Skip to main content
main-content

30.08.2019 | BG-Heilverfahren | Ausgabe 3/2019

Trauma und Berufskrankheit 3/2019

Stufenmodell der Schmerzrehabilitation in den BG Kliniken

Zeitschrift:
Trauma und Berufskrankheit > Ausgabe 3/2019
Autoren:
Dr. S. Simmel, M. C. Papenhoff, C. Reimertz, AG Rehabilitation der BG Kliniken, AG Schmerzmedizin der BG Kliniken

Zusammenfassung

Die Schmerzrehabilitation der BG Kliniken beinhaltet eine umfassende Behandlung von Patienten mit komplexen Schmerzzuständen. Sie erfolgt in 3 Stufen, abhängig vom Rehabilitationsziel: durch eine erweiterte multimodale Schmerztherapie (eMST), als komplexe stationäre Rehabilitation (KSR) oder seltener als berufsgenossenschaftlich stationäre Weiterbehandlung (BGSW). Die Therapie orientiert sich an dem biopsychosozialen Modell der Schmerzchronifizierung und erfolgt unter Berücksichtigung schmerzverstärkender Kontextfaktoren und des DGUV(Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)-Heilverfahrens. Therapieziele sind Verbesserung von Aktivität, Lebensqualität und Teilhabe unter Schmerzreduktion oder verbesserte Schmerztoleranz bei Vermeidung von sekundären Einschränkungen. Die Behandlung erfolgt mit einem höheren Anteil an individualisierter Therapie sowie höherem personellem Zeitaufwand im Vergleich zu Standardverfahren der DGUV außerhalb von BG Kliniken. Rahmenbedingungen sind daher ein hohes Maß an Interdisziplinarität und Kommunikation. Inhalte sind u. a. Patientenedukation, medikamentöse und nichtsystemische Therapie, Behandlung von therapieassoziierten Komplikationen, Entzugsbehandlung, spezielle invasive und neuromodulative Therapieformen, trainingstherapeutische Maßnahmen, Arbeitsplatz- und Alltags-(ADL[„activities of daily living]“)-Training. Die Verordnung einer eMST erfolgt nach Vorstellung in der Schmerzambulanz, nach „Schmerzabklärung“ oder nach Rücksprache mit dem behandelnden D‑Arzt und bedarf der Genehmigung des zuständigen Kostenträgers. Ein Formtext zur Verordnung ist geplant. Die Verordnung der Schmerzrehabilitation im Rahmen einer komplexen stationären Rehabilitation (KSR) bzw. BGSW erfolgt mittels der bekannten Formtexte mit entsprechenden Vermerken.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.


Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

Trauma und Berufskrankheit 3/2019 Zur Ausgabe

Standards in der Unfallchirurgie

Sehnenverletzungen an der unteren Extremität

  1. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

21.09.2020 | DGRh 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Zeit für eine Neuauflage der DGRh-Empfehlungen

18.09.2020 | DGRh 2020 | Kongressbericht | Nachrichten Zur Zeit gratis

SARS-CoV-2-Verlauf bei Rheuma: Warnsignal nur für Glukokortikoide

18.09.2020 | DGRh 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Warum ist mein Patient so krank? RA, MRSA?

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise