Skip to main content
main-content

28.02.2018 | Medizinrecht | Ausgabe 1/2018

Journal für Ästhetische Chirurgie 1/2018

Patientenvermittlung über Internetportale

Sinnvolle Investition oder rechtliches Risiko?

Zeitschrift:
Journal für Ästhetische Chirurgie > Ausgabe 1/2018
Autor:
T. Hesse

Zusammenfassung

Das Internet ist als Medium zur Patienteninformation und -gewinnung unverzichtbar geworden. Fraglich ist, ob die Inanspruchnahme des kostenpflichtigen Angebots einer Patientenvermittlung unter der Nutzung von Internetportalen eine sinnvolle Investition oder eher ein rechtliches Risiko darstellt. Vielfach wird insbesondere plastischen Chirurgen und medizinischen Einrichtungen die Aufnahme in Internetverzeichnisse mit oder ohne Bewertungsmöglichkeit angeboten. Über Kontaktformulare erhalten Patienten die Möglichkeit, direkten Kontakt zum Leistungserbringer aufzunehmen. Eine Vorteilsgewährung für die Zuweisung von Patienten ist standesrechtlich, wettbewerbsrechtlich und sozialrechtlich unzulässig. Dagegen ist die Abführung eines Honorarbruchteils an die Betreiberin einer Preisvergleichsplattform im Internet nicht verboten, wenn sie als Entgelt für die Nutzung des Onlineangebots erfolgt. Neuerdings kann korruptives Zusammenwirken bei der Patientenzuweisung unter Beteiligung zumindest eines Arztes oder eines Angestellten einer medizinischen Einrichtung auch strafrechtlich geahndet werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Journal für Ästhetische Chirurgie 1/2018Zur Ausgabe

Mitteilungen der GÄCD

Mitteilungen der GÄCD

  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 168€ im Inland (Abonnementpreis 146 € plus Versandkosten 22 €) bzw. 178 € im Ausland (Abonnementpreis 146 € plus Versandkosten 32 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 14 € im Inland bzw. 14,83 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  4. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise