Skip to main content
main-content

51. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft

Berichte von der DDG-Tagung virtuell 2021

Wie COVID-19 unter die Haut geht

SARS-CoV-2

Eine SARS-CoV-2-Infektion kann sich zum einen direkt auf der Haut, z.B. durch Urtikaria und Exantheme, manifestieren. Zum anderen kann sie die Behandlung von Patienten mit chronischen Dermatosen beeinflussen. Wichtig ist es aber, die Betroffenen weiter adäquat zu versorgen.

Paradoxe Reaktionen bei Biologika-Therapie

Psoriasis am Ellenbogen

Biologika können sogenannte paradoxe Reaktionen hervorrufen. Um diese zu erkennen, sollten Dermatologen immer an unerwartete und unwahrscheinliche Hauterscheinungen denken.

Was bei der Off-Label-Therapie zu beachten ist

Pillen

Ein Off-Label-Use ist definiert als „zulassungsüberschreitende Anwendung eines Fertigarzneimittels“. Dr. Ralph von Kiedrowski, Selters, ging auf Grenzen und Möglichkeiten der Off-Label-Behandlung von entzündlichen Dermatosen ein.

07.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Adjuvante Melanomtherapie: Welcher Patient profitiert von welcher Therapie?

Für die adjuvante Melanomtherapie stehen mit den Proteinkinaseinhibitoren und Immuncheckpoint-Inhibitoren sehr wirksame Medikamente zur Verfügung. Die aktuelle Herausforderungen besteht darin, diejenigen Patienten zu identifizieren, die davon profitieren. Eine Entscheidungshilfe bietet das Tumorstadium.

06.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

JAK-Inhibitoren auf dem Vormarsch

Neben den konventionellen Therapien für atopisches Ekzem und Psoriasis sind Januskinase-Inhibitoren eine interessante Behandlungsoption. Einige der Substanzen wurden bereits zugelassen, weitere sind zurzeit Gegenstand klinischer Studien.

07.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

PDT effektiver bei Vorbehandlung mit dem fraktionierten Laser

Die LADD (Laser-assisted Drug Delivery) mit fraktionieren Lasersystemen gewinnt in den letzten Jahren enorm an Bedeutung, beispielsweise in Kombination mit der photodynamischen Therapie (PDT). Ein vielversprechendes Anwendungsgebiet sind aktinische Keratosen.

07.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Progredienzangst frühzeitig erkennen

Für Patienten bedeutet die Nachsorge einer Melanomerkrankung mehr als eine Routineuntersuchung – sie ist vielmehr eine Art „Rückversicherung“. Dem Arzt bietet die Nachsorge eine Gelegenheit, Patienten zu erkennen, die psychoonkologische Betreuung benötigen.

08.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Teledermatologisches Konsil – hohe Zufriedenheit bei Patienten und Ärzten

Gerade auf dem Land herrscht vielerorts ein Mangel an Fachärzten, doch durch die Telemedizin gibt es inzwischen Möglichkeiten, Patienten auch aus der Ferne zu betreuen.

07.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Schleimhautmelanom: Neue Therapieoption in Sicht?

Zur Systemtherapie des seltenen mukosalen Melanoms im inoperablen oder metastasierten Stadium gibt es nur wenige Daten. Eine Studie, die den VEGF-Inhibitor Axitinib mit dem PD1-Antikörper Toripalimab kombinierte, könnte die Therapielandschaft in Bewegung bringen.

07.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Prävention von aktinischen Keratosen intensivieren

Aktinische Keratosen werden als in situ Karzinome und Vorstufen von Plattenepithelkarzinomen angesehen. Umso wichtiger ist eine umfassende Prävention – an erster Stelle der Sonnenschutz.

05.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Das Altern aufhalten – geht das?

Obwohl heute viele Menschen deutlich älter werden als in früheren Zeiten, setzt der Alterungsprozess früh im Leben ein und ist bislang unaufhaltsam. Ob und wie sich dieser Prozess beeinflussen lässt, untersucht die Alternsforschung – und hat bereits erste vielversprechende Therapieansätze gefunden.

08.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Ästhetik in der dermatologischen Praxis: Was ist möglich?

Wie lässt sich die ästhetische Dermatologie in einer breit aufgestellten dermatologischen Praxis integrieren? Welche Methoden stehen zur Verfügung? Darüber referierte Dr. Josef Pilz aus München auf der 51. DDG-Tagung.

06.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Monogener versus genetisch komplexer Haarausfall

Eine Routinediagnostik bei Haarausfall? Diese gibt es zumindest bei genetisch komplexen Formen wie der Alopecia areata bisher nicht. Bekannt sind aber mit der Krankheit assoziierte Genorte – doch weitere Forschung ist nötig, um einzelne Mutationen zu identifizieren, auf die getestet werden kann.

06.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Vor- und Nachteile: Welche Geräte sich lohnen

Methoden zur Körperstraffung und Fettreduktion gibt es viele. Sie wirken jedoch unterschiedlich und haben alle sowohl Vor- als auch Nachteile. Welche das sind und welche Kriterien für die Auswahl der Geräte in Betracht gezogen werden sollten, wurde ebenfalls auf der 51. DDG-Tagung diskutiert.

04.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Künstliche Intelligenz in der Medizin

„Fragen zu Gesundheit werden mit dem Smartphone beantwortet“, sagte Prof. Martin Hirsch, Marburg, zu Beginn seiner Keynote Lecture. Dieser Umstand dürfte den allermeisten Ärzten gegenwärtig sein, da viele Patienten mit einer selbst recherchierten Diagnose in die Praxis kommen. Die zunehmende Erfahrung der Patienten mit digitalen Medien lässt sich aber auch nutzen.

05.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Haarige Angelegenheiten in der dermatologischen Praxis

Für genetisch bedingte Haarerkrankungen gibt es kaum therapeutische Möglichkeiten. Dennoch lohnt es sich häufig, der Ursache trotzdem auf den Grund zu gehen – denn für die Patienten ist es eine große Entlastung zu wissen, worunter sie leiden und ob sie die Erkrankung womöglich an ihre Kinder weitergeben.

08.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

SmartSkin: Science-Fiction und die Medizin von morgen

In 30 Jahren werde das Smartphone schon wieder der Vergangenheit angehören, vermutete Dr. Alexander Zink, München. Abgelöst werde es durch SmartSkin-Anwendungen, kleine Computer, die wir direkt auf der Haut tragen können.

05.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Aktuelle Therapieoptionen beim Basalzellkarzinom

Für das Basalzellkarzinom steht eine Reihe an Behandlungsoptionen zur Verfügung. Welche Therapie kann in welchen Situationen empfohlen werden?

08.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Was bringt die Bildgebung in der Hautkrebsdiagnostik?

Zu späte Diagnosen einerseits, unnötige Exzisionen andererseits sind zentrale Probleme in der Hautkrebsdiagnostik. Bildgebende Verfahren wie die konfokale Lasermikroskopie und die optische Kohärenztomographie bieten Lösungen.  

04.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Herz und Psyche in Gefahr

Psoriasis und atopische Dermatitis gehen nicht selten mit Komorbiditäten einher. Unter anderem kann es zu kardiovaskulären Erkrankungen und psychischen Problemen kommen. Zumindest bei der Psoriasis lassen sich diese aber womöglich durch eine Systemtherapie beeinflussen.

06.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Kutane Plattenepithelkarzinome: wie behandeln?

Die Therapie des Plattenepithelkarzinoms der Haut kann in fortgeschrittenen Stadien und bei den zumeist betagten Patienten eine Herausforderung sein. Welches Vorgehen ist empfehlenswert?

07.05.2021 | DDG-Tagung 2021 | Kongressbericht | Nachrichten

Von Wirkung und Nebenwirkung

Verschiedene Medikamente machen sich auf der Haut bemerkbar. Welche Nebenwirkungen dabei für Dermatologen besonders interessant sind und was beachtet werden sollte, darüber referierte Prof. Dr. Regina Treudler vom Universitätsklinikum Leipzig im Rahmen der 51. DDG-Tagung.

Bildnachweise