Skip to main content
main-content
Erschienen in: Die Kardiologie 3/2020

12.12.2019 | Angiografie | Originalien

Ein neuer Weg zum Herz durch die distale Arteria radialis

Erste Erfahrungen mit dem Zugang durch die distale Arteria radialis in der Tabatière für Herzkatheteruntersuchungen und -interventionen. Daten aus dem DRAGON(Distal Radial Access for coronary anGiOgraphy and iNtervention)-Register

verfasst von: Dr. Karsten Schenke, Dr. Rostyslav Prog, Dr. Timm Matthiesen, Erik Rafflenbeul, PD Dr. Gerian Grönefeld, Dr. Achim Viertel

Erschienen in: Die Kardiologie | Ausgabe 3/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Als Zugangsweg zur Koronarangiographie und -intervention hat sich der transradiale Zugang als risikoärmer im Vergleich mit dem transfemoralen Zugang erwiesen. Seit einigen Jahren hat neben der traditionellen Punktion am distalen Unterarm der weiter distale Punktionsort in der anatomischen Tabatière zunehmende Verwendung gefunden. In diesem Artikel wird die Technik der distalen Punktion erläutert, und Ergebnisse aus unserem Register werden präsentiert.

Fragestellung

Von Dezember 2017 bis Februar 2019 wurden alle über den distalen Zugangsweg untersuchten Patienten in einem Register erfasst, um die Sicherheit und Durchführbarkeit im Alltag zu untersuchen.

Methoden

Erfasst wurden anonymisierte demografische Daten, Erfolgsraten der Punktion und der kompletten Durchführung des Eingriffs über den Arm sowie Punktionsdauer und Akutkomplikationen.

Ergebnisse

In das Register wurden 315 Patienten mit 318 Punktionen eingeschlossen. Als geeignet wurden alle Patienten mit einem tastbaren Puls in der anatomischen Tabatière angesehen. Es zeigt sich eine hohe Erfolgsrate sowohl der Punktion (306/318 = 96 %) als auch eine niedrige Crossover-Rate auf einen anderen Gefäßzugang (26/318 = 8 %). Relevante Komplikationen wurden nicht gefunden.

Diskussion

Der distale radiale Zugang zeigt sich in unserem Register sicher, praktikabel und in seiner Anwendung schnell lernbar. Bisherige Daten zeigen eine niedrige Rate an Radialisverschlüssen, eine kurze Kompressionsdauer, eine geringere Rate an Hämatomen und die distale Radialispunktion ermöglicht einen ergonomischeren Zugang bei Untersuchungen über den linken Arm. Weitere Studien sind notwendig, um den distalen Zugang mit dem traditionellen Punktionsort am Unterarm systematisch zu vergleichen.
Literatur
5.
Zurück zum Zitat Kaledin AL, Kochanov IN, Seletskii SS et al (2014) Peculiarities of arterial access in endovascular surgery in elderly patients. Adv Gerontol 27:115–119 PubMed Kaledin AL, Kochanov IN, Seletskii SS et al (2014) Peculiarities of arterial access in endovascular surgery in elderly patients. Adv Gerontol 27:115–119 PubMed
10.
Zurück zum Zitat Koutouzis M, Kontopodis E, Tassopoulos A et al (2018) Hand hematoma after cardiac catheterization via distal radial artery. J Invasive Cardiol 30:428 PubMed Koutouzis M, Kontopodis E, Tassopoulos A et al (2018) Hand hematoma after cardiac catheterization via distal radial artery. J Invasive Cardiol 30:428 PubMed
14.
Zurück zum Zitat Pancholy S, Coppola J, Patel T, Roke-Thomas M (2008) Prevention of radial artery occlusion—patent hemostasis evaluation trial (PROPHET study): a randomized comparison of traditional versus patency documented hemostasis after transradial catheterization. Catheter Cardiovasc Interv 72:335–340. https://​doi.​org/​10.​1002/​ccd.​21639 CrossRefPubMed Pancholy S, Coppola J, Patel T, Roke-Thomas M (2008) Prevention of radial artery occlusion—patent hemostasis evaluation trial (PROPHET study): a randomized comparison of traditional versus patency documented hemostasis after transradial catheterization. Catheter Cardiovasc Interv 72:335–340. https://​doi.​org/​10.​1002/​ccd.​21639 CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Valsecchi O, Vassileva A, Cereda AF et al (2018) Early clinical experience with right and left distal transradial access in the anatomical snuffbox in 52 consecutive patients. J Invasive Cardiol 30:218–223 PubMed Valsecchi O, Vassileva A, Cereda AF et al (2018) Early clinical experience with right and left distal transradial access in the anatomical snuffbox in 52 consecutive patients. J Invasive Cardiol 30:218–223 PubMed
Metadaten
Titel
Ein neuer Weg zum Herz durch die distale Arteria radialis
Erste Erfahrungen mit dem Zugang durch die distale Arteria radialis in der Tabatière für Herzkatheteruntersuchungen und -interventionen. Daten aus dem DRAGON(Distal Radial Access for coronary anGiOgraphy and iNtervention)-Register
verfasst von
Dr. Karsten Schenke
Dr. Rostyslav Prog
Dr. Timm Matthiesen
Erik Rafflenbeul
PD Dr. Gerian Grönefeld
Dr. Achim Viertel
Publikationsdatum
12.12.2019
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Angiografie
Erschienen in
Die Kardiologie / Ausgabe 3/2020
Print ISSN: 2731-7129
Elektronische ISSN: 2731-7137
DOI
https://doi.org/10.1007/s12181-019-00361-4

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

Die Kardiologie 3/2020 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.