkeitsprofil bei PatientInnen mit vorbehandelter CLL. [2]

Bildnachweise