Skip to main content
main-content

08.03.2013 | Prisma | Ausgabe 1/2013

Orthopädie & Rheuma 1/2013

Könige, Reiche, Haustyrannen: Gicht kennt keinen Standesdünkel

Darstellung der Gicht in der bildenden Kunst und Karikatur

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 1/2013
Autor:
Prof. Dr. med. Klaus A. Milachowski

„Hast du also viel Geld und Gut, so mache dir damit die Schmerzen süß. Bist du aber arm, so bleibe die Krankheit sicher nicht bei dir.“ So lautet der Text im Buch von der Artzney Beyder Glück, das vom sogenannten Petrarca-Meister vortrefflich mit Holzschnitten illustriert wurde. Nach seiner ersten Auflage in Salzburg 1519/20 bis zur letzten Ausgabe aus dem Jahr 1620 darf es als das bedeutendste und — neben der Bibel — populärste Buch des Mittelalters bezeichnet werden. In der Literatur wurde das Werk später auch als „Trostspiegel“ bekannt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

Orthopädie & Rheuma 1/2013 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise