Skip to main content
main-content

27.07.2018 | Original Article | Ausgabe 3/2019

The Journal of Obstetrics and Gynecology of India 3/2019

Incarcerated and Transmigrated Intrauterine Contraceptive Devices Managed at a Tertiary Care Teaching Hospital of East Delhi: A 5-Year Retrospective Analysis

Zeitschrift:
The Journal of Obstetrics and Gynecology of India > Ausgabe 3/2019
Autoren:
MS Richa Sharma, Amita Suneja

Abstract

Purpose of the Study

Intrauterine contraceptive devices (IUCDs) are highly effective form of long-acting reversible contraception having least number of complications. We aimed to find the incidence, risk factors and the management done for incarcerated and transmigrated intrauterine contraceptive devices at a Tertiary Care Teaching Hospital during past 5 years.

Methods

A cross-sectional retrospective analysis of 5 years (January 2013–December 2017) was done, and the case records from Medical Record Department and Family Planning Unit of our institution were analysed.

Results

Total number of IUCD insertions done in last 5 years (from January 2013 to December 2017) in our institution was 4557. Misplaced IUCDs requiring surgical interventions were 71 (1.6%) out of which 63 (88.7%) were incomplete perforations or embedded and 8 (11.3%) were complete perforations or transmigrated IUCDs. Transmigration sites were omentum, uterovesical fold, mesentery and bladder. Laparotomy was needed in 4 (5.6%), and 2 (2.8%) needed each laparoscopy and cystoscopy. Main risk factors identified were postpartum previous on or two caesarean sections, low parity, grade of operator and IUCD and uterocervical length discrepancy.

Conclusion

The risk of perforation should not be a reason to defer IUCD insertion and every effort should be made to bring down its failure and complication rates.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

The Journal of Obstetrics and Gynecology of India 3/2019 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise