Skip to main content
main-content

01.03.2013 | General Gynecology | Ausgabe 3/2013

Archives of Gynecology and Obstetrics 3/2013

Unexpected malignancies after laparoscopic-assisted supracervical hysterectomies (LASH): an analysis of 1,584 LASH cases

Zeitschrift:
Archives of Gynecology and Obstetrics > Ausgabe 3/2013
Autoren:
Juliane U. Theben, Alexander R. M. Schellong, Christopher Altgassen, Katharina Kelling, Stephanie Schneider, Dietmar Große-Drieling

Abstract

Objective

The objective of this research was to identify the rate of unexpected malignancies after laparoscopic-assisted supracervical hysterectomies (LASH) and describe the therapy regime.

Methods

The research is based on a retrospective chart analysis of patients undergoing a simple hysterectomy in the gynecological endoscopy department of a general hospital in Germany.

Results

2,577 simple hysterectomies conducted between March 2005 and March 2010 were sub-classified in different types of hysterectomies (vaginal-, abdominal-, total-, abdominal supracervical hysterectomy, LAVH, and LASH). This study focuses on the LASH sub-group of 1,584 patients and does not make any comparisons to other operative approaches. Out of the 1,584 patients, 87.8 % (n = 1,391) received preoperative screening to exclude dysplasia or malignancy based on the policy of the German Association for gynecology and obstetrics (DGGG). The screening includes cytology (Pap-smear) and preoperative ultrasound of the uterus or dilatation and curettage (d&c). Unexpected malignancies were found in 0.25 % (n = 4) of the patients pre-screened according to DGGG protocol. Out of the four malign patients, two had endometrial cancer. Two patients had leiomyosarcoma.

Conclusion

The study shows that there is a small probability of unexpected malignancies even in correctly pre-screened patients for LASH procedures. Yet in the short-term (28–52 months), malign patients remain recurrence free after treatment. LASH is therefore a good procedure for assumed benign disease.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2013

Archives of Gynecology and Obstetrics 3/2013 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise