Skip to main content
main-content

13.11.2017 | Ösophagus und Gastrointestinaltrakt | Kongressbericht | Nachrichten

Empfehlungen vom Experten

Richtig retten bei oberer gastrointestinaler Blutung

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen
Die nicht-variköse obere gastrointestinale Blutung ist immer eine vital bedrohliche Situation, die ein rasches Handeln erfordert. Meist ist die Ursache ein Ulkus. Vorrangig geht es bei der Therapie um die hämodynamische Stabilisierung und die endoskopische Blutstillung. Was wann und wie gemacht werden soll, ist in der ESGE (European Society of Gastrointestinal Endoscopy)-Leitlinie 2015 festgelegt.   

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Komplikationen stoppen!

Womit Sie rechnen müssen und was bei chirurgischen Komplikationen hilft.