Skip to main content
main-content

31.10.2016 | Original Article | Ausgabe 6/2016

Indian Journal of Gastroenterology 6/2016

Etiology, clinical profile, and outcome of liver disease in pregnancy with predictors of maternal mortality: A prospective study from Western India

Zeitschrift:
Indian Journal of Gastroenterology > Ausgabe 6/2016
Autoren:
Dattatray Solanke, Chetan Rathi, Vikas Pandey, Mallanagoud Patil, Aniruddha Phadke, Prabha Sawant

Abstract

Background

The aim of this study is to study the etiology, clinical profile, and prognostic factors related to maternal and fetal health in pregnant patients with liver disease in Western India.

Methods

This study included 103 consecutive pregnant patients with liver dysfunction from August 2013 to July 2015, who underwent regular biochemical tests, viral markers, ultrasound of abdomen, etc. and were followed up for 6 weeks postpartum or until death.

Results

Pregnancy-specific causes of liver dysfunction were found in 39 % (40/103) patients. Liver diseases were most frequent in third trimester 69.9 % (72/103). Etiologies in third trimester were viral hepatitis 36.1 % (26/72), pregnancy induced hypertension (PIH) 30.5 % (22/72), intrahepatic cholestasis of pregnancy 11.1 % (8/72), acute fatty liver of pregnancy (2/72), etc. Hepatitis E was the commonest agent among viral hepatitis 71.8 % (28/39). Causes of maternal mortality (n = 25) were hepatitis E 40 % (10/25), PIH 32 % (8/25), and tropical diseases 20 % (5/25). Fetal mortality (n = 31) was 38.7 % (12/31) in hepatitis E. Maternal mortality was significantly associated with presence of jaundice, fever, abdominal pain, oliguria, anemia, leukocytosis, and coagulopathy. Model for end-stage liver disease (MELD) score >21 predicted maternal mortality with 80 % sensitivity and 91 % specificity (area under the receiver operating characteristic curve = 0.878 and p < 0.001).

Conclusions

Liver disease was most common in the third trimester of pregnancy. Hepatitis E was the most common cause of liver disease in pregnant women in western India with significant maternal mortality, predicted by high MELD score.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Indian Journal of Gastroenterology 6/2016 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 78,98 € im Inland (Abonnementpreis 58,98 € plus Versandkosten 20,00 €) bzw. 86,98 € im Ausland (Abonnementpreis 58,98 € plus Versandkosten 28,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 6,58 € im Inland bzw. 7,25 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise