Skip to main content
main-content

18.04.2019 | Medizin aktuell | Ausgabe 2/2019

Rheuma Update 2019 in Wiesbaden
Orthopädie & Rheuma 2/2019

Treat-to-Target: Das Credo in der Therapie der rheumatoiden Arthritis

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 2/2019
Autor:
mh
_ Das Therapieziel bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) ist die Remission und deren Erhalt. „Dies wird erreicht durch einen frühestmöglichen Therapiebeginn und ein striktes Treat-to-Target-Schema“, betonte Prof. Klaus Krüger, Praxiszentrum St. Bonifatius, München. Begonnen wird mit Methotrexat und 10—30 mg Prednisolon. Zunächst nach sechs bis zwölf, dann alle zwölf Wochen wird die Krankheitsaktivität kontrolliert. Diese sollte in Woche zwölf um mindestens 50 % zurückgegangen sein, nach 26 Wochen sollte sich der Patient in Remission befinden. Wird dieses Ziel nicht erreicht, erfolgt eine Therapie-Eskalation durch Kombination von Basistherapeutika (DMARD). Sind die Prognosefaktoren ungünstig und die Krankheitsaktivität hoch, wird ein Biologikum oder ein JAK-Hemmer eingesetzt. „Das Steroid sollte spätestens nach acht Wochen den Low-Dose-Bereich erreicht haben“, so Krüger. In der Realität werden allerdings 40—50 % der Patienten dauerhaft mit einem Steroid behandelt. Und nur 3 % erhalten im ersten Jahr ein Biologikum. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2019

Orthopädie & Rheuma 2/2019 Zur Ausgabe


 

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise