Skip to main content
Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 8/2015

01.08.2015 | Leitthema

Algorithmen, maschinelle Intelligenz, Big Data

Einige Grundsatzüberlegungen

verfasst von: Prof. Dr. Dr. F.J. Radermacher

Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz | Ausgabe 8/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Wir erleben erstaunliche Entwicklungen im Bereich Big Data und Künstliche Intelligenz. Sie folgen einem Schema, das wir jetzt seit Jahrzehnten beobachten: dem Moore’s Law, also der Vertausendfachung der Leistungsfähigkeit und Effizienz im Bereich elementarer Rechenoperationen alle 20 Jahre. Auch wenn wir noch nicht dort angekommen sind, wo Maschinen im Sinne einer Singularität so „intelligent“ werden wie Menschen, so werden sie doch zunehmend besser. Das Internet der Dinge hilft, die Leistungsfähigkeit der Maschinen noch einmal massiv zu steigern. Big Data und eine entsprechende Analytik tun dasselbe. Lassen wir diese Prozesse einfach weiterlaufen, können sie die Zivilisation an vielen Stellen gefährden. Gelingt die „Einhegung“ dieser Prozesse im Sinne einer vernünftigen politischen Global Governance, im Sinne einer weltweiten ökologisch-sozial vernünftig regulierten Marktwirtschaft und im Sinne einer Ökonomie der grünen und inklusiven Märkte, könnte daraus viel Wünschenswertes und für die Zukunft Gutes resultieren. Irgendwann könnte dann auch der dauernde Zwang zur Innovation aufhören. Dass es aber so kommen wird, ist alles andere als sicher. Wir stehen vor großen Herausforderungen.
Fußnoten
1
Dieser Abschnitt ist teilweise eine Überarbeitung von Teilen eines Interviews „Chancen und Risiken durch Robotik“ in der Computerwoche [25].
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Schirrmacher F (2013) EGO – Das Spiel des Lebens, 3. Aufl. Karl Blessing, München Schirrmacher F (2013) EGO – Das Spiel des Lebens, 3. Aufl. Karl Blessing, München
2.
Zurück zum Zitat Hermes H (1961) Aufzählbarkeit, Entscheidbarkeit, Berechenbarkeit. Springer, Berlin-Göttingen-Heidelberg Hermes H (1961) Aufzählbarkeit, Entscheidbarkeit, Berechenbarkeit. Springer, Berlin-Göttingen-Heidelberg
3.
Zurück zum Zitat Calvin WH (1993) Die Symphonie des Denkens. Wie aus Neuronen Bewusstsein entsteht. Carl Hanser, München Calvin WH (1993) Die Symphonie des Denkens. Wie aus Neuronen Bewusstsein entsteht. Carl Hanser, München
4.
Zurück zum Zitat Churchland P (1997) Die Seelenmaschine, Eine philosophische Reise ins Gehirn. Spektrum Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg Churchland P (1997) Die Seelenmaschine, Eine philosophische Reise ins Gehirn. Spektrum Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg
5.
Zurück zum Zitat Damasio A (2005) Descartes’ Irrtum – Fühlen, Denken und das menschliche Gehirn. List Taschenbuch, Berlin. ISBN: 3-548-60443-9 Damasio A (2005) Descartes’ Irrtum – Fühlen, Denken und das menschliche Gehirn. List Taschenbuch, Berlin. ISBN: 3-548-60443-9
6.
Zurück zum Zitat Dennett D (1995) Darwin’s Dangerous idea – evolution and the meanings of life. Simon & Schuster, New York Dennett D (1995) Darwin’s Dangerous idea – evolution and the meanings of life. Simon & Schuster, New York
7.
Zurück zum Zitat Hofstadter D, Dennett D (1982) The mind’s I. Bantam Books, New York Hofstadter D, Dennett D (1982) The mind’s I. Bantam Books, New York
8.
Zurück zum Zitat Levelt W (1993) Speaking: from intention to articulation. ACL MIT Press Series in Natural-Language Processing, first MIT Press paperback edition Levelt W (1993) Speaking: from intention to articulation. ACL MIT Press Series in Natural-Language Processing, first MIT Press paperback edition
9.
Zurück zum Zitat Pöppel E (1995) Lust und Schmerz. Über den Ursprung der Welt im Gehirn. Goldmann, München Pöppel E (1995) Lust und Schmerz. Über den Ursprung der Welt im Gehirn. Goldmann, München
10.
Zurück zum Zitat Searle J (2005) Der Geist der Tiere. In: Perler D, Wild M (Hrsg) Der Geist der Tiere. Philosophische Texte zu einer aktuellen Diskussion. Suhrkamp, Frankfurt a. M., S. 132–154 Searle J (2005) Der Geist der Tiere. In: Perler D, Wild M (Hrsg) Der Geist der Tiere. Philosophische Texte zu einer aktuellen Diskussion. Suhrkamp, Frankfurt a. M., S. 132–154
11.
Zurück zum Zitat Braitenberg V (1986) Künstliche Wesen – Verhalten Kybernetischer Vehikel. Vieweg & Sohn, Braunschweig Braitenberg V (1986) Künstliche Wesen – Verhalten Kybernetischer Vehikel. Vieweg & Sohn, Braunschweig
12.
Zurück zum Zitat Braitenberg V, FJ Radermacher (2006) Interdisciplinary approaches for a new understanding of cognition and consciousness. Ergebnisband Villa Vigoni Konferenz, Italy 1997 Braitenberg V, FJ Radermacher (2006) Interdisciplinary approaches for a new understanding of cognition and consciousness. Ergebnisband Villa Vigoni Konferenz, Italy 1997
13.
Zurück zum Zitat Radermacher FJ (1996) Cognition in systems. Cybernet Syst 27(1):1–41CrossRef Radermacher FJ (1996) Cognition in systems. Cybernet Syst 27(1):1–41CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Radermacher FJ (2000) Wissensmanagement in Superorganismen. In: Hubig C (Hrsg) Unterwegs zur Wissensgesellschaft. Edition Sigma, Berlin, S. 63–81 Radermacher FJ (2000) Wissensmanagement in Superorganismen. In: Hubig C (Hrsg) Unterwegs zur Wissensgesellschaft. Edition Sigma, Berlin, S. 63–81
15.
Zurück zum Zitat Siegelmann H, Sontag E (1991) On the computational power of neural nets. Report SYCON-91–11, Rutgers Center for Systems and Control Siegelmann H, Sontag E (1991) On the computational power of neural nets. Report SYCON-91–11, Rutgers Center for Systems and Control
16.
Zurück zum Zitat Kahneman D, Tversky A (Hrsg) (2000) Choices, values, and frames. Cambridge University Press, Cambridge, GB Kahneman D, Tversky A (Hrsg) (2000) Choices, values, and frames. Cambridge University Press, Cambridge, GB
17.
Zurück zum Zitat Keeney RL, Raiffa H (1976) Decisions with multiple objectives. John Wiley, New York Keeney RL, Raiffa H (1976) Decisions with multiple objectives. John Wiley, New York
18.
Zurück zum Zitat Goldin C, Katz LF (2010) The race between education and technology. Belknap Press, Cambridge, Mass. Goldin C, Katz LF (2010) The race between education and technology. Belknap Press, Cambridge, Mass.
19.
Zurück zum Zitat Brynjolfsson E, McAfee A (2014) The second machine age – work, progress and prosperity in a time of brilliant technologies, Norton & Company, New York Brynjolfsson E, McAfee A (2014) The second machine age – work, progress and prosperity in a time of brilliant technologies, Norton & Company, New York
20.
Zurück zum Zitat Mayer-Schönberger V, Cukier K (2013): Big Data. A revolution that will transform how we live, work and think. John Murray, London Mayer-Schönberger V, Cukier K (2013): Big Data. A revolution that will transform how we live, work and think. John Murray, London
21.
Zurück zum Zitat OECD (2013) Exploring data-driven innovation as a new source of growth: mapping the policy issues raised by ‘Big Data’, OECD Digital Economy Papers, No. 222. OECD Publishing, Paris. doi 10.1787/5k47zw3fcp43-en OECD (2013) Exploring data-driven innovation as a new source of growth: mapping the policy issues raised by ‘Big Data’, OECD Digital Economy Papers, No. 222. OECD Publishing, Paris. doi 10.1787/5k47zw3fcp43-en
23.
Zurück zum Zitat Piketty T (2014) Das Kapital im 21. Jahrhundert. C. H. Beck, München Piketty T (2014) Das Kapital im 21. Jahrhundert. C. H. Beck, München
24.
Zurück zum Zitat Eggers D (2013) The circle. Hamish Hamilton. Imprint of Penguin Books Eggers D (2013) The circle. Hamish Hamilton. Imprint of Penguin Books
25.
Zurück zum Zitat Radermacher FJ (2014) Chancen und Risiken durch Robotik. In: Computerwoche, Ausgabe 38–29 Radermacher FJ (2014) Chancen und Risiken durch Robotik. In: Computerwoche, Ausgabe 38–29
26.
Zurück zum Zitat Radermacher FJ, Beyers B (2011) Welt mit Zukunft – Die ökosoziale Perspektive. Murmann, Hamburg Radermacher FJ, Beyers B (2011) Welt mit Zukunft – Die ökosoziale Perspektive. Murmann, Hamburg
27.
Zurück zum Zitat Radermacher FJ, Riegler J, Weiger H (2011) Ökosoziale Marktwirtschaft – Historie, Programm und Perspektive eines zukunftsfähigen globalen Wirtschaftssystems. oekom, München Radermacher FJ, Riegler J, Weiger H (2011) Ökosoziale Marktwirtschaft – Historie, Programm und Perspektive eines zukunftsfähigen globalen Wirtschaftssystems. oekom, München
28.
Zurück zum Zitat Solte D (2015) Wann haben wir genug? Europas Ideale im Fadenkreuz elitärer Macht. Goldegg, Wien Solte D (2015) Wann haben wir genug? Europas Ideale im Fadenkreuz elitärer Macht. Goldegg, Wien
29.
Zurück zum Zitat Zucman G (2014) Steueroasen – Wo der Wohlstand der Nationen versteckt wird. Suhrkamp, Berlin Zucman G (2014) Steueroasen – Wo der Wohlstand der Nationen versteckt wird. Suhrkamp, Berlin
30.
Zurück zum Zitat Randers J, Bus A, Held U, Leipprand A (2012) 2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome: Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre. oekom, München Randers J, Bus A, Held U, Leipprand A (2012) 2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome: Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre. oekom, München
Metadaten
Titel
Algorithmen, maschinelle Intelligenz, Big Data
Einige Grundsatzüberlegungen
verfasst von
Prof. Dr. Dr. F.J. Radermacher
Publikationsdatum
01.08.2015
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz / Ausgabe 8/2015
Print ISSN: 1436-9990
Elektronische ISSN: 1437-1588
DOI
https://doi.org/10.1007/s00103-015-2189-3

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2015

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 8/2015 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Allgemeinmedizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Facharzt-Training Allgemeinmedizin

Die ideale Vorbereitung zur anstehenden Prüfung mit den ersten 49 von 100 klinischen Fallbeispielen verschiedener Themenfelder

Mehr erfahren

Herzstillstand nach Energy-Drinks

18.06.2024 Plötzlicher Herztod Nachrichten

Energy-Drinks können sich in Kombination mit anderen Risikofaktoren offenbar zu einem „perfekten Sturm“ zusammenbrauen, der schlimmstenfalls in einen plötzlichen Herzstillstand mündet. Sieben solcher Fälle schildert ein auf Rhythmusstörungen spezialisiertes US-Team.

Schleifendiuretikum ohne Herzinsuffizienz? Verordnung hinterfragen!

18.06.2024 Diuretika Nachrichten

Werden Schleifendiuretika häufig ohne sorgfältige Diagnostik verschrieben? Eine Kohortenstudie aus Schottland scheint darauf hinzudeuten.

Vorteile für Blutdruckselbstmanagement

18.06.2024 Hypertonie Nachrichten

Kontrollieren Hypertoniker ihren Blutdruck regelmäßig selbst, und passen sie entsprechend eigenständig ihre Antihypertensivadosis an, wird der Blutdruck um etwa 3 mmHg stärker gesenkt als unter dem üblichen ärztlichen Therapieplan.

Mehrmals tägliche Eisengabe führt schneller zum Erfolg

Ob Eisen mehrfach täglich, einmal täglich oder nur jeden zweiten Tag eingenommen wird, ein Anstieg von Hämoglobinspiegel und anderen Eisenparametern ist in jedem Fall zu erwarten. Gilt es jedoch einen Eisenmangel rasch auszugleichen, ist man mit dem Aufsplitten der Tagesdosis am besten bedient.

Update Allgemeinmedizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.