Skip to main content
Erschienen in: Die Gynäkologie 9/2020

14.08.2020 | Leitthema

Embryonenspende in Deutschland

Eine aktuelle Betrachtung

verfasst von: Hans-Peter Eiden, Angelika Eder

Erschienen in: Die Gynäkologie | Ausgabe 9/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Das Netzwerk Embryonenspende Deutschland e. V. erfüllt alle Anforderungen, die der Gesetzgeber aufgestellt hat. Ausschlaggebend für die Arbeit des Netzwerkes sind vor allem ethische Grundsätze, die vor dem Hintergrund eines humanistischen Weltbildes Gültigkeit haben. Der extrakorporal kryokonservierte Embryo und – nach Auffassung des Netzwerkes – auch die kryokonservierte befruchtete Eizelle (2PN[Pronukleus]-Eizelle) gehören beide zum Kontinuum des Lebens. Kardinal Lehmann hat in seinem Eröffnungsreferat bei der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda am 24.09.2001 den Anfang dieses Kontinuums so beschrieben. „Das Leben beginnt mit dem Eindringen des Spermiums in die Eizelle“.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Günther H, Taupitz J, Kaiser P (2014) Embryonenschutzgesetz, Juristischer Kommentar mit medizinisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen, 2. Aufl. Kohlhammer, Stuttgart Günther H, Taupitz J, Kaiser P (2014) Embryonenschutzgesetz, Juristischer Kommentar mit medizinisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen, 2. Aufl. Kohlhammer, Stuttgart
Metadaten
Titel
Embryonenspende in Deutschland
Eine aktuelle Betrachtung
verfasst von
Hans-Peter Eiden
Angelika Eder
Publikationsdatum
14.08.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Gynäkologie / Ausgabe 9/2020
Print ISSN: 2731-7102
Elektronische ISSN: 2731-7110
DOI
https://doi.org/10.1007/s00129-020-04645-9

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2020

Die Gynäkologie 9/2020 Zur Ausgabe

Medizinrecht

Medizinrecht

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.