Skip to main content
main-content

07.02.2018 | GOÄ | AUS DER PRAXIS VON HAUSARZT ZU HAUSARZT | Ausgabe 2/2018

MMW - Fortschritte der Medizin 2/2018

GOÄ: Was tun, wenn der Patient nicht zahlt?

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 2/2018
Autor:
Springer Medizin
_ Auch Hausärzte stehen ab und zu vor dem Problem, dass ein Selbstzahler-Patient seine Rechnung trotz mehrfacher Aufforderung nicht zahlt. In der Regel will man das gute Verhältnis zum Patienten nicht gefährden, wenn es sich um einen „Stammkunden“ handelt. Trotzdem tut man gut daran, seine Forderungen zügig und konsequent einzuziehen. Helfen Mahnungen nicht, muss man notfalls vor Gericht ziehen — auch wenn man selbst mit einem Vollstreckungstitel sein Geld nicht sofort bekommt. Doch selbst wenn bei dem Beklagten nichts zu holen ist, muss man die Forderung nicht komplett abschreiben. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

MMW - Fortschritte der Medizin 2/2018Zur Ausgabe

AUS DER PRAXIS VON HAUSARZT ZU HAUSARZT

Bürgerversicherung kommt nicht — oder etwa doch?

FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN

Alkohol lässt die Fremdsprache rollen

Kommentierte Datenbank zur Abrechnung

  • Dieser neue Service von SpringerMedizin.de hilft Ihnen bestmöglich abzurechnen. Ob EBM, GOÄ, UV-GOÄ oder GOP: Die Abrechnungsdatenbank ist mit allen Gebührenordnungen stets auf dem neuesten Stand und wird kontinuierlich mit Kommentaren versehen.
     
  • Sie sind e.Med interdisziplinär-Kunde? Dann können Sie die Abrechnungsdatenbank ohne Einschränkungen nutzen.


Informieren Sie sich jetzt!
Bildnachweise