Skip to main content
main-content

01.12.2017 | Research | Ausgabe 1/2017 Open Access

Journal of Neuroinflammation 1/2017

Microglial activation in Parkinson’s disease using [18F]-FEPPA

Zeitschrift:
Journal of Neuroinflammation > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Christine Ghadery, Yuko Koshimori, Sarah Coakeley, Madeleine Harris, Pablo Rusjan, Jinhee Kim, Sylvain Houle, Antonio P. Strafella

Abstract

Background

Neuroinflammatory processes including activated microglia have been reported to play an important role in Parkinson’s disease (PD). Increased expression of translocator protein (TSPO) has been observed after brain injury and inflammation in neurodegenerative diseases. Positron emission tomography (PET) radioligand targeting TSPO allows for the quantification of neuroinflammation in vivo.

Methods

Based on the genotype of the rs6791 polymorphism in the TSPO gene, we included 25 mixed-affinity binders (MABs) (14 PD patients and 11 age-matched healthy controls (HC)) and 27 high-affinity binders (HABs) (16 PD patients and 11 age-matched HC) to assess regional differences in the second-generation radioligand [18F]-FEPPA between PD patients and HC. FEPPA total distribution volume (V T) values in cortical as well as subcortical brain regions were derived from a two-tissue compartment model with arterial plasma as an input function.

Results

Our results revealed a significant main effect of genotype on [18F]-FEPPA V T in every brain region, but no main effect of disease or disease × genotype interaction in any brain region. The overall percentage difference of the mean FEPPA V T between HC-MABs and HC-HABs was 32.6% (SD = 2.09) and for PD-MABs and PD-HABs was 43.1% (SD = 1.21).

Conclusions

Future investigations are needed to determine the significance of [18F]-FEPPA as a biomarker of neuroinflammation as well as the importance of the rs6971 polymorphism and its clinical consequence in PD.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Journal of Neuroinflammation 1/2017 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher