Skip to main content
main-content

30.10.2019 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Schwerpunkt: Was ist gesichert in der Therapie? | Ausgabe 12/2019

Der Internist 12/2019

Was ist gesichert in der interventionellen Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit?

Mobilität der Patienten erhalten

Zeitschrift:
Der Internist > Ausgabe 12/2019
Autor:
PD Dr. H. Krankenberg
Wichtige Hinweise

Redaktion

H. Haller, Hannover

Zusammenfassung

Hintergrund

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) wird häufig erst in fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert. Entsprechend spät erfolgt die Revaskularisierung.

Fragestellung

Im vorliegenden Beitrag werden die Progression zur kritischen Ischämie und das kardiovaskuläre Risiko beschrieben. Die Sekundärprävention durch Revaskularisierung wird erläutert. Dabei wird auf die Methoden der Revaskularisierung in Abhängigkeit von der Lokalisation und Komplexität der Stenosen oder Verschlüsse eingegangen.

Material und Methoden

Die aktuellen Leitlinien sowie randomisierte Studien und Metaanalysen werden analysiert.

Ergebnisse

Die PAVK ist mit einem erheblichen Leidensdruck und hohen kardiovaskulären Risiko verbunden. Bei bis zu 20 % der Patienten mit Claudicatio kommt es zur Progression in die kritische Ischämie. Progression und Mortalitätsrisiko nehmen im Verlauf der Erkrankung zu. Die durch Revaskularisierung verbesserte Gehfähigkeit ist eine wichtige Säule der Sekundärprävention. Im femoropoplitealen Segment sind die Angioplastie mit medikamentenbeschichteten Ballons (DCB) und die Implantation von „bare metal stents“ (BMS) Behandlungsmethoden der Wahl. Bei langen Läsionen sollte, falls erforderlich, dem Spot-Stenting gegenüber der langstreckigen Stentversorgung der Vorzug gegeben werden. Bei In-Stent-Restenosen haben sich DCB und bei schweren Verkalkungen oder Dissektionen BMS bewährt. Im infrapoplitealen Segment haben sich DCB und medikamentenbeschichtete Stents verglichen mit „plain old balloon angioplasty“ oder BMS als wirksamer erwiesen. Falls nötig ist eine infrapopliteale Revaskularisierung zur Verbesserung der pedalen Versorgung indiziert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Sichern Sie sich jetzt Ihr e.Med-Abo und sparen Sie 50 %!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2019

Der Internist 12/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGIM

Mitteilungen der DGIM

Schwerpunkt: Was ist gesichert in der Therapie?

Was ist gesichert in der Therapie depressiver Komorbidität?

Kongresse des BDI

Kongresse des BDI

Schwerpunkt: Was ist gesichert in der Therapie?

Was ist gesichert in der Therapie der akuten myeloischen Leukämie?

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Internist 12x pro Jahr für insgesamt 418 € im Inland (Abonnementpreis 383 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 452 € im Ausland (Abonnementpreis 383 € plus Versandkosten 69 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 34,83 € im Inland bzw. 37,67€ im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  5. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.