Skip to main content
main-content

26.04.2013 | Praxis konkret | Ausgabe 2/2013

Orthopädie & Rheuma 2/2013

Versuch der Einkommensangleichung jetzt auf sozialpolitischem Weg

EBM-Reform 2013

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 2/2013
Autor:
Helmut Laschet

Die nächste Runde der EBM-Reformen ist eingeläutet: Die wohnortnahe Grundversorgung soll gestärkt werden. Während bei den Hausärzten künftig zwischen typischen und atypischen Leistungen unterschieden wird und Ärzte, die Schwerpunkte in der Schmerztherapie, der Diabetologie oder der Versorgung von HIV-Infizierten haben, Honorarverluste hinnehmen müssen, sollen spezialisierte Fachärzte, vor allem Internisten mit Schwerpunkt sowie Radiologen und Laborärzte, ihre Honorarzuwächse an wohnortnah tätige Fachärzte abgeben. Der weitere Plan ist, mit härteren Kalkulationen die technischen Leistungen der Apparatepraxen abzuwerten. Die KBV verkauft dies als eine Art Sozialpolitik für Ärzte mit dem Ziel, Einkommen anzugleichen, ohne dies allerdings mit den geplanten Mitteln erreichen zu können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

Orthopädie & Rheuma 2/2013 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise