Skip to main content
main-content

11.10.2016 | Journal | Ausgabe 10/2016

NeuroTransmitter 10/2016

Hamlet in Graubünden

Die Familienkonstellation von Conrad Ferdinand Meyer

Zeitschrift:
NeuroTransmitter > Ausgabe 10/2016
Autor:
Prof. Dr. Gerhard Köpf
Die Biografie des Schweizer Dichters Conrad Ferdinand Meyer (1825 – 1898), neben Gottfried Keller und Jeremias Gotthelf einer der Größten der Schweizer Literaturgeschichte, ist für die Psychiatrie nicht uninteressant. Meyer verlor früh seinen Vater und hatte ein kompliziertes Verhältnis zu seiner Mutter, die sich im Alter von 54 Jahren in der Anstalt Préfargier bei Neuchâtel 1856 das Leben nahm, wo er selbst mit knapp zwanzig Jahren schon wegen schwerer Depression behandelt worden war. Und dann war da noch seine Schwester ... Ein Lebenslauf der unglaublich merkwürdigen Art, wie der Dichter selbst noch feststellen konnte.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2016

NeuroTransmitter 10/2016 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis