Skip to main content
main-content

12.12.2016 | Medizin aktuell | Ausgabe 6/2016

Orthopädie & Rheuma 6/2016

Herausforderung Endoprotheseninfektion

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 6/2016
Autor:
wk
Ein Thema, das intensiv erörtert wurde, waren periprothetische Infektionen — ein immer häufiger auftretendes Problem. Denn nicht nur die Zahl der Endoprothesenimplantationen steigt, sondern auch die der Wechseleingriffe und das Alter der Patienten. Bisher fehlt eine evidenzbasierte Anleitung zum Vorgehen bei diesen schwerwiegenden Infektionen. Die in verschiedenen Kliniken etablierten Vorgehensweisen unterscheiden sich daher bisher. Sinnvoll ist in jedem Fall ein standardisiertes Vorgehen. Es sollte die Diagnostik (CRP, Gelenkpunktion mit Aspiratanalyse, Kultur mit Antibiogramm, gegebenenfalls Bildgebung, Probennahme und Sonifikation), die generelle Therapiestrategie (Prothese belassen oder nicht), die antibiotische Strategie (Biofilm-aktiv oder nicht) sowie die Parameter für einen ein- beziehungsweise zweizeitigen Wechsel mit Definition des Intervalls umfassen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Orthopädie & Rheuma 6/2016 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie


 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise