Skip to main content
main-content

Blättern

durch die Artikel

28.11.2016 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 1/2017

Einstellungen zu und Erfahrungen mit ärztlich assistiertem Suizid

Eine Umfrage unter Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Dipl.-Psych. Maximiliane Jansky, Birgit Jaspers, Lukas Radbruch, Friedemann Nauck
Zusammenfassung
Hintergrund
Die Notwendigkeit der Regulierung des ärztlich assistierten Suizids (ÄAS) und sog. Sterbehilfeorganisationen (SO) wurde in Deutschland (D) kontrovers diskutiert. Bevor Ende 2015 im Bundestag über verschiedene Gesetzesentwürfe abgestimmt wurde, wurden durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) Einstellungen und Erfahrungen ihrer Mitglieder zu Sterbewünschen und ÄAS erfragt.
Methode
Die Items für die Befragung wurden der Literatur entnommen und in einer Fokusgruppe konsentiert. Literatursuche: 2005–2015 – PubMed: PAS [Title/Abstract] UND survey (alle Länder), graue Literatur. 5152 DGP-Mitglieder wurden eingeladen. Online-/Papierumfrage, quantitativ-deskriptive und qualitativ-inhaltsanalytische Auswertung der durch einen Treuhänder anonymisierten Datenbank (SPSS und MaxQDA).
Ergebnisse
Insgesamt 1811 gültige Fragebögen, Rücklauf 36,9 % (bereinigt); Gender ♂ 33,7 %, ♀ 43,6 %, andere 0,4 %; Ärzte 48,5 %, Pflege 17,8 %, andere Berufe 14,3 %, ca. 20 % fehlende soziodemografische Daten. Mehr als 90 % Zustimmung zu Aussagen wie: „Wunsch nach ÄAS kann ambivalent sein“ oder „… ist eher Wunsch nach Beendigung einer unerträglichen Situation“. Eigene Beteiligung an ÄAS lehnen 56 % der 833 Ärzte grundsätzlich ab, 74,2 % waren darum schon gebeten worden, 3 % hatten ÄAS geleistet. Einem gesetzlichen Verbot von SO stimmten 56 % aller Teilnehmer zu. Mehr als 60 % aus allen Berufsgruppen stimmen zu, dass ÄAS nicht Bestandteil der Palliativmedizin ist.
Schlussfolgerung
Die Teilnehmer zeigen ein breites Spektrum an Einstellungen, das nur teilweise Statements relevanter Gremien unterstützt, z. B. des DGP-Vorstands. Das Thema ist für die in der palliativen Praxis Arbeitenden relevant, da sie mit Sterbewünschen konfrontiert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 1/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 196,- € im Inland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 33,- €) bzw. 224,- € im Ausland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 61,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,33 € im Inland bzw. 18,67 € im Ausland.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.


    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.