Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Riesenthrombozyten

Riesenthrombozyten
Englischer Begriff
giant thrombocytes
Definition
Abnorm großer Thrombozyt.
Beschreibung
Riesenthrombozyten sind abnorm große Thrombozyten mit einem Volumen von ca. >20 fl (s. Abbildung; Pfeil):
Der Nachweis von Riesenthrombozyten ist ein unspezifischer Hinweis auf eine gestörte Thrombopoese, wobei häufig auch die Funktion dieser Riesenthrombozyten gestört ist. Beim Nachweis von Riesenthrombozyten in der morphologischen Differenzierung muss darauf geachtet werden, dass die automatisierte Thrombozytenzählung falsch niedrig sein kann, da diese fälschlicherweise als Erythrozyten gezählt werden. Differenzialdiagnostisch muss die seltene May-Hegglin-Anomalie abgegrenzt werden, eine genetisch bedingte Variante aus Thrombozytopenie mit Riesenthrombozyten und typischen intrazytoplasmatischen bläulichen Einschlüssen in den neutrophilen Granulozyten.