Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
W. G. Guder

Cockroft-Gault-Formel

Cockroft-Gault-Formel
Synonym(e)
Kreatinin-Clearance aus Serumkreatinin
Englischer Begriff
Cockroft and Gault formula
Definition
Formel zur Berechnung der endogenen Kreatinin-Clearance auf der Basis einer einzelnen Bestimmung der Kreatininkonzentration im Plasma/Serum.
Beschreibung
Cockroft und Gault beschrieben im Jahr 1976 eine Formel, die es erlaubt, aus der Kreatinin-Konzentration im Plasma die endogene Kreatinin-Clearance zu berechnen. Diese berücksichtigte neben der Muskelmasse (angegeben als Körpermasse) das Alter und den Geschlechtsunterschied von Männern und Frauen hinsichtlich Körpermasse und Muskelmasse:
Clearance (mL/min) = (140 – Alter [Jahre]) × Körpergewicht (kg)/72 × Kreatinin im Plasma/Serum (mg/dL).
Bei Frauen wird das Ergebnis mit 0,85 multipliziert.
Diese Formel wurde in jüngerer Zeit weitgehend durch die MDRD-Formel und andere Formeln abgelöst (Kreatinin-Clearance). Bei weiterer Benutzung bedarf sie der Anpassung an die standardisierte Messung von Kreatinin. Da durch die Bestimmng des wahren Creatinins erst bekannt wurde, daß Creatinin auch sezerniert wird und Creatinin durch die Jaffe-Methode im Plasma zu hoch gemessen wurde, ist die Creatininclearance nicht mehr die wahre glomeruläre Filtrationsrate und sollte mit neuen Markern kombiniert oder von diesen abgelöst werden (Clearance, glomeruläre)
Literatur
Cockroft DW, Gault MH (1976) Prediction of creatinine clearance from serum creatinine. Nephron 16:31–41CrossRef
Grubb A (2010) Non - invasive estimation of glomerular filtration rate (GFR). The Lund model: simultaneous use of cystatin C- and creatinine-based GFR-prediction equations, clinical data and internal qualitycheck. Scand J Clin Lab Invest 70:65–70