Skip to main content
main-content

15.06.2020 | COVID-19 | Nachrichten | Onlineartikel

Interview zum HSK 2020

„Diskutieren, wie die Welt nach Corona aussieht“

Autor:
Thomas Hommel
Premiere in der Geschichte des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit: Wegen Corona findet das Branchentreffen 2020 rein digital statt. Kongressleiterin Dr. Ingrid Völker und Kongresspräsident Ulf Fink sagen, was geplant ist – und was Veranstalter künftig anders machen müssen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Webinare und Artikel zur Corona-Krise

Die aktuelle Entwicklung zu SARS-CoV-2 (2019-nCoV) und der Lungenkrankheit COVID-19 im Überblick. » zum Dossier

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

22.06.2020 | Diabetes im Kindesalter | CME-Kurs | Kurs

Typ-1-Diabetes im Kindes- und Jugendalter – Rasante Weiterentwicklung der Therapiemöglichkeiten

In diesem CME-Kurs erfahren Sie, welche Neuerungen es in der Therapie von Typ-1-Diabetes im Kindes- und Jugendalter gibt und wie schnell Insulinanaloga wirken können. Neben den Indikationen, die für eine Insulinpumpentherapie sprechen, stellt ihnen dieser Kurs vor, welche Möglichkeiten Glukosemesssysteme bieten.

26.04.2020 | Primäre Immundefekte | CME-Kurs | Kurs

Primäre Immundefekte: Was ist wichtig für die tägliche Praxis?

Primäre Immundefekte äußern sich meist durch häufige und atypisch verlaufende Infektionen. Der CME-Kurs vermittelt, anhand welcher Kriterien Sie frühzeitig die Diagnose stellen können, um mit rechtzeitigen therapeutischen Maßnahmen Morbidität sowie Mortalität dieser Patienten zu senken.

25.02.2020 | Osteochondrodysplasien | CME-Kurs | Kurs

State of the Art der Hüftsonografie bei Säuglingen

Mit einer Inzidenz von 2–4% ist die angeborene Hüftdysplasie oder auch DDH (Developmental Dysplasia of the Hip) die häufigste angeborene Erkrankung des muskuloskelettalen Systems. In der CME-Fortbildung werden die Grundzüge des hüftsonografischen Screenings zusammengefasst und häufige Fehlerquellen beleuchtet.

17.12.2019 | Erkrankungen der Atemwege und der Lunge in der Pädiatrie | CME-Kurs | Kurs

Kindliche Dyspnoe: Ursachen, Diagnostik, Therapiestrategien – Akute Atemnot bei Kindern

Atemnot bei Kindern ist ein bedrohlich wirkendes Geschehen, das eine schnelle und gezielte Diagnostik und rasches Eingreifen erfordert. Die CME-Fortbildung informiert über Diagnostik und Therapie sowie mögliche Ursachen wie entzündliche Atemwegsobstruktionen, angeborene oder erworbene Atemwegsanomalien oder systemische Lungenerkrankungen.

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

09.06.2020 | Forensische Begutachtung | CME-Kurs | Kurs

Exzitiertes Delir - Pathophysiologische und rechtsmedizinische Aspekte

Extreme psychovegetative Erregungszustände mit Todesfolge sind meist das Ergebnis komplexer, multifaktorieller Ereignisse mit medizinisch vorbelasteten Personen und morphologisch nicht zweifelsfrei belegbaren Todesmechanismen. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die Prädispositionsfaktoren und Umstände, die zu einem exzitierten Delir („excited delirium syndrome“, ExDS) führen können und hilft Ihnen dabei, das Vorliegen eines ExDS durch eine Ausschlussdiagnose bestätigen oder widerlegen zu können.

13.04.2020 | Forensische Begutachtung | CME-Kurs | Kurs

Diagnose der gewaltsamen Erstickung – Teil 2: Suche nach neuen immunhistochemischen und serologischen Markern

Nach diesem CME-Kurs haben Sie einen Überblick über neue asphyxiespezifische, immunhistochemische Marker, lernen die Tryptasekonzentrationsmessung an einer Leichenblutserumprobe als potenziellen spezifischen Hypoxiemarker kennen und
verfügen über Beispiele dazu, wie das Immunprofil der aktivierten Alveolarmakrophagen und die Serum-Tryptase-Konzentration zur forensischen Diagnose des Erstickungstodes beitragen können.

16.02.2020 | Forensische Begutachtung | CME-Kurs | Kurs

Diagnose einer gewaltsamen Erstickung – Teil 1: Reevaluation der Spezifität makroskopischer und histomorphologischer Befunde

Die Identifikation der gewaltsamen Erstickung als Todesursache, insbesondere im Zusammenhang mit Vitalitätszeichen, stellt weiterhin ein großes Problem in der forensischen Diagnostik dar. Nach diesem CME-Kurs haben Sie einen Überblick über makroskopische und histomorphologische Befundkonstellationen beim Erstickungstod und sind sich der Problematik der eingeschränkten Spezifität der im Rahmen der inneren und der äußeren Leichenbesichtigung erhobenen Befunde bewusst.

01.12.2019 | Forensische Alkohologie und Toxikologie | CME-Kurs | Kurs

Serotonintoxizität – Serotoninsyndrom

Das potenziell lebensbedrohliche Serotoninsyndrom kann nur anhand des klinischen Bilds diagnostiziert werden. Wesentlich ist die Medikamenten- und Drogenanamnese. Die CME-Fortbildung erörtert Pathophysiologie, Ursachen und Behandlung der Serotonintoxizität.

Bildnachweise