Skip to main content
main-content

06.04.2018 | Journal | Ausgabe 4/2018

NeuroTransmitter 4/2018

Die Münchhausen-Krone

Ernest Hemingway als Pseudologe

Zeitschrift:
NeuroTransmitter > Ausgabe 4/2018
Autor:
Prof. Dr. Gerhard Köpf
Von Hans Habe stammt der Satz, Hemingway habe auf ihn gewirkt „wie eine Romanfigur von Hemingway“, die sich die „Münchhausen-Krone“ aufgesetzt habe. In der Studie „Und alle benehmen sich schlecht. Wie Hemingway seine Legende erschuf“ (2017) kommt Lesley M. M. Blume zu einem vernichtenden Urteil über Ernest Hemingway, der überaus charmant sein konnte, wenn es ihm nur nützte, der aber skrupellos andere für seine Interessen einspannte, sich, kaum in Paris angekommen, sofort an Berühmtheiten wie Ezra Pound und Gertrude Stein ranschmiss, bei schlechten Kritiken aber gleich tief gekränkt losheulte. Er war einer, der kräftig austeilen, aber nichts einstecken konnte.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

NeuroTransmitter 4/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Neurologie


 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis
Bildnachweise