Skip to main content
main-content

Demenz

CME-Fortbildungsartikel

23.11.2021 | Demenz anderer Ursache | FB_CME

Herausforderndes Verhalten bei Personen mit Demenz

Apathisch, ängstlich, aggressiv - auffälliges Verhalten von Personen mit Demenz kann eine adäquate Reaktion auf unbehandelte Schmerzen sein. Das Konzept "Herausforderndes Verhalten" indiziert eine grundlegend neue Wahrnehmung von Demenzbetroffenen …

verfasst von:
Dr. rer. cur. Helen Güther, Dr. theol. Heike Baranzke, Prof. Dr. rer. medic. Ulrike Höhmann

26.10.2021 | Hormonsubstitution | Zertifizierte Fortbildung

Einfluss auf Depression und Demenz

Nach Jahren der Diskussion zum Für und Wider einer Hormonersatztherapie in der Peri- und Postmenopause hat sich inzwischen eine Indikationsstellung durchgesetzt, die sich an den individuellen Beschwerden der Patientinnen orientiert. Nun müssen …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Christoph Keck, Priv.-Doz. Dr. med. Sabine Segerer

22.10.2021 | Neurologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

Demenzdiagnostik aus dem Blut - wo stehen wir?

Für Demenzen kann bereits im Stadium der milden kognitiven Beeinträchtigung mit aktuell etablierten Biomarkern mit hoher Sensitivität und guter Spezifität eine zugrunde liegende Alzheimer-Pathologie vorhergesagt werden. Die Invasivität und eine …

verfasst von:
Dr. med. Julia Czech, Prof. Dr. med. Jörg B. Schulz

06.08.2021 | Altersdepression | Zertifizierte Fortbildung

Depression bei Demenz: Wie gelingt die Behandlung?

Eine Demenzerkrankung begünstigt das Auftreten depressiver Symptome, sodass viele Menschen mit Demenz auch an einer Depression leiden. Jedoch ist die Depression im geriatrischen Kontext unterdiagnostiziert und wird sehr oft nicht adäquat …

verfasst von:
Irem Durgun, Johannes Falck, Prof. Dr. med. Oliver Peters
Pflegerin im Altenheim

28.06.2021 | Geriatrisches Assessment | CME Zertifizierte Fortbildung

Leitlinie: Einwilligungsfähigkeit von Menschen mit Demenz

Einblicke in die S2k-AWMF-Leitlinie 108 – 001

In der Praxis besteht oft Unsicherheit darüber, ob Patient*innen mit Demenz einwilligungsfähig sind und welches Prozedere beim Einholen einer informierten Einwilligung zu durchlaufen ist. Der nachfolgende Beitrag gibt eine Übersicht über die wichtigsten Empfehlungen der S2k-Leitlinie und den gesetzlichen Rahmen.

verfasst von:
Prof. Dr. Julia Haberstroh, Dr. Valentina A. Tesky, Prof. Dr. med. Johannes Pantel

Open Access 23.04.2021 | Antiepileptika | CME

Altersepilepsie

Herausforderungen in Diagnostik und Therapie

Epilepsien stellen nach Demenzen und Schlaganfall die dritthäufigste neurologische Krankheitsgruppe bei älteren Menschen dar. Die Inzidenz der Epilepsien steigt im Alter, sodass aufgrund demografischer Entwicklungen in den kommenden Jahren mit …

verfasst von:
Dr. Alexandra Rohracher, Univ. Prof. Mag. Dr. Eugen Trinka
Ärztin und Senior

08.12.2020 | Geriatrisches Assessment | CME

Einwilligungsfähigkeit von Menschen mit Demenz

Einblicke in die S2k-AWMF-Leitlinie 108 – 001

In der Praxis besteht oft Unsicherheit darüber, ob Patient*innen mit Demenz einwilligungsfähig sind und welches Prozedere beim Einholen einer informierten Einwilligung zu durchlaufen ist. Der nachfolgende Beitrag gibt eine Übersicht über die wichtigsten Empfehlungen der S2k-Leitlinie „Einwilligung von Menschen mit Demenz in medizinische Maßnahmen“.

verfasst von:
Prof. Dr. Julia Haberstroh, Dr. Valentina A. Tesky, Prof. Dr. med. Johannes Pantel
Ärztin und Senior

04.11.2020 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | CME

CME: Neuropsychologische Diagnostik bei kognitiven Einschränkungen

Schwerpunkt demenzielle Erkrankungen

Lässt das geistige Leistungsvermögen im Alter nach, ist die Unterscheidung zwischen altersgemäßen kognitiven Leistungseinbußen und pathologischen Abbauprozessen, wie sie im Rahmen demenzieller Erkrankungen vorkommen, essenziell. Die neuropsychologische Diagnostik leistet dabei einen wichtigen Beitrag.

verfasst von:
Dr. phil. Katrin Jekel, Dr. med. Peter Wagner
Darstellung: Gehirn mit Zahnrädern

25.09.2020 | Diagnostik in der Geriatrie | CME

Vaskulär bedingte Demenzen erkennen und behandeln

Die vaskulären Demenzen (VD) stellen nach der Alzheimer-Demenz die zweithäufigste Demenzform dar. Im folgenden Beitrag werden neben der klinischen Beschreibung beispielhafte radiologische Befunde gezeigt sowie ein besonderes Augenmerk auf Edukation, Prävention und Rehabilitation gelegt.

verfasst von:
Dr. Markus A. Hobert, Werner Hofmann, Thorsten Bartsch, Sönke Peters, Walter Maetzler
Älterer Autofahrer

21.08.2020 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung

CME: Mobilität und Fahrtauglichkeit im Alter

Jede Einschränkung der Teilnahme am Straßenverkehr beschneidet formal die Freiheitsrechte der Person und verlangt nach einer guten Begründung. Dies gilt es insbesondere in der Beratung zur Fahreignung im Alter und bei zusätzlich bestehenden kognitiven Defiziten zu beachten.

verfasst von:
Dr. med. Stefan Spannhorst, Priv.-Doz. Dr. med. Christine Thomas
Arzt vor einer Waage

04.06.2020 | Gerontopsychiatrie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Wie sicher sind unsere psychiatrischen Diagnosen?

Diagnosen sind die Grundlage des Gesundheitssystems und der Forschung. Doch besonders in der Psychiatrie sind Diagnosen oft schwierig zu stellen. Wie genau sie sein können und was die Wertigkeit der Diagnostik bedingt, wird im CME-Beitrag am Beispiel Demenz aufgezeigt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Ralf Ihl
Ständer mit Blutproben

02.06.2020 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | CME

CME: Hyponatriämie im Alter – Diagnose leicht gemacht

Tücken erkennen und Fallstricke umgehen

Eine Hyponatriämie wird am häufigsten durch das Syndrom der inadäquaten Sekretion von antidiuretischem Hormon – und darunter durch Medikamente verursacht. Die klinischen Symptome reichen von leichten Aufmerksamkeitsstörungen bis zu Koma und Tod. Ein schrittweises diagnostisches Vorgehen ist Voraussetzung, um die zugrunde liegende(n) Ursache(n) zu identifizieren.

verfasst von:
PD Dr. Werner Hofmann, Kristina Flägel, Markus Gosch

20.05.2020 | Geriatrie und Gerontologie | Zertifizierte Fortbildung

Krankenhausaufenthalte verringern und besser gestalten

Krankenhausaufenthalte sind für Menschen mit Demenz oft mit großem Stress und beträchtlichen gesundheitlichen Risiken verbunden und sollten deshalb - wenn möglich - nt vermieden werden. Manchmal jedoch sind sie unumgänglich. Dann sollten sie …

verfasst von:
Dr. Jennifer Scheel, M.Sc. Psych. André Kratzer, Prof. Dr. med. Horst Christian Vollmar, Prof. Dr. rer. nat. Karin Wolf-Ostermann, Prof. Dr. med. Elmar Gräßel, PD Dr. rer. nat. Carolin Donath
Ein Senior hält eine Schachtel und betrachtet eine Reihe alter Fotos

06.04.2020 | Neurologische Diagnostik | FORTBILDUNG

CME: Demenzfrüherkennung – nur zerstreut oder schon krank?

Kognitive Defizite

Den Zustand einer Demenz rückgängig zu machen, erscheint zum gegenwärtigen Zeitpunkt als nicht realistisch. Daraus ergibt sich, dass insbesondere die Früherkennung und Frühbehandlung weiter an Bedeutung gewinnen, um eine gezielte Prävention zu ermöglichen. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Richard Dodel, Prof. Dr. med. Günther Deuschl
Frau massiert sich die Schläfen

08.12.2019 | Psychische Störungen bei somatischen Erkrankungen | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Kognitive Störungen bei MS – frühzeitig im Blick haben

Kognitive Störungen zählen zu den Schlüsselsymptomen der multiplen Sklerose und beeinträchtigen Lebensqualität und Berufsfähigkeit. Daher sind frühe diagnostische Maßnahmen entscheidend für die Verlaufs- und Therapieplanung.

verfasst von:
Prof. Dr. I.-K. Penner, H. Schreiber
älterer Mann runzelt die Stirn

01.12.2019 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung

CME: Hoffnungen und Rückschläge in der Alzheimer-Therapie

Eine Heilung einer einmal vorliegenden Demenz ist in absehbarer Zeit nicht denkbar. Hingegen gewinnt die Prävention immer mehr an Bedeutung. Was hat sich in den letzten 20 Jahren getan und was bringen die nächsten 20 Jahre?

verfasst von:
Prof. Dr. Frank Jessen
Hände und ein Glas Wasser

26.11.2019 | Geriatrisches Assessment | CME

CME: Parkinson-Syndrome bei geriatrischen Patienten

Epidemiologische, klinische und therapeutische Besonderheiten

Parkinson-Syndrome sind exemplarische geriatrische Syndrome. Neben dem idiopathischen sind im Alter v. a. das medikamentös induzierte und das vaskuläre Parkinson-Syndrom relevant. Prioritäres Therapieziel ist der Erhalt der Alltagskompetenz.

verfasst von:
Dr. K. Amadori, T. Steiner
Verwirrter Mann im Bett

20.10.2019 | Störungen durch Halluzinogene | zertifizierte fortbildung

CME: Wie Halluzinationen bei Parkinson-Syndromen therapiert werden

Bei der Parkinson-Krankheit kann es in allen Phasen zu verschiedenen psychischen Auffälligkeiten kommen. Im Beitrag wird erklärt, wie die Pathologie die Suszeptibilität für solche Störungen bedingt und wie die Symptome moduliert werden können.

verfasst von:
PD Dr. med. Daniel Weiß
Ärztin und Senior

12.09.2019 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | CME

Schmerzerfassung bei Patienten mit Demenz

Bei Menschen mit Demenz ist eine multidimensionale Schmerzdiagnostik aufgrund der vielen kognitiven und sprachlichen Barrieren nicht mehr möglich. Die für die Schmerztherapie Verantwortlichen müssen trotzdem zuverlässig erfassen können, ob, und wenn ja, wie stark Schmerzen vorhanden sind.

verfasst von:
Prof. Dr. Stefan Lautenbacher, Prof. Dr. Miriam Kunz

25.07.2019 | Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen | CME

Schmerzbehandlung bei Menschen mit Demenz

Die Ursachen von Schmerzen sind immer, so weit zu vertreten, zu klären. Bei vorliegender Demenz kann die Placebowirkung fehlen. Eine Bedarfstherapie ist schwierig umzusetzen. Richtig angewandte nichtmedikamentöse Therapien haben wenige …

verfasst von:
PD Dr. Matthias Schuler
Senior am Fenster

31.05.2019 | Diagnostik in der Geriatrie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Welche Warnzeichen bei Älteren für eine Depression sprechen

Sie fühlen sich erschöpft, antriebslos und klagen über Schmerzen – solche Symptome werden bei pflegebedürftigen älteren Menschen meist somatischen Komorbiditäten zugeordnet; nicht selten steckt jedoch eine Depression dahinter. Worauf Sie in der Praxis achten sollten, fasst diese CME-Fortbildung zusammen.

verfasst von:
S. Milena Gloyer, Prof. Dr. Julia Göhler, Prof. Dr. Ulrike Morgenstern, Prof. Dr. Kerstin Ketelhut, Dr. Jana Hummel, Prof. Dr. habil. Eva-Marie Kessler

22.03.2019 | Psychotherapie | zertifizierte fortbildung

Selbsterhaltungstherapie für Menschen mit Demenz

Die Selbsterhaltungstherapie (SET) ist ein (neuro)psychologisch fundiertes Konzept zur Behandlung und Betreuung von Menschen mit Demenz. Sie wurde von Barbara Romero an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der TU München vor zirka 30 …

verfasst von:
Dr. phil. Barbara Romero, Dr. med. Katharina Geschke
Geistig behinderte Frau arbeitet mit Brennkolben auf Holz

11.03.2019 | Neurologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung

CME: Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung

Menschen mit einer geistiger Behinderung werden immer älter und alterstypische Erkrankungen treten bei ihnen daher häufiger auf, so auch Demenzen. Die Symptomatik und der diagnostische Prozess unterscheiden sich allerdings deutlich im Vergleich zu Menschen ohne geistige Behinderung.

verfasst von:
Dr. med. Björn Kruse, Prof. Dr. habil. rer. nat. Sandra Verena Müller, PD Dr. med. Tanja Sappok

04.03.2019 | Demenz | CME

CME: Leitliniengerechte exakte Diagnose und Codierung der Demenz

Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über die klinisch orientierte Diagnosestellung bei Demenz. Alle verfügbaren Leitlinien beschreiben ein zweistufiges Vorgehen. Der erste Schritt dient der möglichst gründlichen Erhebung, Beschreibung und Sicherung des Demenzsyndroms. Der zweite Schritt beinhaltet die genaue ätiologische Zuordnung.

verfasst von:
PD Dr. W. Hofmann, E. Wille, S. Kaminsky

01.01.2019 | Unterstützende Parodontitistherapie | Fortbildung

Parodontitis und Allgemeinerkrankungen

Interaktionen von Parodontitis und Allgemeinerkrankungen wurden in zahlreichen Studien intensiv untersucht. Um seinen Patienten über Parodontitis-Risiken aufklären zu können, benötigt der Zahnarzt pathogenetische Grundkenntnisse dieser Erkrankungen. Darüber hinaus geben wir Ihnen mit diesem CME-Kurs Informationen, wie Sie in Studien dargestellte kausale Zusammenhänge kritisch bewerten können.

verfasst von:
Dr. Lisa Hezel
Arzt-Patienten-Gespräch

08.11.2018 | Psychotherapie | CME

Psychotherapeutisches Arbeiten mit alten und sehr alten Menschen

Psychotherapie im Alter beschäftigt sich mit den Besonderheiten von Patienten, die ungefähr 65plus (alt) bzw. 80/85plus (sehr alt) sind. Diese Übersicht informiert Sie über wichtige Meilensteine in der historischen Entwicklung der Psychotherapie mit älteren Menschen und deren aktuelle psychotherapeutische Versorgungssituation, einschließlich Zugangshürden.

verfasst von:
Eva-Marie Kessler, Christina Tegeler
Patientengespräch

03.11.2018 | Neurologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung

CME: Assessment von Alltagsfunktionen und Therapie bei Parkinson-Demenz

Bei neurodegenerativen Erkrankungen, insbesondere bei der Demenz, kommt es zu einem erheblichen Verlust der Alltagskompetenz bis hin zu einer vollständigen Pflegebedürftigkeit des Patienten. Diese Übersicht behandelt wesentliche Einflussfaktoren auf die Alltagskompetenz sowie erste Therapieansätze zur Verbesserung von Alltagsverhalten bei der Parkinson-Erkrankung.

verfasst von:
Dr. Sara Becker, Dr. med. Kathrin Brockmann, PD Dr. Inga Liepelt-Scarfone

29.09.2018 | Insomnie | Zertifizierte Fortbildung

Insomnie bei neurologischen Erkrankungen

Schlaf-Wach-Störungen können Vorboten von neurologischen Erkrankungen oder komorbide Störungen sein. Bei neurologischen Erkrankungen ist die Prävalenz sehr hoch. Lesen Sie hier, worauf es bei Insomnien im Zusammenhang mit Demenz, Epilepsie …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Geert Mayer
Normaldruckhydrozephalus

20.08.2018 | Neurologische Diagnostik | zertifizierte fortbildung

CME: Normaldruckhydrozephalus – Immer wieder Restunsicherheit bei Indikation zur Shunt-Implantation

Die Diagnose von Normaldruckhydrozephalus ist nicht immer einfach, beispielsweise bei Vorhandensein von nicht seltenen Komorbiditäten. Zur sicheren Diagnosestellung informiert Sie diese Übersicht über die klinische Realität, diagnostische Möglichkeiten sowie Therapieoptionen wie Shunt-Operation.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Walter Paulus

18.06.2018 | Neurologische Diagnostik | CME

CME: Bedeutung der molekularen Bildgebung in der Diagnostik von Demenz

Zwar können Demenzerkrankungen derzeit nicht geheilt werden. Dennoch müssen sie früh diagnostiziert werden. Dieser Beitrag legt die Relevanz der neuen molekularen Verfahren in der Diagnostik von Demenzerkrankungen dar.

verfasst von:
Dr. med. M. Tscheuschler, M. Gebest, Prof. Dr. F. Jessen, Prof. Dr. A. Drzezga

23.03.2018 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung

Schmerz und Demenz — eine diagnostische Herausforderung

Immer wieder wird publiziert, dass Menschen, die unter einer demenziellen Erkrankung leiden, signifikant weniger Analgetika erhalten als solche, die keine kognitive Einschränkung aufweisen — bei gleichem zugrunde liegenden schmerzhaften …

verfasst von:
PD Dr. med. Albert Lukas

01.03.2018 | Demenz | CME

Neurodegenerative Erkrankungen

Neurodegenerative Erkrankungen sind sporadische und seltene, erblich auftretende Störungen des zentralen Nervensystems, bei denen es zu einem langsam progredienten Funktionsverlust spezifischer Neuronenpopulationen und ihrer Verbindungen kommt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Wolfgang Reith

08.02.2018 | Neurologische Diagnostik | CME

CME: Biomarker-basierte Diagnostik der Alzheimer-Krankheit

Konzept der „suspected non-Alzheimer pathology“

Im Bereich der prodromalen Alzheimer-Krankheit nimmt die Biomarker-basierte Diagnostik einen zunehmenden Stellenwert ein. Dieser Beitrag informiert Sie über neue Biomarker-basierte Diagnosekriterien der Alzheimer-Krankheit und die aktuelle Diskussion um die molekulare Grundlage und Prognose der „SNAP“.

verfasst von:
PD Dr. K. Fliessbach, Prof. Dr. A. Schneider
gestürzte Frau

22.01.2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | zertifizierte fortbildung

CME: Stürze im Alter – eine interdisziplinäre Herausforderung

Stürze und Gangstörungen kommen im Alter besonders häufig vor. Dieser Artikel stellt die Ursachen und die Diagnostik bei Sturzpatienten dar, mit besonderem Schwerpunkt auf mögliche zugrunde liegende Gangstörungen. Maßnahmen zur Therapie und Sturzvermeidung werden vorgestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. med Ulrich Sliwka

18.01.2018 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | CME

CME: Die perkutane endoskopische Gastrostomie

Indikationen, Technik und Komplikationen

In dieser Übersicht werden Indikationen und Kontraindikationen für eine perkutane endoskopische Gastrostomie (PEG) bei geriatrischen Patienten besprochen. Welche Anlagetechniken es gibt, mit welchen Komplikationen zu rechnen ist und wie sich der Kostaufbau nach einer PEG-Anlage gestaltet, wird ebenfalls dargestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. Rainer Wirth
Lewy-Körper

16.12.2017 | Neurologische Diagnostik | zertifizierte fortbildung

CME: Neue Kriterien für die Diagnose der Demenz mit Lewy-Körpern

Für die Diagnose der Demenz mit Lewy-Körpern bleibt die klinische Symptomatik wichtigster Anhaltspunkt. Noch immer kann die Erkrankung nur symptomatisch behandelt werden. Neue Möglichkeiten der Bildgebung und ein Umdenken hinsichtlich der Pathophysiologie bilden die Basis für interessante Neuentwicklungen.

verfasst von:
Adina Wagner, Eric Tönnies, Sebastian Sennock, Lisa Leikeim, Anna Gronewold, Johanna Klag, Prof. Dr. med. Richard Dodel
Hände einer alten Frau

01.12.2017 | Schmerzen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung

CME: Schmerz und Demenz – eine diagnostische Herausforderung

Das sollte es nicht mehr geben: Berichte darüber, dass Menschen mit Demenz weniger Analgetika erhalten als solche ohne kognitive Einschränkungen – bei gleichem schmerzhaften Krankheitsbild. Denn Schmerzen werden von Betroffenen mit oder ohne Demenz gleich empfunden.

verfasst von:
PD Dr. med. Albert Lukas
Demenz

22.11.2017 | Neurologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | zertifizierte fortbildung

CME: Therapie der Alzheimer-Demenz – was kommt?

Für die Therapie der Alzheimer-Demenz befinden sich einige krankheitsmodifizierende Medikamente in der klinischen Entwicklung. Einige Forscher sehen reale Chancen, sie bis zum Jahr 2025 zu entwickeln. Die Kosten hierfür sind jedoch hoch.

verfasst von:
Michael Hosch, Lioba Klaas, Annika Welchar, Marie Louise Aicher, Benedikt Obermaier, Vinona Wicht, Prof. Dr. med Richard Dodel
Senior

03.10.2017 | Psychopharmakotherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Medikamentöse Alternativen zu Antipsychotika bei Verhaltensstörungen

Noch immer werden viele demente Patienten mit störenden Verhaltensweisen überwiegend mit Neuroleptika behandelt. Bei älteren Patienten ist das jedoch mit erheblichen Nebenwirkungen und Risiken verbunden. Alternative pharmakologische Behandlungsmöglichkeiten sind verfügbar – und oft besser verträglich.

verfasst von:
Dr. med. Johannes Rosenboom

19.07.2017 | Neurologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME

CME: Morbus Parkinson im Alter

Worin unterscheidet sich der M. Parkinson von anderen Parkinson-Syndromen? Wie wird die Diagnose gestellt? Und welche Behandlungsoptionen gibt es?

verfasst von:
Dr. Rüdiger Lange, Prof. Dr., Dipl. Psych. Frank Erbguth

12.04.2017 | Diabetes in der Hausarztpraxis | CME

CME: Wie Diabetes und ZNS-Erkrankungen zusammenhängen

Diabetes mellitus erhöht das Schlaganfall- und Demenzrisiko. In dieser Übersicht wird der aktuelle Wissensstand zu den Beziehungen zwischen Diabetes und Hyper- und Hypoglykämien einerseits und den Erkrankungen des ZNS andererseits zusammengefasst.

verfasst von:
Prof. Dr. Dipl. Psych. F. Erbguth

16.01.2017 | Hypoglykämie | CME

Diabetes und Zentralnervensystem

Diabetes erhöht das Risiko für einen Schlaganfall um den Faktor 2–4. In dessen Primär- und Sekundärprophylaxe war eine strenge Blutzuckerkontrolle allein einer Standardtherapie nicht überlegen; allerdings konnte das Schlaganfallrisiko von …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dipl. Psych. F. Erbguth

01.11.2016 | Leichte kognitive Störung | CME Zahnärztliche Fortbildung

CME: Leichte kognitive Beeinträchtigung und beginnende Demenzen

Eine klinische Übersicht

Die leichte kognitive Beeinträchtigung und die Alzheimer-Demenz sind häufige Erkrankungen des hohen Erwachsenenalters. Wir zeigen Ihnen in diesem CME-Kurs die klinischen Grundlagen zur Klassifikation, Diagnostik und Therapie der leichten kognitiven Beeinträchtigung und beginnenden Demenzen, um Hintergrundwissen bei etwaig auftretenden Schwierigkeiten in der zahnärztlichen Behandlung dementiell Erkrankter oder von einer leichten kognitiven Beeinträchtigung Betroffener parat zu haben.

verfasst von:
C. Frankenberg, C. Degen, Prof. Dr. med. J. Schröder

16.08.2016 | Affektive Störungen | CME

CME: Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie der Altersdepression

Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie

Typisch für eine „Altersdepression“ sind oft ausgeprägtere kognitive Defizite als in anderen Lebensphasen. Mit dieser Übersicht lernen Sie die wichtigsten Differenzialdiagnosen und wissen, was bei der Pharmako- und Psychotherapie besonders zu beachten ist.

verfasst von:
Dr. S. Notzon, J. Alferink, V. Arolt

27.04.2016 | Psychopharmakotherapie | zertifizierte fortbildung

Fokus auf Amyloid und Tau

Nicht nur in der Diagnostik der Alzheimer-Krankheit sind die Proteinveränderungen von Amyloid und Tau zunehmend von Relevanz, sondern auch in der Entwicklung von krankheitsmodfizierenden Medikamenten spielen sie häufig eine Schlüsselrolle. Dieser …

verfasst von:
Dr. med. Ingo Kilimann, Michel J. Grothe, René Thyrian, Prof. Dr. med. Stefan Teipel

10.03.2016 | Prävention und Rehabilitation in der Kardiologie | Zertifizierte Fortbildung

Hypertonie und die Folgen für kognitive Funktionsstörungen und Demenz

Immer mehr Menschen erkranken an einer Demenz. Die Demenz entwickelt sich daher zu einer immensen Herausforderung in älter werdenden Gesellschaften. Entscheidend für die Prävention ist es, wesentliche Risikofaktoren einer Demenz rechtzeitig zu …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Joachim Schrader, PD Dr. med. Stephan Lüders

10.03.2016 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung

Biomarker für die Alzheimer-Erkrankung in der klinischen Praxis

Die Biomarkerforschung bei der Alzheimer-Demenz ist in den letzten Jahren in großen Schritten vorangekommen. Dies geht Hand in Hand mit der Entwicklung und Prüfung neuer vielversprechender Substanzen in klinischen Studien. Zahlreiche Arbeiten …

verfasst von:
Dr. med. Dörte Polivka, Prof. Dr. med. Christine A. F. von Arnim

07.03.2016 | Demenz | Zertifizierte Fortbildung

Psychische und Verhaltenssymptome der Demenz

Im Verlauf einer Demenz treten in allen Erkrankungsstadien psychische und Verhaltenssymptome auf, die zu einer beschleunigten Krankheitsprogression führen und für Patienten, Pflegende sowie Angehörige eine hohe Belastung darstellen. Die Behandlung …

verfasst von:
Dr. med. Jens Retzlik, Prof. Dr. med. Frank Jessen

01.03.2016 | Status epilepticus | CME

Stellenwert des Elektroenzephalogramms in der Psychiatrie

Die Ableitung eines Elektroenzephalogramms (EEG) ist eine sensitive, nichtinvasive und kostengünstige Methode zur Untersuchung der Hirnfunktion. Der vorliegende Artikel beleuchtet kritisch den Stellenwert von EEG-Untersuchungen in der …

verfasst von:
Prof. Dr. J. Gallinat, Prof. Dr. C. Mulert, Dr. G. Leicht

02.02.2016 | Geriatrisches Assessment | FORTBILDUNG_ÜBERSICHT

Das geriatrische Assessment

Geriatrische, multimorbide Patienten lassen sich nicht über einen Kamm scheren. Um unnötige Therapien zu vermeiden und Vordringliches zuerst anzugehen, eignet sich das geriatrische Assessment. Es beschreibt einen multidimensionalen und …

verfasst von:
Dr. med. Joachim Zeeh

26.01.2016 | Affektive Störungen | CME Zertifizierte Fortbildung

Depressionen im höheren Lebensalter, Teil 1

Entstehung, klinische Symptome, Diagnose und Wechselwirkung zwischen Depression und Demenz

Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen des höheren Lebensalters. Sie stellen die gemeinsame Endstrecke einer breiten Palette sehr unterschiedlicher ätiologischer Faktoren dar. Dabei gibt es Überschneidungen mit der …

verfasst von:
Dr. Dirk K. Wolter

Passend zum Thema

Neue Wege in der digitalen Diagnostik

Ein Frühsymptom der Alzheimer-Erkrankung können leichte kognitive Störungen sein. Um diese zu erkennen, können Ärzt:innen nun auf neotivCare setzen: Gedächtnistests liefern bereits früh im Krankheitsverlauf belastbare Befunde und lassen so eine medizinische Bewertung von Gedächtnisproblemen zu.

Je früher, desto besser, Alzheimer-Früherkennung

Leichter gesagt als getan – in der Praxis ist die Frühdiagnose von leichten kognitiven Einschränkungen (sog. Mild cognitive impairment, MCI) oder der Alzheimer-Krankheit aus vielen Gründen eine Herausforderung. Wieso sich Früherkennung aber lohnt, erfahren Sie hier.

ANZEIGE

Neuroscience News: Wissenswertes zu Alzheimer, MS, NMOSD und SMA

Der Neuroscience Content Hub von Roche informiert über die neurodegenerativen Erkrankungen Alzheimer, Multiple Sklerose, Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen und Spinale Muskelatrophie. Entdecken Sie Wissenswertes zu Therapieoptionen, aktuelle Kongress-News und hören Sie Expertenstimmen aus der Praxis.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Coronaimpfungen. Beantwortet von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Basel.

ANZEIGE

Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

Ende 2019 ist das neue Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erschienen.

ANZEIGE

consilium – Expertenwissen zu Themen aus dem Praxisalltag der Allgemeinmedizin und der Geriatrie

Das consilium Allgemeinmedizin/Geriatrie von InfectoPharm vermittelt Ihnen Expertenwissen zu Themen aus Ihrer alltäglichen Praxis. Dabei geht es in der Regel um aktuelle spannende Patientenfälle, relevante Therapiefragen oder Fragen zu geeigneten diagnostischen Maßnahmen sowie möglichen Differenzialdiagnosen. Machen Sie sich selbst ein Bild!