Skip to main content
main-content

01.09.2012 | Originalien | Ausgabe 9/2012

Der Urologe 9/2012

Wechsel des LHRH-Analogons beim progredienten kastrationsresistenten Prostatakarzinom

Zeitschrift:
Der Urologe > Ausgabe 9/2012
Autoren:
Prof. Dr. A. Heidenreich, D. Porres, R. Epplen, T. van Erps, D. Pfister

Zusammenfassung

Hintergrund

Standardtherapie des metastasierten Prostatakarzinoms (PCA) ist die medikamentöse oder chirurgische Kastration – 2–12% der Patienten erreichen dieses Ziel nach medikamentöser Kastration jedoch nicht. Wir untersuchten, ob ein Wechsel des primären LHRH-Analogons (Luteinisierungs-Hormon-Releasing-Hormon) auf Triptorelinpamoat (TP) zu einem erneuten therapeutischen Ansprechen führen kann.

Patienten und Methodik

Retrospektiv wurden 36 Patienten mit einem PSA-Progress von ≥50% gegenüber dem Nadir nach kompletter Androgendeprivation (ADT) und sekundärem Antiandrogenentzug analysiert. Alle Patienten zeigten nach bildgebender Standarddiagnostik keine oder nur minimale Metastasen und waren symptomfrei. Es wurden prätherapeutisch die Parameter PSA (prostataspezifisches Antigen), PSA-Verdopplungszeit (PSA-DT), PSA-Velocity (PSA-V) sowie die Testosteronserumkonzentration (TK) bestimmt und mit der beobachteten Ansprechrate korreliert. Alle Patienten wurden mit TP, 11,5 mg in 3-monatlichen Intervallen bis zum Progress therapiert.

Ergebnisse

Das mittlere Patientenalter lag bei 69,2 (52–79) Jahren, der mittlere PSA-Wert bei 23,4 (8,7–53,1) ng/ml, Die mittlere PSA-DT betrug 9,2 (2,9–15,4) Monate. Die mittlere Testosteronkonzentration betrug 38,67 (21–76) ng/dl. Die mittlere Zeit der ADT bis zur dokumentierten PSA-Progression betrug 42,4 (13–76) Monate, die mediane Zeit lag bei 46,8 (16–82) Monaten. Eine PSA-Reduktion ≥ 50% wurde bei 9/36 (25%) Patienten nachgewiesen. Jeweils 3/36 (13,9%) Patienten zeigten stabile PSA-Werte bzw. eine reduzierte PSA-DT (6,2→9,8 Monate). Das mittlere progressionsfreie Intervall (PFI) lag bei 21,4 (7–53) Wochen. Bei PSA-Ansprechen betrug das mittlere PFI 53,2 (26–64) Wochen, bei stabilem PSA-Verlauf 28 (17–35) Wochen. Patienten mit signifikanter PSA-Regression wiesen signifikant höhere TK auf als Patienten ohne PSA-Antwort (48,3 (29–76) ng/dl vs. 32,6 (21–62) ng/dl, p=0,02). Das mittlere Nachbeobachtungsintervall beträgt 31,4 (27–39) Monate. Die Gesamtüberlebensrate 80,5%, die tumorspezifische Überlebensrate beträgt 88,9%.

Zusammenfassung

Die sekundäre LHRH-Gabe führt bei kastrationsresistenten Prostatakarzinomen (KRPCA) und begleitender T-Konzentration im hohen Kastrationsniveau zu einem vorübergehenden therapeutischen Ansprechen und kann in das Therapiekonzept bei vermeintlicher „Kastrationsresistenz“ berücksichtigt werden. Unsere Daten verdeutlichen die Bedeutung der Bestimmung der T-Konzentration unter LHRH-Therapie. Auch wenn das progressionsfreie Intervall kurz ist, erlaubt es die Fortesetzung einer nebenwirkungsarmen Therapie in einer reinen palliativen Situation.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2012

Der Urologe 9/2012 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGU

Termine

URO-Telegramm

URO-Telegramm

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Urologe 12x pro Jahr für insgesamt 507 € im Inland (Abonnementpreis 472 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 547 € im Ausland (Abonnementpreis 472 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 42,25 € im Inland bzw. 45,58€ im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise