Skip to main content
main-content

28.05.2018 | Übersichten | Ausgabe 3/2018

Der Kardiologe 3/2018

Minimal-invasive Aortenklappenrekonstruktion

Standardtherapie für junge Patienten mit Aortenklappeninsuffizienz?

Zeitschrift:
Der Kardiologe > Ausgabe 3/2018
Autoren:
Prof. Dr. E. Girdauskas, J. Petersen, C. Detter, J. Kubitz, C. Sinning, N. Schofer, S. Blankenberg, H. Reichenspurner

Zusammenfassung

Hintergrund

Eine valvuläre Kardiomyopathie bei hochgradiger Aortenklappeninsuffizienz hat einen prognostisch ungünstigen Verlauf, und die Aortenklappenersatzverfahren sind im jüngeren Patientenkollektiv mit deutlichen Limitationen verbunden.

Fragestellung

Stellenwert der rekonstruktiven Operationsverfahren und minimal-invasiven Zugangswegen in der Behandlung der hochgradigen Aortenklappeninsuffizienz.

Material und Methode

Analyse der aktuellen Literatur zum heutigen Wissensstand in der Behandlung der relevanten Aortenklappeninsuffizienz und Darstellung der Erfahrung mit Aortenklappenrekonstruktionsmethoden.

Ergebnisse

Konventioneller Aortenklappenersatz mittels mechanischer bzw. biologischer Klappenprothese bietet keine langfristig gute Lösung im jungen Patientenkollektiv mit relevanter Aortenklappeninsuffizienz. Die Strategie der Verzögerung des Operationszeitpunktes bis in das fortgeschrittene Alter, in dem die Haltbarkeit der Bioprothesen signifikant besser ist, beinhaltet ein unkalkulierbares Risiko einer valvulären Kardiomyopathie, von der sich die meisten Patienten nicht mehr erholen. Die Methoden der Aortenklappenrekonstruktion sind in erfahrenen Herzzentren heutzutage gut etabliert und gehören zur klinischen Routine. Das perioperative Risiko in diesem relativ jungen Patientenkollektiv liegt unter 1 % und die 10- bis 15-Jahresergebnisse sind anhand der publizierten Daten sehr zufriedenstellend.

Schlussfolgerungen

Heutige rekonstruktive Operationsmethoden bei Aortenklappeninsuffizienz bieten eine sehr sinnvolle Therapiealternative und versprechen durch die optimal gestaltete Geometrie solcher Aortenklappen eine langfristige Lösung mit niedrigem Komplikationsrisiko und erhaltener Lebensqualität ohne orale Antikoagulation im jungen und aktiven Patientenkollektiv.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Der Kardiologe 3/2018 Zur Ausgabe

Update Cardio

Hypertonie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 218€ im Inland (Abonnementpreis 190 € plus Versandkosten 28 €) bzw. 236 € im Ausland (Abonnementpreis 190 € plus Versandkosten 46 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,17 € im Inland bzw. 19,67 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise