Skip to main content
main-content

Endokrinologie

Weniger ist mehr … in der hausärztlich-internistischen Praxis

Ambulante Blutabnahme

Überversorgung von Patienten in der ärztlichen Praxis ist ein bekanntes Phänomen und betrifft die Arbeit von Internist*innen in der hausärztlichen Versorgung. Diese Übersicht möchte Anstoß dazu geben, unnötige Therapien und Maßnahmen bei ausgewählten Labor- und EKG-Befunden zu hinterfragen.

CME: Infektionsprophylaxe bei rheumatologischen Erkrankungen

Ärztin und Patientin im Gespräch

Infektionen bestimmen neben kardiovaskulären Erkrankungen die Morbidität und Mortalität von rheumatologischen Patienten. In der CME-Fortbildung erfahren Sie, wie eine Risikoabschätzung durchgeführt werden kann und welche Maßnahmen zur Verminderung des Infektionsrisikos ergriffen werden können.

Inflammation: zwischen Adipositas, Diabetes und Sport

Dicker Mann springt in die Luft

Körperliche Aktivität gehört zur Basistherapie der Adipositas und des Typ-2-Diabetes, weil sie zu einer Verbesserung der Insulinsensitivität und zur Reduktion der Fehlfunktion des Fettgewebes beiträgt. Welche systemisch antiinflammatorische Effekte werden durch Sport gefördert?

CME: Ataxien des Erwachsenenalters

Zwei Frauen gehen gemeinsam spazieren

Ataxien des Erwachsenenalters sind heterogene Erkrankungen und für ihre Diagnosestellung sind verschiedene Verfahren, wie MRT oder molekulargenetische Test, aber auch eine detaillierte Anamnese erforderlich. In Sachen Therapien stehen neben rehabilitativen auch einige spezifische Medikamente zur Verfügung.

CME: Methoden der Stoffwechselkontrolle – HbA1c versus „time in range“

Frau überprüft ihren Glucosewert auf dem Smartphone

Während der HbA1c-Wert die Glukosekonzentrationen der letzten 3 Monate widerspiegelt, sind jetzt auch aus der kontinuierlichen Glukosemessung abgeleitete Parameter verfügbar, die einen kürzeren Zeitraum abbilden. Der CME-Kurs stellt die beiden Methoden und ihre Eignung zur Diabeteskontrolle gegenüber.

CME-Fortbildungsartikel

15.04.2021 | Neugeborenenscreening | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Lebenslange Disziplin für eine gute Prognose

Damit sich Kinder trotz einer Phenylketonurie normal entwickeln können, braucht es so früh wie möglich eine Therapie, regelmäßige Kontrollen, eine strikt eiweißarme Diät und eine spezielle Aminosäuresupplementierung. Eine Unterbrechung der …

30.03.2021 | Operationen an Herzklappen | CME | Ausgabe 2/2021

Herzchirurgie im Alter

Herzchirurgische Verfahren können selbst bei Patienten über dem 75. Lebensjahr sehr gute klinische Therapieergebnisse erzielen. Allerdings ist deren Überleben im Vergleich zu Patientenkohorten niedrigen Risikos oder Alters reduziert. Zur …

25.03.2021 | Anorexia nervosa | CME

Anorexia nervosa im Kindes- und Jugendalter

Die Anorexia nervosa im Kindes- und Jugendalter tritt deutlich häufiger bei Mädchen als bei Jungen auf und ist eine Erkrankung mit einer hohen Mortalität. Im Mittelpunkt stehen Untergewicht, Angst vor Gewichtszunahme, ständige Beschäftigung mit …

21.03.2021 | Bewegungsstörungen | CME | Ausgabe 4/2021

CME: Ataxien des Erwachsenenalters

Ataxien des Erwachsenenalters sind heterogene Erkrankungen und für ihre Diagnosestellung sind verschiedene Verfahren, wie MRT oder molekulargenetische Test, aber auch eine detaillierte Anamnese erforderlich. In Sachen Therapien stehen neben rehabilitativen auch einige spezifische Medikamente zur Verfügung.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

15.04.2021 | Gaucher-Krankheit | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Immer größer werdender Bauch, Müdigkeit und schuppende Haut

Seit seinem vierten Geburtstag fällt bei einem Jungen ein zunehmend ausladender Bauch auf. Hinzu kommen verminderter Appetit, Blässe, Müdigkeit, schlechteres Größenwachstum und sehr trockene Hautstellen, vor allem am Körperstamm. Sonografisch zeigen sich eine deutliche Splenomegalie und eine milde Hepatomegalie. Ihre Verdachtsdiagnose?

01.04.2021 | Endokrinologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Blickdiagnose | Ausgabe 6/2021

Schmerzendes Ohr raubt ihm den Schlaf

Ein Patient war in der Nacht von einem Schmerz an seinem Ohr geweckt worden und hatte dort eine neu aufgetretene Raumforderung entdeckt. Nach Tagesanbruch stellte er sich in unserer Hausarztpraxis vor. Was zunächst wie eine eitrige Entzündung aussah, entpuppte sich als etwas ganz anderes.

29.12.2020 | Kindliche Adipositas | Kasuistiken Open Access

Einjährige wiegt 18 kg: Ein rätselhafter Fall von extremer Adipositas

Infolge einer dramatischen Gewichtszunahme nach der Geburt wiegt das Mädchen mit einem Jahr bereits 18 kg. Es folgt eine jahrzehntelange diagnostische und therapeutische Odyssee inklusive Schlauchmagen-Op – die Ursache der extremen Adipositas bleibt im Dunkeln. Zum Zeitpunkt der Diagnose ist die Patientin 20 Jahre alt, wiegt 172 kg und leidet unter zahlreichen Komorbiditäten.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

15.04.2021 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | Menopause und Frauengesundheit

Anti-Müller-Hormon – prädiktiver Marker der Ovarreserve

Das AMH wird weitläufig als biochemischer Marker genutzt, um die ovarielle Reserve zu bestimmen. Neben der Messung der antralen Follikelzahl („antral follicle count“ [AFC]) gilt es als valider Marker der ovariellen Reserve [ 5 ].

Autor:
Dr. med. D. Rebhan

15.04.2021 | SARS-CoV-2 | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Nun auch kostenlose Testung auf Antikörper gegen SARS-CoV-2 möglich

Für Schulkinder im Alter von 5 bis 14 Jahren liegen bislang keine ausreichenden Daten über die Häufigkeit von SARS-CoV-2-Infektionen, deren Verbreitungsmuster sowie eventuelle Unterschiede in Region, Alter und Geschlecht vor.

Autor:
Redaktion Facharztmagazine

15.04.2021 | Hypoglykämie | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Kongenitaler Hyperinsulinismus - Ursachenforschung und Therapie

Der kongenitale Hyperinsulinismus ist ein vielschichtiges Krankheitsbild und häufig für Hypoglykämien im Neugeborenen- und Kleinkindalter verantwortlich. Er kann transient auftreten - etwa infolge von Stress -, aber auch Symptom eines komplexen …

Autoren:
Susann Empting, Dr. Katja Palm, Prof. Dr. med. Klaus Mohnike

15.04.2021 | Adipositas | FB_Seminar | Ausgabe 7/2021

Gute Nachsorge verbessert Langzeitergebnis der metabolischen Chirurgie

Nach Adipositas- und metabolischer Chirurgie muss nicht nur die Medikation angepasst, sondern auch auf Mangelzustände und mögliche Komplikationen geachtet werden. Die Autoren geben Ihnen dafür ein bewährtes und standardisiertes Nachsorgekonzept an …

Autoren:
Prof. Dr. med. Thomas P. Hüttl, Dr. med. Peter Stauch, Hildegard Wood

12.04.2021 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Körperliche Aktivität und Gesundheit

Sport fördert die Gesundheit von Frauen, spielt aber auch eine wichtige Rolle in der Prävention und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen. Dabei kommt es vor allem auf die Art, die Dauer und die Intensität der körperlichen Betätigung an.

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans-Georg Predel, Katharina Diebold, Christopher Predel

30.03.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | Gynäkologie aktuell Open Access

Ovarielle Stimulation bei unerfülltem Kinderwunsch

Die ovarielle Stimulationstherapie ist entscheidend für den Erfolg reproduktionsmedizinischer Behandlungen. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die verschiedenen zum Einsatz kommenden Techniken und hilft, Unterstimulationen und erfolglose Behandlungen einerseits sowie Überstimulationen und Gefährdung der Patientin andererseits möglichst zu verhindern.

Autoren:
Dr. med. Sebastian Findeklee, Dr. Sebastian Grewe, Prof. Dr. med. Klaus Diedrich

12.03.2021 | Hyperkalzämie | Schwerpunkt: Osteologie

Asymptomatischer primärer Hyperparathyreoidismus

Operieren oder beobachten?

Der primäre Hyperparathyreoidismus (pHPT) ist die häufigste Ursache einer Hyperkalzämie. Die Verdachtsdiagnose wird oft aufgrund eines Zufallsbefundes in der Routinediagnostik gestellt. Bestätigt sich im weiteren Verlauf die Diagnose, stellt sich …

Autoren:
Dr. Katja Gollisch, Prof. Dr. med. Heide Siggelkow

11.03.2021 | Fettleber | DDG Praxisempfehlungen

Diabetes und Fettleber

Eine Fettleber kann viele Ursache haben. Dabei gilt es, zunächst systematisch anamnestisch und bei Verdacht auch laborchemisch nach spezifischen Erkrankungen oder medikamentösen Therapien zu fahnden (Tab. 1 ). Gibt es keine Hinweise für diese …

Autoren:
Prof. Dr. med. Norbert Stefan, Prof. Dr. Dr. h. c. med. univ. Michael Roden

11.03.2021 | Typ-2-Diabetes | DDG Praxisempfehlungen

Adipositas und Diabetes

Die Ernährungsempfehlungen für Adipositas und Typ-2-Diabetes decken sich in den wesentlichen Punkten und lassen sich damit sehr gut kombinieren.

Autoren:
Professor Dr. med. Jens Aberle, Anne Lautenbach, Svenja Meyhöfer, Sebastian M. Schmid, Lars Selig, Matthias Blüher

10.03.2021 | Übergewicht | Originalien Open Access

Effekte gesundheitsrelevanter Verhaltensweisen auf die subjektive Erwerbsperspektive älterer Beschäftigter in Deutschland

Bunter, älter, kleiner – der demografische Wandel wird unsere Lebenswelten und die Arbeitswelt unweigerlich beeinflussen. So werden u. a. dem Arbeitsmarkt weniger Personen zur Verfügung stehen. Selbst dann, wenn es gelingt, das …

Autoren:
M.Sc. Daniela Borchart, MPH Dr. Jean-Baptist du Prel, Prof. Dr. Hans Martin Hasselhorn
weitere anzeigen

Videos

18.05.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

"SARS-CoV-2 liebt die Niere" – Nephrologische Implikationen und Komplikationen von COVID-19

Die Niere ist nicht nur bei schwerer COVID-19-Infektion sekundär betroffen, sondern SARS-CoV-2, so mehren sich die Erkenntnisse, infiziert die Niere auch direkt: Das Virus befällt Tubulusepithelzellen und Podozyten. Wie sich diese Schädigung äußert, wie sie wiederum das Infektionsgeschehen befeuern kann und welche Schlüsse hinsichtlich Diagnostik und Therapie sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt ableiten lassen, erläutert der Nephrologe und Vizepräsident der DGIM Prof. Dr. Jürgen Floege.

04.03.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Pankreaskarzinom: Alles erblich oder kann man das Risiko beeinflussen?

Prof. Julia Mayerle erklärt im Video, welche Risikofaktoren für ein Pankreaskarzinom bekannt, welche davon besonders einflussreich oder eher weniger entscheidend sind und welche beeinflusst werden können. 

08.02.2020 | Ernährung | Video-Artikel | Onlineartikel

Faktencheck: Typ-1-Diabetes & Ernährung

Profitieren Typ-1-Diabetiker von einer speziellen Ernährungsform? Wie stark sollten sie auf ihre Proteinzufuhr achten? Um wie steht es um den Alkoholkonsum? Wir haben PD Dr. Daniel Kopf, Hamburg, im Video-Interview mit fünf Aussagen konfrontiert.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Ovarialkarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Maligne Tumoren des Ovars

Hierzu zählen Borderline-Tumoren, Ovarialkarzinome, Keimstrangstromatumoren und Keimzelltumoren. 90 % sind epitheliale Tumoren. Die Therapie besteht bei Karzinomen in den frühen Stadien FIGO IA‒IIA in der Operation mit Hysterektomie, beidseitiger …

2020 | Erkrankungen der Ovarien | OriginalPaper | Buchkapitel

Ovarialzyste

Ovarielle Raumforderungen sind in den meisten Fällen benigne. Ovarialkarzinome machen nur 15 % aller ovariellen Raumforderungen aus. Ovarialzysten sind ein sehr häufiges Krankheitsbild in der gynäkologischen Praxis. Die Inzidenz in einem …

2020 | Infertilität | OriginalPaper | Buchkapitel

Behandlung der Sterilität

Sterilität ist definiert als das Ausbleiben einer Schwangerschaft trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr über einen Zeitraum von 12 Monaten oder mehr. Die Ursachen umfassen unter anderem Störungen der Ovarfunktion …

2019 | Sportmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Bergsteigen und Bergwandern mit Vorerkrankungen

Bergsteigen und Höhenaufenthalt gehen auch für Patienten mit Vorerkrankungen. Bevor es losgeht, müssen die zu erwartenden Umgebungsbedingungen geklärt und dann überlegt werden, wie diese auf die Grunderkrankung einwirken. Gerade bei Patienten mit …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise