Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Diabetologe 1/2020

19.12.2019 | Diabetes und Herz | DDG Praxisempfehlungen

Positionspapier zur Lipidtherapie bei Patienten mit Diabetes mellitus

Eine gemeinsame Stellungnahme der Kommission Fettstoffwechsel sowie der AG Herz und Diabetes der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), der Sektion Diabetologie und Stoffwechsel der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), der AG Herz und Diabetes der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der gemeinsamen AG Herz – Hormone – Diabetes der DGK, DGE und DDG

verfasst von: Prof. Dr. med. Klaus G. Parhofer, Andreas L. Birkenfeld, Wilhelm Krone, Michael Lehrke, Nikolaus Marx, Martin Merkel, Katharina S. Schütt, Andreas Zirlik, Dirk Müller-Wieland

Erschienen in: Der Diabetologe | Ausgabe 1/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Auf der Webseite der Deutschen Diabetes Gesellschaft ( https://​www.​deutsche-diabetes-gesellschaft.​de/​ueber-uns.​html) befinden sich unter „Leitlinien > Praxisempfehlungen“ alle PDFs zum kostenlosen Download …
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Jacobson TA, Ito MK, Maki KC et al (2015) National lipid association recommendations for patient-centered management of dyslipidemia: part 1—full report. J Clin Lipidol 9:129–169 CrossRef Jacobson TA, Ito MK, Maki KC et al (2015) National lipid association recommendations for patient-centered management of dyslipidemia: part 1—full report. J Clin Lipidol 9:129–169 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Jacobson TA, Maki KC, Orringer CE et al (2015) National lipid association recommendations for patient-centered management of dyslipidemia: part 2. J Clin Lipidol 9(06):S1–S122.e1 CrossRef Jacobson TA, Maki KC, Orringer CE et al (2015) National lipid association recommendations for patient-centered management of dyslipidemia: part 2. J Clin Lipidol 9(06):S1–S122.e1 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Jellinger PS, Handelsman Y, Rosenblit PD et al (2017) American association of clinical endocrinologists and American College of Endocrinology guidelines for management of dyslipidemia and prevention of cardiovascular disease—executive summary. Complete appendix to guidelines available at http://​journals.​aace.​com.​ Endocr Pract 23:479–497 CrossRef Jellinger PS, Handelsman Y, Rosenblit PD et al (2017) American association of clinical endocrinologists and American College of Endocrinology guidelines for management of dyslipidemia and prevention of cardiovascular disease—executive summary. Complete appendix to guidelines available at http://​journals.​aace.​com.​ Endocr Pract 23:479–497 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat American Diabetes Association (2018) 9. Cardiovascular disease and risk management: standards of medical care in diabetes-2018. Diabetes Care 41(Suppl. 01):S86–S104 CrossRef American Diabetes Association (2018) 9. Cardiovascular disease and risk management: standards of medical care in diabetes-2018. Diabetes Care 41(Suppl. 01):S86–S104 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Gregg EW, Li Y, Wang J et al (2014) Changes in diabetes-related complications in the United States, 1990–2010. N Engl J Med 370:1514–1523 CrossRef Gregg EW, Li Y, Wang J et al (2014) Changes in diabetes-related complications in the United States, 1990–2010. N Engl J Med 370:1514–1523 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Yusuf S, Hawken S, Ounpuu S et al (2004) Effect of potentially modifiable risk factors associated with myocardial infarction in 52 countries (the Interheart study): case-control study. Lancet 364:937–952 CrossRef Yusuf S, Hawken S, Ounpuu S et al (2004) Effect of potentially modifiable risk factors associated with myocardial infarction in 52 countries (the Interheart study): case-control study. Lancet 364:937–952 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Nordestgaard BG, Langsted A, Mora S et al (2016) Fasting is not routinely required for determination of a lipid profile: clinical and laboratory implications including flagging at desirable concentration cut-points—a joint consensus statement from the European Atherosclerosis Society and European Federation of Clinical Chemistry and Laboratory Medicine. Eur Heart J 37:1944–1958 CrossRef Nordestgaard BG, Langsted A, Mora S et al (2016) Fasting is not routinely required for determination of a lipid profile: clinical and laboratory implications including flagging at desirable concentration cut-points—a joint consensus statement from the European Atherosclerosis Society and European Federation of Clinical Chemistry and Laboratory Medicine. Eur Heart J 37:1944–1958 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Sniderman AD, De Graaf J, Couture P et al (2010) Regulation of plasma LDL: the apoB paradigm. Clin Sci 118:333–339 CrossRef Sniderman AD, De Graaf J, Couture P et al (2010) Regulation of plasma LDL: the apoB paradigm. Clin Sci 118:333–339 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Moriarty PM, Parhofer KG, Babirak SP et al (2016) Alirocumab in patients with heterozygous familial hypercholesterolaemia undergoing lipoprotein apheresis: the ODYSSEY ESCAPE trial. Eur Heart J 37:3588–3595 CrossRef Moriarty PM, Parhofer KG, Babirak SP et al (2016) Alirocumab in patients with heterozygous familial hypercholesterolaemia undergoing lipoprotein apheresis: the ODYSSEY ESCAPE trial. Eur Heart J 37:3588–3595 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Ewald N, Kloer HU (2012) Treatment options for severe hypertriglyceridemia (SHTG): the role of apheresis. Clin Res Cardiol Suppl 7(Suppl. 01):31–35 CrossRef Ewald N, Kloer HU (2012) Treatment options for severe hypertriglyceridemia (SHTG): the role of apheresis. Clin Res Cardiol Suppl 7(Suppl. 01):31–35 CrossRef
Metadaten
Titel
Positionspapier zur Lipidtherapie bei Patienten mit Diabetes mellitus
Eine gemeinsame Stellungnahme der Kommission Fettstoffwechsel sowie der AG Herz und Diabetes der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), der Sektion Diabetologie und Stoffwechsel der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), der AG Herz und Diabetes der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der gemeinsamen AG Herz – Hormone – Diabetes der DGK, DGE und DDG
verfasst von
Prof. Dr. med. Klaus G. Parhofer
Andreas L. Birkenfeld
Wilhelm Krone
Michael Lehrke
Nikolaus Marx
Martin Merkel
Katharina S. Schütt
Andreas Zirlik
Dirk Müller-Wieland
Publikationsdatum
19.12.2019

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2020

Der Diabetologe 1/2020 Zur Ausgabe

Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Kurz, prägnant und aktuell: Die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft basieren überwiegend auf den evidenzbasierten Leitlinien und den evidenzbasierten nationalen Versorgungsleitlinien der DDG und werden jährlich dem Stand der Wissenschaft angepasst. 

Passend zum Thema

ANZEIGE

Chronische KHK patientenindividuell behandeln

Bei Patienten mit chronischer KHK und stabiler Angina pectoris sind Begleiterkrankungen gemäß der Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische KHK ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl der antianginösen Dauertherapie. Dabei wird nicht mehr zwischen Antianginosa der ersten und zweiten Wahl unterschieden [1].

ANZEIGE

Bewegung ist eine Polypille

Regelmäßiger Sport kann pathologische Veränderungen in den Gefäßen korrigieren und Patienten mit Angina pectoris zu mehr Lebensqualität verhelfen [5]. Über die Bedeutung von Bewegung für die Herzgesundheit spricht Prof. Dr. med. Rainer Hambrecht, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Herzzentrum Bremen, im Interview.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Passend zum Thema

ANZEIGE
Schlaganfallprophylaxe bei VHF*

Apixaban im Versorgungsalltag: VHF* und Adipositas/Diabetes

Diabetes mellitus und Adipositas sind bekannte Risikofaktoren für das Auftreten von Vorhofflimmern (VHF) und können die Prognose dieser Herzrhythmusstörung verschlechtern [1–3]. Nun gibt es aktuelle Daten aus dem Versorgungsalltag zur Antikoagulation von VHF-Patient*innen mit diesen Risikofaktoren.

01.04.2022 | Sammlung

Passend zum Thema