Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
W. Hubl

Thyreotropin-Releasing-Hormon

Thyreotropin-Releasing-Hormon
Synonym(e)
Protirelin; Thyreoliberin; TRH
Englischer Begriff
thyrotropin-releasing hormone; thyreotropin releasing factor
Definition
Das Thyreotropin-releasing-Hormon (TRH) aus dem Hypothalamus kontrolliert die TSH-Freisetzung in der Hypophyse. TRH ist ein Tripeptid (L-Pyroglutamyl-L-Histidyl-L-Prolinamid) mit einer Molmasse von 362 g.
Beschreibung
TRH wird im Hypothalamus gebildet und stimuliert die Thyreotropin(TSH)-Synthese und -Freisetzung. Dieser Effekt wird im TRH-Funktionstest (TRH-Test) ausgenutzt und dabei die Funktion der TSH-Sekretionsleistung des Hypophysenvorderlappens überprüft.
Andererseits stimuliert TRH auch die Prolaktin-Freisetzung. Bei Patienten mit einer Hypothyreose werden über einen Rückkopplungsmechanismus mit erhöhten TRH-Konzentrationen neben erhöhten TSH- auch erhöhte Prolaktinkonzentrationen beobachtet, die zur Infertilität führen können.
Der seltene TRH-Mangel führt zur tertiären Hypothyreose.
Literatur
Joseph-Bravo P, Jaimes-Hoy L, Uribe RM et al (2015) 60 years of neuroendocrinology: TRH, the first hypophysiotropic releasing hormone isolated: control of the pituitary-thyroid axis. J Endocrinol 226:T85–T100CrossRefPubMed