Skip to main content
main-content

Allgemeinmedizin

Kommentierte Studien

06.07.2020 | COVID-19 | Journalclub | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

Sind ACE-Hemmer eher negativ oder doch von Vorteil bei COVID-19?

Nationale und internationale Fachgesellschaften empfehlen, eine vorbestehende Therapie mit einem ACE-Hemmer in der aktuellen Pandemie-Situation und insbesondere bei Diagnose einer SARS-CoV-2-Infektion nicht abzusetzen. Unterstützt eine neue englische Studie diese Empfehlungen?

Autor:
Wolfgang Gesierich

06.07.2020 | COVID-19 | Journalclub | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19: Mehr als nur eine virale Pneumonie

In Hamburg wurde im Rahmen der aktuellen Pandemie auf Basis des Infektionsschutzgesetzes die verpflichtende Autopsie verstorbener Patienten mit PCR-gesicherter COVID-19 angeordnet. Welche Befunde erhoben die Rechtsmediziner des Uniklinikums Eppendorf?

Autor:
Dr. med. Wolfgang Gesierich

22.06.2020 | Darmmikrobiom | Journal club | Ausgabe 3/2020

Verändert PPI-Gebrauch das gastrointestinale Mikrobiom?

Eine aktuelle systematische Studie geht gezielt der Frage nach, welche Mikrobiomveränderungen im Zusammenhang mit einer PPI-Einnahme auftreten. Lesen Sie hier auch den Kommentar von Prof. Storr.

Autor:
Prof. Dr. med. Martin Storr

22.06.2020 | Magenkarzinom | Journal club | Ausgabe 3/2020

Helicobacter-pylori-Eradikation bei Verwandten von Magenkrebspatienten von Vorteil?

Hauptrisikofaktoren für ein Magenkarzinom sind die Helicobacter-pylori-Infektion und eine für ein Magenkarzinom positive Familienanamnese. Reduziert eine H. pylori-Eradikation das Krebsrisiko bei Verwandten ersten Grades von Magenkrebspatienten?

Autor:
Prof. Dr. med. Gerald Klose

22.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Mortalitätsrisiko bei Diabetespatienten mit COVID-19

Die hier referierte systematische Übersicht und Metaanalyse lässt Rückschlüsse zu, wie es um das Risiko für die Aufnahme auf die Intensivstation und die Mortalität von Diabetespatienten mit COVID-19 bestellt ist.

Autor:
Prof. Dr. med. Karsten Müssig

22.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Begünstigt Adipositas einen schweren COVID-19-Verlauf?

Die hier referierte Studie untersucht die Adipositas-Häufigkeit bei Patienten, die wegen einer SARS-CoV-2-Infektion auf die Intensivstation aufgenommen wurden. Steigt die Schwere der Erkrankung mit dem BMI tatsächlich an?

Autor:
Prof. Dr. med. Karsten Müssig

22.06.2020 | COVID-19 | Klinische Studien Zur Zeit gratis

Sicherheit und Effektivität von Remdesivir bei Patienten mit COVID-19

Ziel der im Folgenden vorgestellten Studien war es, die Wirksamkeit einer Remdesivirtherapie bei Patienten mit COVID-19-Infektion zu verifizieren. Die Frage nach der Sicherheit und Effektivität von Remdesivir war ja, trotz dem Vorliegen einer ersten Beobachtungsstudie, noch offen.

Autoren:
M. Augustin, M. Hallek, S. Nitschmann

15.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Lopinavir-Ritonavir-Kombination nicht wirksam

Derzeit wird eine Vielzahl von Studien mit Medikamenten durchgeführt, die in vitro eine Inhibition des neuen Coronavirus bewirken. Die Ergebnisse einer Studie zur Wirksamkeit der Kombi von Lopinavir und Ritonavir bei COVID-19 sind nicht gerade ermutigend, aber das könnte sich noch ändern.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

14.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Antivirale Strategien bei COVID-19: Triple ist wirksamer als dual

Ist die Dreifachkombination von Interferon beta-1b, Ribavirin und Lopinavir-Ritonavir bei der Behandlung von Patienten mit COVID-19 einer Therapie mit Lopinavir und Ritonavir überlegen? In einer offenen, randomisierten Studie an Patienten mit leichter bis mittelschwerer COVID-19-Erkrankung in Hongkong wurde das nun überprüft.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

14.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Remdesivir wohl wirksam bei COVID-19

Remdesivir wurde bereits zur Behandlung von Infektionen mit den Coronaviren SARS-CoV und MERS-CoV eingesetzt. In Studien an Primaten reduzierte die Substanz das Ausmaß der Lungenschädigung nach der Infektion. Im Rahmen des Entwicklungsprogramms erfolgen mehrere Studien an COVID-19-Patienten. Hier handelt es sich um die vorläufigen Daten der ersten Phase-III-Studie.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

08.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Gastrointestinale Manifestation und fäkale Viruslast der SARS-CoV-2-Infektion

Welche Prävalenz hat die gastrointestinale Symptomatik bei COVID-19? Kann eine Stuhldiagnostik hilfreich sein, wenn trotz hohem klinischen Verdacht kein Virusnachweis aus dem Respirationstrakt gelingt? Antworten bietet eine aktuelle Metaanalyse, die von Dr. Treiber und Prof. Thimme kommentiert wird.

Autoren:
Dr. med. Maryam Treiber, Prof. Dr. med. Thimme Robert

29.05.2020 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | Journalclub | Ausgabe 3/2020

Weniger Reintubationen durch NIV und nasale High-flow-Therapie im Wechsel?

Mit der Zielsetzung, die Wahrscheinlichkeit für ein Postextubations-Atemversagen weiter zu reduzieren, wurde in der vorliegenden Studie der pathophysiologisch hochplausible Ansatz gewählt, die Vorteile einer NIV mit den günstigen Effekten der nHF zu kombinieren. Das Ergebnis war überraschend.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

19.05.2020 | COVID-19 | Journalclub | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Welche Probenmaterialien für den Nachweis von SARS-CoV-2?

Sollte bei der Entnahme von Rachenabstrichen mit demselben Stäbchen sowohl ein nasaler als auch oraler Zugang gewählt werden? Sollte man auch Material aus den tiefen Atemwegen untersuchen? Dieser Frage ging eine chinesische Studie nach, die Dr. Gesierich für Sie kommentiert.

Autor:
Wolfgang Gesierich

14.05.2020 | COVID-19 | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 9/2020

COVID-19: Rätsel um den Verlauf bei Kindern

Coronavirus-Pandemie

Auch ein halbes Jahr nach dem Auftauchen von SARS-CoV-2 weiß die Fachwelt wenig über den Verlauf der Infektion bei Kindern. Schwere Verläufe sind bei ihnen trotz normaler Ansteckungsraten offenbar sehr selten. Aber warum?

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. D. Reinhardt

08.05.2020 | Arzneimittelallergien und Intoleranzreaktionen | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2020

Venomallergie: Wann auf Mastozytose testen?

Mastozytose ist ein Risikofaktor für schwere Insektengiftallergien. Wann solche Vorfälle eine entsprechende Abklärung veranlassen sollten, war Gegenstand eines Mini-Reviews.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

24.04.2020 | Gastrointestinale Blutung | Journal club | Ausgabe 2/2020

Das optimale diagnostische Zeitfenster bei akuter unterer GI-Blutung

Verbessert bei akuten unteren gastrointestinalen(GI)-Blutungen die innerhalb von 24 Stunden durchgeführte Koloskopie im Vergleich zu einer elektiven Koloskopie tatsächlich das Outcome der Patienten?

Autor:
Prof. Dr. med. Dieter Schilling

24.04.2020 | COVID-19 | Klinische Studien | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Studienergebnisse: Remdesivir bei Patienten mit schwerer COVID-19

Derzeit gibt es keine gesicherte Therapie für COVID-19. Die hier besprochene Studie ist eine der ersten Studien zu Remdesivir. Gibt es Anzeichen dafür, dass die Substanz bei schwerer COVID-19-Infektion tatsächlich hilft? Was für Nebenwirkungen sind zu erwarten?

Autoren:
M. Augustin, Prof. Dr. M. Hallek, S. Nitschmann

25.03.2020 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2020

Risikofaktoren für systemische Reaktionen bei Insektengiftallergie

Stiche von Bienen, Wespen, Hornissen oder Ameisen lösen oft lokale Reaktionen aus, manchmal jedoch auch schwerwiegende systemische Reaktionen. Spanische Forscher untersuchten in einer aktuellen Studie, welche Risikofaktoren den Allergieverlauf beeinflussen.

Autor:
Joana Schmidt

16.03.2020 | Internistische Arzneimitteltherapie | Journalclub | Ausgabe 2/2020

Studie zur Pneumonierate nach Wiederbelebung mit oder ohne Antibiotika-Prophylaxe

Trit eine frühe ventilatorassoziierte Pneumonie bei Patienten mit außerklinischem Herzkreislaufstillstand, aber initial defibrillierbarem Rhythmus und milder Hypothermie, nach zweitägiger Gabe von Amoxicillin-Clavulansäure seltener auf? Und wenn ja, hat dies Einfluss auf die Sterblichkeit?

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

10.03.2020 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Klinische Studien | Ausgabe 4/2020

Neue Therapieoptionen bei moderater bis schwerer Colitis ulcerosa?

Ziel der im Folgenden vorgestellten Studien war es, die Wirksamkeit einer Therapie mit Ustekinumab bzw. Vedolizumab vs. Adalimumab bei moderater bis schwerer Colitis ulcerosa zu verifizieren.

Autoren:
Prof. Dr. T. Kucharzik, S. Nitschmann

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise