Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Seit Jahrzehnten der unangefochtene Bestseller für die Psychopharmakotherapie!

Seit nunmehr 11 Auflagen steht das Buch für Verlässlichkeit und Kompetenz.

In der Neuauflage wurden sämtliche Inhalte sorgfältig überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Selbstverständlich finden Sie alle neuen Präparate mit den aktuellsten Empfehlungen und Bewertungen.

Das „Kompendium der psychiatrischen Pharmakotherapie“ ist der unverzichtbare Leitfaden für die Psychiatrie. Nirgendwo sonst findet man so komprimiert alles Wissenswerte rund um die Psychopharmakotherapie PLUS alles Wesentliche zu den einzelnen psychischen Störungen.

Begleitend zum Buch gibt es einen kostenfreien Psychopharmaka-Blog (Kompendium News), der Sie über Neuerungen auf dem Laufenden hält, und den „Pocket Guide Psychopharmaka“, die ganz kleine und schnelle Variante für die Kitteltasche.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Antidepressiva

Antidepressiva sind eine heterogene Gruppe von Pharmaka, die bei depressiven Syndromen unterschiedlicher nosologischer Zuordnung und Charakteristik einen stimmungsaufhellenden und/oder antriebsverbessernden Therapieeffekt haben. Zusätzlich sind sie bei einer Reihe weiterer Störungsbilder wirksam, sodass der Begriff »Antidepressiva« nur einen Teilaspekt ihrer therapeutischen Potenz darstellt.
F. Regen, O. Benkert

2. Medikamente zur Behandlung bipolarer Störungen

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Stimmungsstabilisierer im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben. Ein Schwerpunkt liegt in der Darstellung des Risikos der Antidepressiva bei der Verordnung bei der bipolaren Depression.
M. Paulzen, G. Gründer, O. Benkert

3. Antipsychotika

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Antipsychotika im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben. Ein Schwerpunkt liegt in der ausführlichen Darstellung der Risiken und Nebenwirkungen der Antipsychotika. Lorazepam und Loxapin sind als neue Antipsychotika eingeführt.
M. J. Müller, O. Benkert

4. Anxiolytika

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Anxiolytika im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben. Außerdem werden Substanzen besprochen, deren primäre Indikation außerhalb der Angststörungen liegt, die aber auch bei diesen wirksam sind.
I. Anghelescu, O. Benkert

5. Medikamente zur Behandlung von Schlafstörungen

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Medikamente gegen Schlafstörungen beschrieben. Diese werden entsprechend den DSM-5-Kriterien neu geordnet. Die Strukturen innerhalb der einzelnen Diagnosen sind geblieben.
A. Steiger, F. Weber, O. Benkert

6. Antidementiva

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Antidementiva im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben.
C. Lange-Asschenfeldt, O. Benkert

7. Medikamente zur Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen und abhängigem Verhalten

In diesem Kapitel werden die Suchtmittel mit ihren Substanzcharakteristika, Entzugssyndromen, Entwöhnungsmaßnahmen und ihrer Intoxikationssymptomatik bzw. -therapie im Hinblick auf die verschiedenen spezifischen klinischen Syndrome der Suchtkrankheiten behandelt (7.1.2, Tab. 7.1). Die Gliederung erfolgt nicht nach Medikamentengruppen, sondern nach Suchtmitteln. Aufgrund der Neugruppierung im DSM-5, das erstmals das »pathologische Spielen« dem Kapitel der Suchterkrankungen (substance-related and addictive disorders) zuordnet, werden Substanzen, die zu dessen Behandlung geeignet sind, ebenfalls hier vorgestellt. Eine weitere Neuerung des DSM-5 sieht vor, dass stoffgebundene Suchterkrankungen nicht länger kategorial in Substanzmissbrauch und Substanzabhängigkeit getrennt werden, sondern Substanzgebrauchsstörungen (substance use disorders) nun in ihrer Ausprägung dimensional in »leicht«, »moderat« und »schwer« voneinander unterschieden werden.
F. Kiefer, O. Benkert

8. Medikamente zur Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Medikamente zur Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben.
M. J. Müller, O. Benkert

9. Medikamente zur Behandlung von Essstörungen und Adipositas

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Medikamente zur Behandlung von Essstörungen und Adipositas im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben.
H. Himmerich, O. Benkert

10. Medikamente zur Behandlung von ADHS und anderen Entwicklungsstörungen

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Medikamente zur Behandlung der ADHS im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben.
P. Heiser, O. Benkert

11. Medikamente zur Behandlung von Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

Definition, Abgrenzung und Klassifikation dieser Störungen sind nicht abgeschlossen; auch der Begriff Persönlichkeitsstörung ist umstritten. Nach ICD-10 und DSM-IV/DSM-5 werden Persönlichkeitsstörungen generell als meist früh in Kindheit oder Jugend beginnende, anhaltende Muster von rigiden, nichtangepassten Denk- und Verhaltensweisen, die sich in nahezu allen Lebensbereichen (eigenes Erleben, Beziehungen, Beruf) als Störung für den Betreffenden oder die Umwelt äußern, konzeptualisiert. Die vorherrschenden, prägnanten Symptome, die oft kombiniert auftreten, werden nach ICD-10 und DSM-5 Subtypen und Cluster (DSM) von Persönlichkeitsstörungen (oder Diagnosen) zugeordnet, eine Diagnose ist prinzipiell ab dem späteren Jugendalter möglich.
M. J. Müller, O. Benkert

12. Pharmakotherapie psychiatrischer Notfallsituationen

Das Spektrum der Pharmakotherapie in der psychiatrischen Notfalltherapie wird ausführlich beschrieben. Das delirante Syndrom nimmt breiteren Raum ein. Die Intoxikationen sind den spezifischen Kapiteln zugeteilt.
M. J. Müller, O. Benkert

13. Psychopharmaka im Alter und bei internistischen Erkrankungen

Dieses Kapitel enthält Übersichten zu den Risiken der einzelnen Psychopharmaka zu den Themen Alter, Herz-, Leber-, Nierenerkrankungen und Diabetes.
C. Lange-Asschenfeldt, O. Benkert

14. Psychopharmaka in Schwangerschaft und Stillzeit

Es wird eine praxisrelevante Übersicht zu den Risiken von Psychopharmaka in Schwangerschaft und Stillzeit gegeben. Sehr ausführlich wird das Risiko von Antidepressiva besprochen.
M. Paulzen, O. Benkert

15. Psychopharmaka und Fahrtüchtigkeit

Angesichts der demographischen Entwicklung und steigender Mobilitätsbedürfnisse gewinnen Fragen zur Verkehrssicherheit und damit zur Fahrtüchtigkeit auch unter Psychopharmakotherapie eine immer größere Bedeutung.
M. Paulzen, O. Benker

16. Pharmakokinetik und Arzneimittelinteraktionen

Die Pharmakokinetik beschreibt die
C. Hiemke, O. Benkert

Backmatter

In b.Flat Allgemeinmedizin pro enthaltene Bücher

In b.Flat Allgemeinmedizin 360° enthaltene Bücher

In b.Flat SpringerMedizin.de Gesamt enthaltene Bücher

Weitere Informationen

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider