Skip to main content

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

26. Dissoziative Störungen (Konversionsstörungen) (F44)

verfasst von : S. Weber-Papen, K. Mathiak, F. Schneider

Erschienen in: Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Dissoziative Störungen (Konversionsstörungen) beschreiben eine heterogene Gruppe von Erkrankungen mit Störungen der integrativen Funktion des Bewusstseins oder mit funktionellen Beeinträchtigungen von Motorik, Sensibilität oder Sensorik. Charakteristisch ist das Fehlen einer, die Symptome hinreichend erklärenden, organischen Erkrankung. Es besteht ein zeitlicher Zusammenhang der dissoziativen Symptome mit traumatisierenden Ereignissen, akuten Belastungssituationen, Beziehungskrisen oder unlösbaren bzw. unerträglichen Konflikten (diese werden nicht selten vom Patienten geleugnet). Therapeutischer Schwerpunkt liegt auf den psychotherapeutischen Verfahren, empfohlen wird ein phasenorientiertes Vorgehen. Gegebenenfalls ist zusätzlich eine unterstützende symptomorientierte Psychopharmakotherapie, v. a. zur Behandlung komorbider Störungen, indiziert.
Literatur
Zurück zum Zitat Bernstein EM, Putnam FW (1986) Development, reliability, and validity of a dissociation scale. J Nerv Ment Dis 174: 727–735CrossRef Bernstein EM, Putnam FW (1986) Development, reliability, and validity of a dissociation scale. J Nerv Ment Dis 174: 727–735CrossRef
Zurück zum Zitat Brand BL, Classen CC, McNary SW, Zaveri P (2009) A review of dissociative disorders treatment studies. J Nerv Ment Dis 197: 646–654CrossRef Brand BL, Classen CC, McNary SW, Zaveri P (2009) A review of dissociative disorders treatment studies. J Nerv Ment Dis 197: 646–654CrossRef
Zurück zum Zitat Fiedler P (2013) Dissoziative Störungen. Hogrefe, Göttingen Fiedler P (2013) Dissoziative Störungen. Hogrefe, Göttingen
Zurück zum Zitat Gast U, Oswald T, Zündorf F, Hofmann A (2000) SKID-D Strukturiertes Klinisches Interview für DSM-IV für Dissoziative Störungen. Hogrefe Testzentrale, Göttingen Gast U, Oswald T, Zündorf F, Hofmann A (2000) SKID-D Strukturiertes Klinisches Interview für DSM-IV für Dissoziative Störungen. Hogrefe Testzentrale, Göttingen
Zurück zum Zitat International Society for the Study of Trauma and Dissociation (2011) Guidelines for treating dissociative identity disorder in adults, third revision. J Trauma Dissociation 12: 115–187CrossRef International Society for the Study of Trauma and Dissociation (2011) Guidelines for treating dissociative identity disorder in adults, third revision. J Trauma Dissociation 12: 115–187CrossRef
Zurück zum Zitat Priebe K, Schmahl C, Stiglmayr C (2013) Dissoziation: Theorie und Therapie. Springer, Berlin HeidelbergCrossRef Priebe K, Schmahl C, Stiglmayr C (2013) Dissoziation: Theorie und Therapie. Springer, Berlin HeidelbergCrossRef
Zurück zum Zitat Reddemann L, Hofmann A, Gast U (2011) Psychotherapie der dissoziativen Störungen. Thieme, Stuttgart Reddemann L, Hofmann A, Gast U (2011) Psychotherapie der dissoziativen Störungen. Thieme, Stuttgart
Zurück zum Zitat Schmahl C, Kleindienst N, Limberger M, Ludäscher P, Mauchnik J, Deibler P, Brünen S, Hiemke C, Lieb K, Herpertz S, Reicherzer M, Berger M, Bohus M (2012) Evaluation of naltrexone for dissociative symptoms in borderline personality disorder. Int Clin Psychopharmacol 27: 61–68CrossRef Schmahl C, Kleindienst N, Limberger M, Ludäscher P, Mauchnik J, Deibler P, Brünen S, Hiemke C, Lieb K, Herpertz S, Reicherzer M, Berger M, Bohus M (2012) Evaluation of naltrexone for dissociative symptoms in borderline personality disorder. Int Clin Psychopharmacol 27: 61–68CrossRef
Zurück zum Zitat Simeon D, Knutelska M (2005) An open trial of naltrexone in the treatment of depersonalization disorder. J Clin Psychopharmacol 25: 267–270CrossRef Simeon D, Knutelska M (2005) An open trial of naltrexone in the treatment of depersonalization disorder. J Clin Psychopharmacol 25: 267–270CrossRef
Zurück zum Zitat Spitzer C, Stieglitz RD, Freyberger HJ (2005) Fragebogen zu dissoziativen Symptomen (FDS). Hogrefe Testzentrale, Göttingen Spitzer C, Stieglitz RD, Freyberger HJ (2005) Fragebogen zu dissoziativen Symptomen (FDS). Hogrefe Testzentrale, Göttingen
Zurück zum Zitat Wabnitz P, Gast U, Catani C (2010) Validierung des mini-SKID-D, Kurzfassung des Strukturierten Klinischen Interviews für Dissoziative Störungen. 12. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie e.V. (DeGPT), Göttingen Wabnitz P, Gast U, Catani C (2010) Validierung des mini-SKID-D, Kurzfassung des Strukturierten Klinischen Interviews für Dissoziative Störungen. 12. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie e.V. (DeGPT), Göttingen
Metadaten
Titel
Dissoziative Störungen (Konversionsstörungen) (F44)
verfasst von
S. Weber-Papen
K. Mathiak
F. Schneider
Copyright-Jahr
2017
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-50345-4_26

Isotretinoin-Therapie kann in seltenen Fällen Albträume hervorrufen

13.06.2024 Akne Nachrichten

Isotretinoin ist zwar eine hochwirksame Behandlung bei Akne, wird aber mit einer Reihe potenzieller neuropsychiatrischer Nebenwirkungen, einschließlich Stimmungsschwankungen, in Verbindung gebracht. Dermatologen aus den USA berichten aktuell auch von Albträumen, die ihre Patientinnen erlebten.

Notfallreform: Lauterbach nimmt KVen und ausgewählte Kliniken in die Pflicht

06.06.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Die Ampelkoalition nimmt einen neuen Anlauf für die Reform der Notfallversorgung. Der Gesetzentwurf zeigt: Die Vertragsärzte müssen sich auf erhebliche Veränderungen in der Organisation der Notdienste einstellen.

Mehr Zeit in den sozialen Medien kann zu Angststörungen führen

Eine Studie aus Finnland hat die Social-Media-Nutzung unter 16-jährigen Mädchen genauer unter die Lupe genommen. Lange Nutzdauer von Instagram & Co. war mit höheren Raten an Angststörungen assoziiert. Insgesamt waren rund 17% der Mädchen abhängig von Social Media.

Intoxikation ohne Alkoholaufnahme: An das Eigenbrauer-Syndrom denken!

05.06.2024 Internistische Diagnostik Nachrichten

Betrunken trotz Alkoholabstinenz? Der Fall einer 50-jährigen Patientin zeigt, dass dies möglich ist. Denn die Frau litt unter dem Eigenbrauer-Syndrom, bei dem durch Darmpilze eine alkoholische Gärung in Gang gesetzt wird.