Skip to main content
main-content

Sexuell übertragbare Erkrankungen

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur meldepflichtigen Viruserkrankung

Blickdiagnose: So erkennen Sie Affenpocken

Seit Mai diesen Jahres haben wir es mit einer neuen Epidemie/Pandemie zu tun: Allerorts ist von Affenpocken die Rede. Dazu stellen sich viele Fragen: Welche Relevanz hat diese neue Krankheit in der Praxis? Was sind die anamnestischen und klinischen Erkennungsmerkmale? Welche Fragen muss ich stellen und welche Bilder sollte ich kennen, um für die Verdachtsdiagnose gewappnet zu sein?

Die aktuelle Falldarstellung: Perianale Affenpocken

Eine neue Viruserkrankung, die Affenpocken, breitet sich aus. Ein Arzt des Proktologischen Zentrums Berlin berichtet seine Erfahrungen mit den ersten 8 Patienten seit Beginn des Infektionsausbruchs in Europa unter besonderer Berücksichtigung der analen Manifestation. 

Effektive Prävention mit Fallstricken

Bei substanziellem Risiko ist eine HIV-Präexpositionsprophylaxe indiziert

Eine HIV-Infektion kann durch eine entsprechende medikamentöse Prophylaxe verhindert werden. Vor allem Risikogruppen profitieren von der hochwirksamen und in der Regel gut verträglichen Maßnahme. Einige wenige Kontraindikationen und Fallstricke sollten Sie jedoch kennen. 

Therapieoptionen bei juveniler Larynxpapillomatose

Trotz multipler Therapieoptionen ist heutzutage eine Heilung der juvenilen rezidivierenden respiratorischen Larynxpapillomatose nicht möglich. Bei der rapide wachsenden Anzahl an Studien und neuen Therapievorschlägen in der Literatur lohnt es sich, die Vielzahl der Medikamente, Darreichungsarten und Dosierungen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Sind es Affenpocken? So klären Sie Verdachtsfälle ab

Worauf müssen Hautärztinnen und -ärzte bei Verdacht auf eine Infektion mit Affenpocken achten? Empfehlungen aus einem dermatologischen Zentrum in New York.

CME-Fortbildungsartikel

Ärztin im Patientengespräch

19.04.2022 | Oropharynxkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

HPV-assoziierte Oropharynxkarzinome: Eine Einschätzung

Die Zahl der HPV-assoziierten Oropharynxkarzinome steigt weltweit. Große Verunsicherung herrscht in Bezug auf die sexuelle Übertragbarkeit von HPV. Daher ist es wichtig, die potenziellen Risikofaktoren und die Zahlen zum Erkrankungsrisiko zu kennen. So können Sie alle Fragen kompetent einordnen und beantworten.

21.01.2022 | Urtikaria | CME

Häufige Behandlungsdiagnosen im dermatologischen Bereitschaftsdienst

Im hautärztlichen Notdienst gibt es ein weites Spektrum an Erkrankungen. Dabei ist eine rasche klinische Differenzierung der Krankheitsbilder gefragt. Der folgende Beitrag behandelt eine Auswahl häufiger Krankheitsbilder einschließlich leitliniengerechter Diagnostik und Therapie.

Chlamydien

19.04.2021 | Erkrankungen durch Humane Papillomviren | CME

CME: Diagnostik und Therapie von sexuell übertragbaren Infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) verlaufen je nach Erreger und Infektionsort mal symptomatisch, mal nicht. Risikoadaptierte Testangebote, eine konsequente Anamnese und Diagnostik sowie eine leitliniengerechte Therapie mit Erfolgskontrolle sind notwendig. Ein Überblick.

Proktitis

Open Access 26.03.2021 | Strahlentherapie | CME

Proktitis - Differentialdiagnose und Behandlung

Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über die Proktitiden infektiöser Ursache und zeigt Ihnen die Wichtigkeit der Anamnese auf. Außerdem erhalten Sie Informationen bezüglich der assoziierten Risikofaktoren.

Kasuistiken

Fieber messen beim Kind

04.02.2019 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Der besondere Fall im Bild

Ungewöhnlicher Genitalbefund: Woher kamen Dysurie und Harnverhalt?

Fieber bis 39,4 °C, Übelkeit und Erbrechen: Bei einer Neunjährigen wird in der Notfallpraxis eine Harnwegsinfektion festgestellt und behandelt. Doch dann folgen Dysurie und Harnverhalt. In der Klinik bringt schließlich die Untersuchung des Genitales eine sehr ungewöhnliche Diagnose ans Licht.

Plattenepithelkarzinom des Oropharynx

24.10.2018 | Oropharynx-, Lippen-, Mundhöhlenkarzinome | Kasuistiken

HPV-positives Oropharynxkarzinom – eine Gefahr für den Partner?

Bei einer 58-jährigen Patientin wird ein HPV-positives Plattenepithelkarzinom des Oropharynx erfolgreich therapiert. Knapp drei Jahre später stellt sich ihr inzwischen 70 Jahre alter Ehemann mit einem Druckgefühl des Halses rechts vor...

01.01.2016 | Infektionskrankheiten der Haut | Wie lautet Ihre Diagnose

Enanthem und schmerzende Ulzeration der Zunge bei einer jungen Frau

Seit 3 Monaten leidet die 27-jährige Patientin unter schmerzhaften Hautveränderungen der seitlichen Zunge. Weiterhin habe sie an den Handflächen und Fußsohlen fleckige, symptomlose Hautveränderungen bemerkt. Zudem sei sie häufig müde. Was steckt dahinter?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Die für Affenpocken charakteristischen Hautläsionen, hier bereits in krustiger Abheilung

20.09.2022 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | FB_Übersicht

Blickdiagnose: So erkennen Sie Affenpocken

Seit Mai diesen Jahres haben wir es mit einer neuen Epidemie/Pandemie zu tun: Allerorts ist von Affenpocken die Rede. Dazu stellen sich viele Fragen: Welche Relevanz hat diese neue Krankheit in der Praxis? Was sind die anamnestischen und klinischen Erkennungsmerkmale? Welche Fragen muss ich stellen und welche Bilder sollte ich kennen, um für die Verdachtsdiagnose gewappnet zu sein?

verfasst von:
Med. Klinik und Poliklinik IV Veronica Ober, Dr. med. Julia Roider, Prof. Dr. med. Johannes R. Bogner, MSc PD Dr. med. Ulrich Seybold
Ein trauriger Smiley mit Schriftzug "HPV" auf Kopfsteinpflaster gemalt

Open Access 20.06.2022 | Larynxpapillomatose | Übersichten

Therapieoptionen bei juveniler Larynxpapillomatose

Therapieoptionen und Literaturübersicht

Trotz multipler Therapieoptionen ist heutzutage eine Heilung der juvenilen rezidivierenden respiratorischen Larynxpapillomatose nicht möglich. Bei der rapide wachsenden Anzahl an Studien und neuen Therapievorschlägen in der Literatur lohnt es sich, die Vielzahl der Medikamente, Darreichungsarten und Dosierungen genauer unter die Lupe zu nehmen.

verfasst von:
Dr. M. J. Huebner, A. Schützenberger, M. Traxdorf, S. Dittrich, H. Iro, S. K. Mueller
Blutentnahme

17.06.2022 | HIV | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Was nach HIV-Exposition zu tun ist

Die Beratung und Betreuung nach einer möglichen HIV-Exposition – insbesondere im Kollegium – ist eine besondere Herausforderung. Ein strukturiertes, evidenz- und leitlinienbasiertes Management ist essenziell.

verfasst von:
MSc PD Dr. med. Ulrich Seybold
Tablette zur Präexpositionsprophylaxe

16.06.2022 | HIV | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Bei substanziellem Risiko ist eine HIV-Präexpositionsprophylaxe indiziert

Eine HIV-Infektion kann durch eine entsprechende medikamentöse Prophylaxe verhindert werden. Vor allem Risikogruppen profitieren von der hochwirksamen und in der Regel gut verträglichen Maßnahme. Einige wenige Kontraindikationen und Fallstricke sollten Sie jedoch kennen. 

verfasst von:
Dr. med. Nils Postel
Weiße, pudrige Substanz und eine Geldscheinrolle

09.03.2022 | Substanzabusus | Fortbildung

Infektionen und Substanzabhängigkeit bei ChemSex – wie ist der Versorgungsstand?

ChemSex, also Sex unter Drogeneinfluss, birgt hohe Risiken für Abhängigkeit und sexuell übertragbare Krankheiten. Die Praktik unterliegt einer steigenden Prävalenz – doch die Versorgung für Behandlungsbedürftige ist teilweise lückenhaft. Wie wird sich das Angebot ändern, um Betroffene zu unterstützen?

verfasst von:
Dr. med. Carsten Käfer, Dr. med. Mag. theol. Fabian Münch, Apl. Prof. Dr. med. Anil Batra
Menschen beim Feiern in einem Club

21.02.2022 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Fortbildung

GBL, Ketamine & Co. – Welche Herausforderungen gibt es bei der STI-Prävention?

Unter Chemsex versteht man den Konsum bestimmter synthetischer Substanzen während sexueller Aktivitäten. Diese Anwendung bringt neue Herausforderungen für die STI-Prävention. Was sich ändert und auf welches szeneübliche Vokabular man achten sollte, ist in diesem Beitrag zusammengefasst.

verfasst von:
Dr. med. Heinrich Rasokat

16.01.2022 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Operative Techniken

Arthroskopische Augmentationstechniken der superioren Kapselrekonstruktion

Die Definition eines irreparablen Rotatorenmanschettenrisses ist nicht exakt und hängt von mechanischen und biologischen Faktoren ab. Mechanische Haupteinflussgrößen sind die Rissgröße, bestehend aus der Retraktion der Sehne (mediolaterale …

verfasst von:
Dr. Felix Rittenschober, Reinhold Ortmaier

12.11.2021 | Warzen | Kritisch gelesen

Harmlose Hornzipfelchen am Penis

verfasst von:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve
Herpes Zoster

04.11.2021 | Internistische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Übersicht

Bei welchen Befunden muss an eine HIV-Infektion gedacht werden?

Zoster, Urethritis, rezidivierende bakterielle Pneumonien – alles potentielle Warndiagnosen für eine Infektion mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV). Dieser Beitrag fasst typische Symptome, Befunde und Befundkonstellationen zusammen, um damit den richtigen Zeitpunkt für einen HIV-Test wählen zu können.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Johannes R. Bogner

Open Access 19.10.2021 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Leitthema

Sexualverhalten und Prävention sexuell übertragbarer Infektionen unter Berücksichtigung der SARS-CoV-2-Pandemie. Daten aus einem Versorgungszentrum für sexuelle Gesundheit und Medizin – WIR

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) mit Treponema pallidum (TP, Syphilis [ 1 ]), Chlamydia trachomatis (CT) und Neisseria gonorrhoeae (NG) nehmen in Deutschland und Europa konstant zu [ 2 ]. Antibiotikaresistenzen von NG und Mycoplasma …

verfasst von:
Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer, Anja Potthoff, Wiltrud Knebel-Brockmeyer, Britta Köhler, Sandeep Nambiar, Janet Wach, Tobias Rodrigues Martins, Mona Uhrmacher, Ann-Kathrin Schuppe, Carsten Tiemann, Andre Kasper, Miriam Basilowski, Arne Kayser, Adriane Skaletz-Rorowski

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.