Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.11.2017 | journal club | Ausgabe 7/2017

Therapie des ALK-positiven nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms
InFo Onkologie 7/2017

ALK-Inhibitoren im Head-to-Head-Vergleich

Zeitschrift:
InFo Onkologie > Ausgabe 7/2017
Autor:
Prof. Dr. Andreas Schalhorn
Hintergrund und Fragestellung: Patienten, die an einem nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) leiden mit einem Rearrangement im Gen, das für die ALK („anaplastic lymphoma kinase“) kodiert (ALK-positives NSCLC), profitieren erheblich von der Therapie mit dem ALK-Inhibitor Crizotinib. Im fortgeschrittenen/metastasierten Stadium der Erkrankung ist für Patienten mit ALK-positivem NSCLC heute daher nicht die Chemotherapie sondern Crizotinib der Standard. Trotz beeindruckender Ergebnisse der Crizotinib-Therapie mit einem medianen progressionsfreien Überleben (PFS) von 10,9 Monaten kommt es im weiteren Verlauf meist zu einem Progress durch weitere ALK-Mutationen oder Bypass-Mechanismen. Alectinib (Alec) ist ein neuer, hoch potenter ALK-Inhibitor, der bei verschiedenen ALK-Mutationen wirkt und Resistenzentwicklungen umgehen kann. Zudem ist eine gute Penetration der Substanz in das ZNS nachgewiesen [ 1]. In der Studie BO28984 (ALEX; NCT02075840) verglichen Solange Peters und ihre Kollegen daher Alec mit dem Therapiestandard Crizotinib (Crizo) [ 2]. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2017

InFo Onkologie 7/2017Zur Ausgabe

neues aus der forschung

Kinasehemmer verlängert das Leben

Bestellen Sie jetzt e.Med Onkologie und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.