Skip to main content
main-content

05.04.2020 | Psychoonkologie | Fokus | Ausgabe 3/2020

Forum 3/2020

Hoffnung und „double awareness“ in der palliativen Onkologie

Zeitschrift:
Forum > Ausgabe 3/2020
Autoren:
PD Dr. Ulrich S. Schuler, Beate Hornemann
Wichtige Hinweise
Die Hoffnung stirbt zuletzt (Redensart)

Zusammenfassung

Die Einstellung eines Betroffenen und seiner Zugehörigen zu einer bedrohlichen Diagnose beinhaltet auch die Art, wie er/sie die Prognose realisiert und damit umgeht. In Bezug auf die Arzt-Patient-Beziehung muss vor diesem Hintergrund eine Reihe von Begriffen, von Zielen und Strategien reflektiert werden. Was ist prognostische Bewusstheit („prognostic awareness“, PA)? Was bedeutet Prognose überhaupt? Was sind dagegen Kennzeichen unrealistischer Hoffnung? Wie kann die PA verbessert werden? Ein wichtiges Konzept in diesem Umfeld ist die „double awareness“ – die Herausforderung für den Patienten, einerseits mit dem Wissen um den nahenden Tod umzugehen, ohne andererseits die Wahrnehmung von Lebenssinn und die Hoffnung zu leben aufzugeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

Forum 3/2020 Zur Ausgabe

Sektion B - Klinische Studien

RAMIRIS

Sektion B - Klinische Studien

GAIN

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise