Skip to main content
main-content

Hodentumoren

Keimzelltumoren

CME: Therapie von Hodentumoren

Nichtseminomatöser Hodentumor

Auch wenn Hodentumoren gemessen an allen Krebserkrankungen eine eher seltenere Entität repräsentieren, sind sie der häufigste Tumor bei Männern im jüngeren Lebensalter. Der CME-Beitrag gibt einen Überblick über den aktuellen Stand in der Diagnostik, Klassifikation und Behandlung von Hodentumoren in Abhängigkeit von Stadium und Pathologie (Semiome vs. Nichtsemiome).

Auf einseitigen Hodentumor folgt häufig ein kontralateraler Tumor

Nichtseminomatöser Hodentumor

Bei Männern mit einseitigem Hodentumor besteht ein stark erhöhtes Risiko für ein zweites Karzinom im verbliebenen Hoden. Eine spanische Studie hat das Risiko beziffert.

Morphologische Variabilität oder zwei Entitäten – Ihre Diagnose?

Zwei verschiedene Areale einer Lymphknotenmetastase retroperitoneal

Der Fall eines 37-jährigen Patienten benötigt diagnostisches Feingefühl: Biopsate deuten zuerst auf ein Kolonkarzinom hin, doch histologisch zeigt die retroperitoneale Lymphadenektomie auffällige Tumorformationen, die nicht dem klassischen Bild entsprechen. Ein Zweittumor wird diskutiert.

Malsdescensus testis: Praxisrelevantes aus der S2k-Leitlinie

Behandlungspfad: Beidseitiger Hodenhochstand

Der Maldescensus testis ist eine der häufigsten Anomalien bei Jungen. Ein primärer Hodenhochstand findet sich bei ca. 3 % der zum Termin entbundenen und bei bis zu einem Fünftel der zu früh geborenen Jungen. Diese Übersicht gibt Ihnen Behandlungspfade und weitere Handlungsempfehlungen an die Hand. 

Partielle Orchiektomie genügt oft bei Hodenkrebs

Kleiner, histologisch gesicherter Leydig-Zell-Tumor

Ein kanadisches Zentrum meldet gute Erfahrungen mit der partiellen Orchiektomie bei Männern mit kleinen Tumoren, einseitigen Hoden und beidseitigem Befall. Nur ein Fünftel musste sich später einer radikalen Organentfernung unterziehen.

CME-Fortbildungsartikel

16.11.2020 | Hodentumoren | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 11/2020

CME: Therapie von Hodentumoren

Auch wenn Hodentumoren gemessen an allen Krebserkrankungen eine eher seltenere Entität repräsentieren, sind sie der häufigste Tumor bei Männern im jüngeren Lebensalter. Der CME-Beitrag gibt einen Überblick über den aktuellen Stand in der Diagnostik, Klassifikation und Behandlung von Hodentumoren in Abhängigkeit von Stadium und Pathologie (Semiome vs. Nichtsemiome).

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Kasuistiken

17.11.2020 | Pädiatrie | Kasuistiken | Ausgabe 2/2021 Open Access

Der juvenile Granulosazelltumor – der Hodentumor der Kleinsten

Der juvenile Granulosazelltumor des Hodens ist eine relevante Differentialdiagnose testikulärer Raumforderungen des Säuglingsalters. Es handelt sich um eine benigne Läsion, die Therapie ist rein chirurgisch. Metastasierungen oder Rezidive sind nicht bekannt. Am Beispiel von drei Kasuistiken wird das aktuelle diagnostische und therapeutische Management vorgestellt und diskutiert.

28.05.2020 | Anomalien der Genitalorgane | Pitfalls | Ausgabe 4/2020

Hydrocele testis: Mesotheliales Proliferat maligne oder benigne?

Klinisch stellte sich ein 33-jähriger Patient mit einer „kindskopfgroßen“ Hydrozele der Tunica vaginalis testis vor. Makroskopisch zeigte sich ein großer Zystenbalg mit derber, deutlich verdickter Wandung.

13.01.2020 | Diagnostik in der Onkologie | Pitfalls | Ausgabe 1/2020

Morphologische Variabilität oder zwei Entitäten – Ihre Diagnose?

Der Fall eines 37-jährigen Patienten benötigt diagnostisches Feingefühl: Biopsate deuten zuerst auf ein Kolonkarzinom hin, doch histologisch zeigt die retroperitoneale Lymphadenektomie auffällige Tumorformationen, die nicht dem klassischen Bild entsprechen. Ein Zweittumor wird diskutiert.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

10.01.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Originalien | Ausgabe 3/2021 Open Access

Fehlklassifikationen von Keimzelltumoren: Der Einfluss des Testzeitpunkts

Im Beitrag wird evaluiert, welchen Einfluss der Zeitpunkt der Probenentnahme auf die IGCCCG-Klassifikation von metastasierten testikulären Keimzelltumoren spielt –also die Interpretation der Serumkonzentration der Tumormarker vor Ablatio testis im Vergleich zu denen vor Chemotherapie.

Autoren:
PD Dr. med. Pia Paffenholz, Tim Nestler, Yasmine Maatoug, Melanie von Brandenstein, Barbara Köditz, David Pfister, Axel Heidenreich

16.12.2020 | Thrombose | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Thromboembolische Komplikationen und Thromboseprophylaxe bei fortgeschrittenen testikulären Keimzelltumoren

Die Therapie testikulärer Keimzelltumoren (TGCT) durch eine cisplatinbasierte Chemotherapie führt zu ausgezeichneten Heilungsraten. Die in diesem Zusammenhang häufig auftretenden thromboembolische Komplikationen können zu einer therapie- oder …

Autoren:
PD Dr. med. Pia Paffenholz, Christoph Seidel, Tim Nestler, David Pfister, Axel Heidenreich

02.12.2020 | Hodentumoren | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP | Sonderheft 2/2020

Was der Onkologe vom Pathologen über Hodentumoren wissen muss

Testikuläre Keimzelltumoren sind eine einzigartige Entität mit ausgezeichneten Heilungsaussichten auch in metastasierten Stadien. Neben der Tumorklassifikation nach TNM und UICC (Union internationale contre le cancer) ist die Kenntnis von …

Autoren:
Dr. med. Christoph Oing, Mia-Carlotta Peters, Felix Bremmer

09.04.2020 | Pädiatrische Urologie | Leitthema | Ausgabe 5/2020

Malsdescensus testis: Praxisrelevantes aus der S2k-Leitlinie

Der Maldescensus testis ist eine der häufigsten Anomalien bei Jungen. Ein primärer Hodenhochstand findet sich bei ca. 3 % der zum Termin entbundenen und bei bis zu einem Fünftel der zu früh geborenen Jungen. Diese Übersicht gibt Ihnen Behandlungspfade und weitere Handlungsempfehlungen an die Hand. 

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. R. Stein, F. Loersch, N. Younsi

04.02.2020 | Hodentumoren | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Hodentumoren bei präpubertären Jungen – Organerhalt häufiger möglich als gedacht

Der Hodentumor beim präpubertären Jungen stellt mit einer Inzidenz zwischen 2–5/Mio. eine Rarität dar. Mehr als zwei Drittel der Tumoren sind – im Gegensatz zu den Hodentumoren bei Jugendlichen und Erwachsenen – benigne. Leider werden in …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. R. Stein, M. Dürken, K. Zahn, Nina Younsi

29.11.2019 | Hodentumoren | Fortbildung | Ausgabe 12/2019

Risikofaktoren beim CS-I-Seminom

Bei Hodentumoren im klinischen Stadium I wird immer seltener mit adjuvanter Chemo- oder Strahlentherapie behandelt. Manchmal kann dies jedoch nach wie vor sinnvoll sein. Während des Rezidivrisiko bei Nichtseminomen relativ gut abschätzbar ist …

Autor:
PD Dr. med. Friedemann Zengerling

29.11.2019 | Onkologische Therapie | Fortbildung | Ausgabe 12/2019

Stellenwert der adjuvanten Therapie beim Seminom

Die S3-Leitlinie empfielt als adjuvante Therapie beim Seminom generell Surveillance – unabhängig vom Risikoprofil. Muss man davon abweichen, führt sie allerdings verschiedene Alternativen auf. Warum hier Unklarheit besteht, soll der folgende Artikel aufzeigen.

Autor:
Prof. Dr. med. Susanne Krege

11.11.2019 | Diagnostische Radiologie | Leitthema | Ausgabe 12/2019

Kontrastmittelsonographie bei Hodentumoren

Im vergangenen Jahrzehnt ist die Hodensonographie durch die Möglichkeiten der Kontrastmittelsonographie (CEUS) weiter verfeinert und verbessert worden. Diese Übersicht fasst den aktuellen Stand über Indikationen, Implikationen und Grenzen des Einsatzes von CEUS bei Hodenraumforderungen zusammen.

Autor:
Prof. Dr. G. Lock

26.09.2019 | Hodentumoren | Originalien | Ausgabe 11/2019

Kenntnisstand und Früherkennung maligner Hodentumoren unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Maligne Keimzelltumoren des Hodens sind die häufigste Tumorerkrankung des jungen Mannes und betreffen den Zeitraum seiner reproduktiven Phase. Hier wurde der Wissenstand bei Jugendlichen in Deutschland zum Thema Hodenkrebs evaluiert, um daraus Erkenntnisse für präventive gesundheitspolitische Maßnahmen treffen zu können.

Autoren:
Dr. med. P. Anheuser, S. Mühlstädt, P. Fornara, J. Steffens, K. P. Dieckmann, J. Kranz

23.09.2019 | Hodentumoren | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Die andrologische Basisdiagnostik – von der körperlichen Untersuchung zum Spermiogramm

Die Andrologie ist ein klinisches Fach. Deshalb ist neben der Anamnese die Untersuchung des Patienten essenziell. Die andrologischen Untersuchungen eines Patienten sowie seines Ejakulats haben mehrere Ziele: Die Leitsymptome bezüglich möglicher …

Autoren:
Prof. Dr. F. Ochsendorf, T. Weberschock
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise