Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
A. M. Gressner und O. A. Gressner

Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. (DGKL)

Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. (DGKL)
Synonym(e)
DGKL
Englischer Begriff
German Society of Clinical Chemistry and Laboratory Medicine
Definition
Die DGKL ist eine medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft mit dem Zweck der Repräsentation, Förderung und Entwicklung der Klinischen Chemie und Laboratoriumsmedizin in Forschung, Lehre und Krankenversorgung.
Beschreibung
Die Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. ist im Jahr 2003 aus der Vereinigung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie (Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie e.V. (DGKC)) und der Deutschen Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin (Deutsche Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin e.V. (DGLM)) hervorgegangen, nachdem auf Beschluss des Vorstandes der DGKC und des Präsidiums der DGLM in den jeweiligen Mitgliederversammlungen im Jahr 2002 mit überwältigender Mehrheit ein „Verschmelzungsbeschluss“ gefasst worden war. Die erste Mitgliederversammlung der DGKL fand dann am 09. Oktober 2003 im Rahmen des EUREGIO-Kongresses für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin in Aachen statt (DGKL 2003). Der Satzung entsprechend ist es Zweck der DGKL, die Repräsentation, Förderung und Entwicklung der Klinischen Chemie und der Laboratoriumsmedizin in Forschung, Lehre und Krankenversorgung einschließlich der Pathobiochemie und Molekulargenetischen Diagnostik zu pflegen sowie die Vereinigung der auf diesen Gebieten auf wissenschaftlicher Basis Tätigen, insbesondere von Ärzten und Naturwissenschaftlern, zu fördern. Auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin im Jahre 2016 wurde einstimmig beschlossen, das Wort „Vereinte“ aus den Namen der Fachgesellschaft herauszunehmen (Klinische Chemie Mitteilungen 47 (4) 183-184 (2016). Die DGKL hat sich weiterhin zum Ziel gesetzt, eine kontinuierliche Verbesserung und Qualitätssicherung labordiagnostischer Untersuchungen zu betreiben. Förderschwerpunkte sind:
  • Fachliche Qualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Laborðrztliche, Weiter- und Fortbildung
  • Weiter- und Fortbildung von Naturwissenschaftlern
  • Erteilung der Anerkennung als Klinischer Chemiker/Klinische Chemikerin
  • Veranstaltung von wissenschaftlichen Tagungen, Vergabe von Preisen
  • Unterstützung von Projekten in Forschung und Lehre
  • Verbesserung der Früherkennung, Diagnostik, Verlaufsbeurteilung und Therapieüberwachung von Krankheiten
  • Öffentlichkeitsarbeit, Herausgabe wissenschaftlicher Zeitschriften und Beteiligung an Stiftungen
  • Die DGKL betreibt das Referenzinstitut für Bioanalytik als Referenzinstitution im Sinne der jeweils gültigen Richtlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung. Die Organe der Gesellschaft sind die Mitgliederversammlung und das Präsidium.
Adressen:
  • DGKL Geschäftsstelle Bonn
  • und Stiftung für Pathobiochemie und Molekulare Diagnostik
  • Friesdorfer Str. 153
  • D-53175 Bonn
  • Tel.: 0228 92689517
  • Fax: 0228 92689527
  • E-Mail: sekretariat@dgkl.de
  • DGKL Geschäftsstelle Berlin
  • Alt-Moabit 96
  • D-10559 Berlin
  • Tel.: 030 39405415
  • E-Mail: berlin@dgkl.de
  • Internet: www.dgkl.de
Literatur
DGKL (2003) Klinische. Chemie Mitteilungen 34(6):146–155