Skip to main content

Pädiatrische Neurologie

Wann Sie an eine α-Mannosidose denken sollten

Wie so häufig bei seltenen angeborenen Erkrankungen wird auch die α‑Mannosidose oft erst viele Jahre nach Auftreten der ersten Symptome diagnostiziert. Dabei gibt es schon im ersten Lebensjahr klinische Zeichen, die in der Kombination an die lysosomale Speichererkrankung denken lassen sollten. Dann lässt sich auch noch etwas für die neurokognitive Entwicklung tun.

Praxisempfehlungen: Schwer verlaufende Meningitis und Enzephalitis

Zur Diagnose der Meningitis ist eine zeitnahe Lumbalpunktion wesentlich. Bei Verdacht auf eine Enzephalitis sollte eine bildgebende Untersuchung mithilfe der MRT, begleitet von einer frühzeitigen Behandlung mit Aciclovir, erfolgen. Weitere Empfehlungen zu Klinik, Diagnostik und Therapie infektiöser ZNS-Erkrankungen im Kindesalter finden Sie hier zusammengefasst

Im Kinder-MRT durchs Weltall fliegen

Am Klinikum Dortmund steht ein ganz besonderes MRT-Gerät. Eines speziell für Kinder. Es zeigt spannende Videoprojektionen, ist besonders leise und geübt wird vorher im Übe-MRT! Prof. Dominik Schneider, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, nimmt uns in der Podcast-Episode mit in diese bemerkenswerte Röhre.

Augensymptome bei Cerebellitis durch COVID-19

Die meist viral oder autoimmun vermittelte Cerebellitis wurde bisher gehäuft bei Kindern beobachtet und ist in milder Form selbstlimitierend, kann jedoch in fulminanter Form letal sein. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie werden mehr Fälle beobachtet und mit geänderter Symptomatik – auch bei Erwachsenen. Lesen Sie mehr zur Diagnosestellung. 

Fieberhafte Infektion, dann Ataxie und Kreislaufinsuffizienz

Eine neutropenische Jugendliche mit AML wird wegen eines fieberhaften Infekts aufgenommen. Ihr Zustand wird immer kritischer: Es kommt zu ausgeprägter Abnahme des Kurzzeitgedächtnisses, Kribbelparästhesien, Ataxie, schließlich Kreislaufinsuffizienz und Atemdepression. Das initial stark adipöse Mädchen hatte innerhalb von 6 Wochen ca. 18 kg Gewicht verloren. Ihre Diagnose?

CME-Fortbildungsartikel

10.01.2023 | Myasthenia gravis | CME Zertifizierte Fortbildung

Update Myasthenia gravis

Die Myasthenia gravis und das Lambert-Eaton-Syndrom sind chronische antikörpervermittelte Autoimmunerkrankungen. Die meist nachweisbaren krankheitsspezifischen Antikörper sind, abhängig vom IgG-Subtyp (Ig: Immunglobulin), für jeweils distinkte …

16.12.2022 | Migräne | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

Neue Medikamente zur Therapie der Migräneattacke und Migräneprophylaxe

Bei der medikamentösen Therapie der Migräne wird zwischen der Behandlung einer einzelnen Migräneattacke und der medikamentösen Prophylaxe der Migräne unterschieden. Bis vor kurzem standen für die Therapie der Migräneattacke Analgetika, nicht …

Interiktales EEG mit bilateralen slow Spike-Waves (sekundäre bilaterale Synchronie) bei vermuteter Frontallappenepilepsie links

01.08.2022 | Epilepsie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Die drei neuen Medikamente gegen epileptische Anfälle

Der medikamentöse Baukasten für konvulsive Anfälle und Epilepsien bietet viele neue wirksame Substanzen. Auch seltene Erkrankungen wie das Dravet-Syndrom oder das Lennox-Gastaut-Syndrom profitieren von den neuen Wirkstoffen. Eine Übersicht fasst wichtige Infos über die drei neusten zugelassenen Medikamente zusammen. 

17.06.2022 | Virusinfektionen in der Pädiatrie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Chronische Erschöpfung bedeutet nicht, einfach nur müde zu sein

"Ich bin auch manchmal müde." So oder ähnlich wird die Myalgische Enzephalomyelitis / das Chronische Fatigue-Syndrom (ME/CFS) bis heute häufig bagatellisiert, psychiatrisiert – oder schlicht übersehen. Dabei ist die komplexe, schwere Erkrankung auch unter Kindern und Jugendlichen keinesfalls selten. Klinische Kriterien führen zur Verdachtsdiagnose; die Ausschlussdiagnose ME/CFS erfordert eine Stufendiagnostik.

Kasuistiken

Kraniales MRT

13.05.2022 | Erkrankungen des Nervensystems bei Kindern | Bild und Fall

Fieberhafte Infektion, dann Ataxie und Kreislaufinsuffizienz

Eine neutropenische Jugendliche mit AML wird wegen eines fieberhaften Infekts aufgenommen. Ihr Zustand wird immer kritischer: Es kommt zu ausgeprägter Abnahme des Kurzzeitgedächtnisses, Kribbelparästhesien, Ataxie, schließlich Kreislaufinsuffizienz und Atemdepression. Das initial stark adipöse Mädchen hatte innerhalb von 6 Wochen ca. 18 kg Gewicht verloren. Ihre Diagnose?

Kraniales Magnetresonanztomogramm

06.04.2022 | Kopfschmerz und Migräne in der Pädiatrie | Bild und Fall

„Popcorn“ im Kopf

Was verbindet diese beiden Fälle, trotz unterschiedlicher Symptomatik? Ein 5-Jähriger wird zunehmend müde, schlapp und einsilbig. Und bei einem 18 Monate alten Kleinkind kommt es plötzlich zu einem 1,5 h andauernden tonisch-klonischen Anfallsgeschehen. Die kraniale MRT und die Familienanamnese verraten mehr.

cMRT

11.02.2022 | Virusinfektionen in der Pädiatrie | Fortbildung

Kleinkind mit Aphasie, pseudobulbären Symptomen und "Paralyse"

Ein 23 Monate altes Mädchen wird in der Notaufnahme vorgestellt, weil es seit dem Vortag nicht mehr adäquat reagiere. Klinisch zeigt das Kind eine nahezu vollständig aufgehobene Spontanmotorik, keinerlei verbale Aktivität oder Schluckreflex sowie generalisierte Krampfanfälle. Anamnese und Diagnostik führen zur Frage: War es SARS-CoV-2?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

07.10.2022 | Infantile Zerebralparese | Originalien

Manuelle Medizin: Therapie der Wahl bei infantiler Zerebralparese

Als häufigste Folge einer frühkindlichen Hirnschädigung entwickeln sich spastische Lähmungen in unterschiedlicher Ausprägung und Lokalisation. Klinisch imponieren neben dem pathologischen Muskeltonus abnormale Haltungs- und Bewegungsschablonen …

verfasst von:
Dr. med. W. Coenen, A. Sammer, E. Mühlbacher, M. Rautmann, H. Gayger
Auge

28.09.2022 | COVID-19 | Übersichten

Augensymptome bei Cerebellitis durch COVID-19

Cerebellitis, eine wenig beachtete Krankheit mit neuroophthalmologischen Befunden

Die meist viral oder autoimmun vermittelte Cerebellitis wurde bisher gehäuft bei Kindern beobachtet und ist in milder Form selbstlimitierend, kann jedoch in fulminanter Form letal sein. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie werden mehr Fälle beobachtet und mit geänderter Symptomatik – auch bei Erwachsenen. Lesen Sie mehr zur Diagnosestellung. 

verfasst von:
Prof. Dr. Dieter Schmidt
Meningitis und Subarachnoidalblutung

27.09.2022 | Meningitis im Kindesalter | Leitthema

Praxisempfehlungen: Schwer verlaufende Meningitis und Enzephalitis

Zur Diagnose der Meningitis ist eine zeitnahe Lumbalpunktion wesentlich. Bei Verdacht auf eine Enzephalitis sollte eine bildgebende Untersuchung mithilfe der MRT, begleitet von einer frühzeitigen Behandlung mit Aciclovir, erfolgen. Weitere Empfehlungen zu Klinik, Diagnostik und Therapie infektiöser ZNS-Erkrankungen im Kindesalter finden Sie hier zusammengefasst

verfasst von:
PD Dr. Henriette Rudolph, Luciana Porto, Tobias Tenenbaum
Abbau der Kohlenhydratseitenketten von Glykoproteinen

Open Access 20.09.2022 | Stoffwechselerkrankungen in der Pädiatrie | Übersichten

Wann Sie an eine α-Mannosidose denken sollten

Wie so häufig bei seltenen angeborenen Erkrankungen wird auch die α‑Mannosidose oft erst viele Jahre nach Auftreten der ersten Symptome diagnostiziert. Dabei gibt es schon im ersten Lebensjahr klinische Zeichen, die in der Kombination an die lysosomale Speichererkrankung denken lassen sollten. Dann lässt sich auch noch etwas für die neurokognitive Entwicklung tun.

verfasst von:
Prof. Dr. Julia B. Hennermann

22.08.2022 | Hirnblutung | Journal club

Intraventrikuläre Fibrinolyse verbessert das funktionelle Outcome

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
MERCS-Pocketcard

27.06.2022 | Fieberkrämpfe | Leitthema

Neuropädiatrische Notfälle von A bis Z

Von A wie Anfall bis Z wie zerebrovaskuläre Notfälle

Von allen Kindern, die akut in die Klinik eingeliefert werden, sind 30 % (auch) neurologische Notfälle. Grundlegend für die rasche Abklärung ist die Kombination aus fokussierter Anamnese und neurologischer Untersuchung. Im Leitfaden werden das diagnostische und therapeutische Vorgehen für die häufigsten Ursachen dargestellt: Von A wie Anfall bis Z wie zerebrovaskulärer Notfall.

verfasst von:
Dr. Sebastian Gaus, Dr. Moritz Tacke, Dr. Andrea Bevot

23.06.2022 | Hydrozephalus | Leitthema

Vena-Galeni-Malformation

Die Vena-Galeni-Malformation (VGM) ist eine seltene aneurysmatische zerebrale Gefäßfehlbildung, die meist im Neugeborenen- und Kindesalter diagnostiziert wird. Sie entsteht durch eine Fistelverbindung zwischen der persistierenden Vena Markowski …

verfasst von:
Dr. Kirill Alektoroff, Panagiotis Papanagiotou
Kinder-MRT mit Videoprojektion „Weltall“

22.06.2022 | Pädiatrische Radiologie | Leitthema

Kino statt Röhre: Ein MRT speziell für Kinder

Kennen Sie das Kinder-MRT am Klinikum Dortmund? Es ist leiser, zeigt spannende Videoinstallationen, und während der Untersuchung gibt's den passenden Sound auf die Ohren. Und geübt wird vorher im Übe-MRT! Weniger Stress, weniger Ängste, weniger Sedierungen und Narkosen: Das Konzept geht auf.

verfasst von:
Prof. Dr. Dominik T. Schneider, Joana Balg, Benedikt Bernbeck, Richard Ellerkmann, Martina Klein, Andreas Leutner, Peter Lindel, Gerald Manns, Ulrike Mause, Meike Preziosi, Annette Schilling, Susanne Schnittfeld, Anja Seyfert, Adolf Winkelmann, Stefan Rohde
Schlafendes Mädchen

Open Access 25.05.2022 | Long-COVID | Konsensuspapiere

V.a. Long COVID beim Kind? So gehen Sie strukturiert vor

Stellungnahme einer multidisziplinären Arbeitsgruppe der DGKJ-Konvent-Gesellschaften (Stand: Februar 2022)

Konkrete Hilfestellungen für die strukturierte pädiatrische Anamnese und Diagnostik bei Verdacht auf Long COVID bietet dieses Konsensuspapier in Ergänzung zur AWMF-Leitlinie. Anhand anamnestisch und klinisch ermittelter Hauptsymptome wird ein stufenweises weiteres Vorgehen empfohlen. Acht Fragen helfen bei der Einschätzung, wie dringlich eine die ärztliche Versorgung ist.

verfasst von:
Nicole Töpfner, Martin Alberer, Tobias Ankermann, Stephan Bender, Reinhard Berner, Jan de Laffolie, Jens Dingemann, Dirk Heinicke, Johannes Peter Haas, Markus Hufnagel, Thomas Hummel, Hans-Iko Huppertz, Markus Knuf, Robin Kobbe, Thomas Lücke, Joachim Riedel, Josef Rosenecker, Joachim Wölfle, Barbara Schneider, Dominik Schneider, Valentin Schriever, Anne Schroeder, Silvia Stojanov, Tobias Tenenbaum, Stefan Trapp, Daniel Vilser, Dr. Folke Brinkmann, Uta Behrends, Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie e. V. (DGPI), Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie e. V. (GPP), Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e. V. (DGKJP), Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e. V. (GPGE), Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e. V. (DGKCH), Bündnis Kinder- und Jugendreha e. V. (BKJR), Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie (GKJR), Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. (DGHNO-KHC), Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ), Gesellschaft für Neuropädiatrie e. V. (GNP), Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ), Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Rehabilitation und Prävention e. V. (DGpRP), Deutsche Gesellschaft für Kinderendokrinologie und -diabetologie e. V. (DGKED), Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin e. V. (DGSM), Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V. (DGKJ), Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. (DGHNO-KHC), Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP), Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ), Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborene Herzfehler e. V. (DGPK)
Illustration: DNS

06.04.2022 | Krankheiten der neuromuskulären Synapsen und des Muskels | Leitthema

Prinzipien der Gentherapie für neuromuskuläre Erkrankungen

Schnipp schnapp, Gene ab? Zu den ersten kausal behandelbaren erblichen Krankheiten der Neurologie gehören neuromuskuläre Erkrankungen. Dabei werden fehlerhafte Proteine, die zur Krankheit führen, durch genverändernde Methoden unschädlich gemacht. Doch wie funktionieren Gentransfer, Genersatz, Geneditierung und Co.? Und welche Vor- und Nachteile haben sie?

verfasst von:
Prof. Dr. med. B. Schoser

Sonderformate

AADC-Mangel: Gentherapie als erste krankheitsmodifizierende Behandlung zugelassen

Der genetisch bedingte Mangel der Aromatischen-L-Aminosäure-Decarboxylase (AADC) führt meist schon ab einem frühkindlichen Alter zu motorischen und autonomen Dysfunktionen, Entwicklungsverzögerungen und einer reduzierten Lebenserwartung. Oft liegt ein langer diagnostischer Weg bis zur Therapie vor den Betroffenen. Erfahren Sie im aktuellen ScrollyTelling mehr über die erste krankheitsmodifizierende Behandlungsoption und welche Chancen sie für die Entwicklung betroffener Kinder bietet.

PTC Therapeutics Germany GmbH

Buchkapitel zum Thema

2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Pädiatrische Notfälle

Notfälle mit Kindern sind für viele Notfallmediziner eine besondere Herausforderung. In diesem Kapitel werden Sie bestens darauf vorbereitet, da Sie ausgehend von den anatomischen und physiologischen Besonderheiten, bis zum plötzlichen Kindstod …

2019 | Sportmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Besonderheiten des Kinder- und Jugendbergsteigens

Kinder haben aufgrund ihrer körperlichen Besonderheiten physiologische und psychologische Unterschiede zu Erwachsenen z. B. in der Thermoregulation, in den Auswirkungen von Höhe sowie in der Reaktion auf Medikamente. Wichtige Maßnahmen für …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.