Skip to main content

09.12.2022 | DKK 2022 | Podcast | Nachrichten

Der Springer Medizin Podcast

Die Hürden in der Palliativmedizin: “Wär ich doch nur eher gekommen!"

mit Prof. Dr. Claudia Bausewein, Expertin für Palliativmedizin

verfasst von: Doris Berger, Anika Aßfalg

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Die Palliativmedizin ist in der Gesundheitsversorgung angekommen, sagt Prof. Claudia Bausewein aus München. Doch vieles läuft noch nicht optimal. Was braucht ein Mensch mit einer nicht-heilbaren Erkrankung am Lebensende wirklich? Wann ist der richtige Zeitpunkt für welche palliativmedizinischen Maßnahmen – und woher kommen die Ressourcen? Ein Gespräch, das zeigt, wohin die Reise gehen sollte.

(Dauer: 24:20 Minuten)

Seit 2015 ist die Palliativversorgung im Hospiz- und Palliativgesetz gesetzlich geregelt und demnach sollen schwerstkranke Menschen überall dort gut versorgt und begleitet werden, wo sie die letzte Phase ihres Lebens verbringen, ob zu Hause, im Pflegeheim, im Hospiz oder im Krankenhaus. Doch das gelingt noch nicht flächendeckend, wie Prof. Dr. Claudia Bausewein, München, im Interview erklärt. 

Empfehlung der Redaktion
Deutscher Krebskongress 2022

Highlights vom DKK 2022

Wir waren für Sie vor Ort und haben Berichte und Interviews mit Expertinnen und Experten vom Krebskongress mitgebracht. Es ging zum Beispiel um die Frage, wer die Entscheidung für eine radikale Prostatektomie bereut. Und wir sprachen über die Umstellung in der Vorsorge des Zervixkarzinoms und den Stellenwert von HPV-Tests. Im Dossier finden Sie unsere gesammelten Beiträge.

Prof. Dr. Claudia Bausewein ist Direktorin der Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin am LMU Klinikum in München und Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. Auf dem deutschen Krebskongress im November 2022 hat Doris Berger, Ressortleiterin Onkologie beim Springer Medizin Verlag, mit ihr über die Hürden in der Palliativmedizin und über den richtigen Zeitpunkt und den angemessenen Umfang von palliativen Maßnahmen gesprochen.

Literatur

» Zur Übersichtsseite mit allen Episoden des Springer Medizin Podcasts

print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

CAR-T-Zell-Therapie bei jungen Leukämiekranken hat sich weiterentwickelt

18.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Seit der Zulassung von Tisagenlecleucel für pädiatrische und adoleszente Patientinnen und Patienten mit rezidivierter oder refraktärer B-Zell akuter lymphatischer Leukämie haben sich die Einsatzroutinen in der Praxis verändert. Kritisch hinterfragt wird nun der Nutzen der anschließenden Stammzelltherapie.

Kuratives Potenzial von CAR-T-Zellen bei r/r LBCL untermauert

15.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Auch nach längerem Follow-up sind CAR-T-Zellen weiter wirksam. Das zeigt eine Studie mit Lisocabtagen-Maraleucel als Zweitlinientherapie bei Personen mit primär refraktärem oder früh rezidiviertem großzelligem B-Zell-Lymphom (r/r LBCL). Sie wurden bei der ASCO-Tagung vorgestellt.

"Limited stage" SCLC: Konsolidierung schenkt Lebensjahre

14.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Standardtherapie bei einem inoperablen kleinzelligen Lungenkarzinom im Stadium I-III (LS-SCLC) ist die Radiochemotherapie. Eine anschließende Konsolidierung mit Durvalumab kann das mediane Überleben um fast zwei Jahre verlängern.

Fortgeschrittenes Ovarial-Ca.: Unverdächtige Lymphknoten entfernen?

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom und klinisch verdächtigen Lymphknoten in der Debulking-Op. ist die abdominale retroperitoneale Lymphadenektomie (RPL) Standard. Ohne verdächtige Lymphknoten ist der Nutzen fraglich.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.