Skip to main content
main-content

Gynäkologische Diagnostik

Kasuistiken zum Thema

29.04.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Blickdiagnose | Ausgabe 8/2021

Das ist leider keine "harmlose Schrunde"!

Eine 84-jährige Patientin, die sich bislang nur wegen Rückenbeschwerden oder interkurrenter Infekte vorgestellt hatte, beklagte nun eine seit mehreren Monaten kaum besser werdende "Schrunde" unter der linken Brust. Die körperliche Untersuchung ergab einen überraschenden Befund.

Autor:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Sportwiss. Christoph Raschka

24.11.2020 | Ultraschall | Quiz | Ausgabe 3/2021

13-Jährige mit akutem Abdomen – was sehen Sie im Ultraschall?

Eine 13-jährige Patientin stellte sich mit gekrümmter Körperhaltung in der Notaufnahme unseres Krankenhauses wegen seit einer Woche zunehmender Schmerzen im unteren Abdomen und Beckenbereich mit Ausstrahlung in die linke Flanke vor. Die Patientin hatte kein Fieber und keine SARS-CoV-2-Symptomatik. Die Menarche hatte noch nicht eingesetzt. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. A. Ruiu, S. Stuppner

04.02.2019 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Der besondere Fall im Bild | Ausgabe 3/2019

Ungewöhnlicher Genitalbefund: Woher kamen Dysurie und Harnverhalt?

Ungewöhnlicher Genitalbefund bei einem 9‑jährigen Mädchen

Fieber bis 39,4 °C, Übelkeit und Erbrechen: Bei einer Neunjährigen wird in der Notfallpraxis eine Harnwegsinfektion festgestellt und behandelt. Doch dann folgen Dysurie und Harnverhalt. In der Klinik bringt schließlich die Untersuchung des Genitales eine sehr ungewöhnliche Diagnose ans Licht.

Autoren:
Dr. med. K. Feld, R. Richter, B. Mack-Detlefsen, T. Boemers, S. Banaschak

05.06.2018 | Neonatologie | Bild und Fall | Ausgabe 7/2018

Welches Syndrom steckte hinter der mandibulären Retrognathie?

Eine 31-Jährige wird in der 23. SSW in die pränatalmedizinische Praxis überwiesen. Bei dem Feten war zuvor sonografisch eine mandibuläre Retrognathie festgestellt worden, die Amniozentese hatte einen normalen Karyotyp ergeben. Welches Syndrom vorlag und wie der weitere Verlauf war, erfahren Sie in dieser Kasuistik.

Autoren:
Dr. med. K. Schneider, S. Buderus, S. Kirkman, M. Martini

21.09.2017 | Ultraschall in der Gynäkologie | Bild und Fall | Ausgabe 1/2018

Doch kein Hygroma colli: Was zeigt der pränatale Sonographiebefund?

Eine asiatische 32-jährige V‑Gravida, III-Para (3-mal Spontanpartus, 1‑mal Frühabort) wurde in der 12. Schwangerschaftswoche (SSW) mit Verdacht auf Hygroma colli in unsere pränatale Sprechstunde überwiesen. Im Ultraschall zeigte sich eine anderer ungewöhnlicher Befund – mit infauster Prognose.

Autoren:
Dr. med. F. Winterholler, A. Wohlfarth, C. Brucker

14.07.2017 | Anomalien der Genitalorgane | Bild und Fall | Ausgabe 11/2017

Was ist die Ursache für die Schmerzen im Unterbauch?

Ein 10-jähriges Mädchen in gutem Allgemeinzustand und altersentsprechender Entwicklung wurde aufgrund seit 4 Wochen bestehender und an Intensität zunehmender Unterbauchschmerzen zum Ausschluss eines entzündlichen Geschehens auf unsere Kinderstation aufgenommen. Mittels Bildgebung kamen die Ärzte der Ursache auf die Spur.

Autoren:
M. Riedl, S. Fill Malfertheiner

19.06.2017 | Gynäkologische Onkologie | Bild und Fall | Ausgabe 9/2017

Monströser, rasch wachsender Mammatumor bei Adipositas permagna und Makromastie

Eine 56-Jährige stellte sich wegen Größenprogredienz der rechten Mamma innerhalb des letzten Jahres vor. Bei ausgeprägter Makromastie beidseits zeigte sich palpatorisch ein verschieblicher, nicht schmerzhafter Tumor von etwa 20 cm Durchmesser. Ansonsten waren die Mammae inspektorisch unauffällig. Ihre Diagnose?

Autoren:
J. Schümann, Dr. med. J. Paetzold, P. Ledwon, M. Günther, R. Pauli

01.02.2016 | Kolposkopie | Bild und Fall | Ausgabe 2/2016

Auffällige zervikale Zytologie in der Schwangerschaft

Eine 32-jährige Zweitgravida/Erstpara stellte sich in der 19 + 4 SSW wegen rezidivierend auffälligen zervikalen Zytologien in der Dysplasiesprechstunde vor. Das Ergebnis der Portiobiopsie stellte Patientin und behandelnde Ärzte vor schwierige Entscheidungen.

Autoren:
Dr. T. Hecking, K. Kübler
Bildnachweise