Skip to main content
main-content

11.07.2016 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Panorama | Ausgabe 7-8/2016

Infektionsgefahr mindern
Uro-News 7-8/2016

Blasenkatheter: Indikation und Liegedauer sorgsam prüfen

Zeitschrift:
Uro-News > Ausgabe 7-8/2016
Autor:
Dr. Dagmar Kraus
_ Ein Drittel aller stationär aufgenommenen Patienten erhält einen Blasenkatheter. Da sei die Frage nach dem Infektionsrisiko und der Infektionsvermeidung nicht nur berechtigt, sondern zwingend, betonte Dr. Béla Köves, Budapest, beim europäischen Urologenkongress in München. Zumal bei 30 % dieser Patienten ein Blasenkatheter gar nicht erforderlich gewesen wäre. Katheterassoziierte Infektionen des Harntraktes (CAUTI) seien von allen im Krankenhaus erworbenen Infektionen am einfachsten zu vermeiden, so Köves. Dabei müsse aber strikt zwischen katheterassoziierter Bakteriurie und katheterassoziierter symptomatischer Harnwegsinfektion differenziert werden. Denn eine Bakteriurie lasse sich bei 3–8 % der Patienten bereits am ersten Tag nach dem Legen das Blasenkatheters nachweisen; nach einem Monat scheiden alle Katheterträger Bakterien im Urin aus. Das heißt Köves zufolge aber nicht, dass alle Patienten auch an einer katheterassoziierten Infektion leiden. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Uro-News 7-8/2016 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise