Skip to main content

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

37. Tic-Störungen und Tourette-Syndrom

verfasst von : I. Neuner, F. Schneider

Erschienen in: Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Tics sind unwillkürliche, plötzlich einschießende Muskelaktionen oder Lautäußerungen, die sich häufig stereotyp wiederholen und keinem offensichtlichen Zweck dienen. Das Tourette-Syndrom bezeichnet eine komplexe Tic-Störung, bei der motorische und mindestens ein vokaler Tic länger als ein Jahr auftreten mit Beginn vor dem 18. Lebensjahr. Das Ersterkrankungsalter liegt häufig im dritten bis achten Lebensjahr. In der Ätiologie des Tourette-Syndroms und der anderen Tic-Störungen spielen sowohl eine genetische Prädisposition als auch prä-/perinatale und immunologische Prozesse sowie eine Störung verschiedener Neurotransmittersysteme eine Rolle. Wichtiges neuroanatomisches Substrat ist der kortikostriatothalamokortikale Regelkreis. Die Diagnosestellung erfolgt klinisch. Häufige Komorbiditäten sind v. a. ADHS, Depression sowie Angst- und Zwangsstörungen. Therapeutisch wichtige Bausteine sind Psychoedukation, verhaltenstherapeutische Techniken und Pharmakotherapie.
Literatur
Zurück zum Zitat Baldermann JC, Schüller T, Huys D, Becker I, Timmermann L, Jessen F, Visser-Vandewalle V, Kuhn J (2016) Deep brain stimulation for Tourette-Syndrome: a systematic review and meta-analysis. Brain Stimul 9: 296–304CrossRef Baldermann JC, Schüller T, Huys D, Becker I, Timmermann L, Jessen F, Visser-Vandewalle V, Kuhn J (2016) Deep brain stimulation for Tourette-Syndrome: a systematic review and meta-analysis. Brain Stimul 9: 296–304CrossRef
Zurück zum Zitat Cath DC, Hedderly T, Ludolph AG, Stern JS, Murphy T, Hartmann A, Czernecki V, Robertson MM, Martino D, Munchau A, Rizzo R; ESSTS Guidelines Group (2011) European clinical guidelines for Tourette syndrome and other tic disorders. Part I: assessment. Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 155-171. Erratum: Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 377CrossRef Cath DC, Hedderly T, Ludolph AG, Stern JS, Murphy T, Hartmann A, Czernecki V, Robertson MM, Martino D, Munchau A, Rizzo R; ESSTS Guidelines Group (2011) European clinical guidelines for Tourette syndrome and other tic disorders. Part I: assessment. Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 155-171. Erratum: Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 377CrossRef
Zurück zum Zitat Kawohl W, Schneider F, Vernaleken I, Neuner I (2009) Chronic motor tic disorder and aripiprazole. J Neuropsychiatry Clin Neurosci 21: 224CrossRef Kawohl W, Schneider F, Vernaleken I, Neuner I (2009) Chronic motor tic disorder and aripiprazole. J Neuropsychiatry Clin Neurosci 21: 224CrossRef
Zurück zum Zitat Leckman JF, Riddle MA, Hardin MT, Ort SI, Swartz KL, Stevenson J, Cohen DJ (1989) The Yale Global Tic Severity Scale: initial testing of a clinicienrated Scale of tic severity. J Am Acad Child Adolesc Psychiatry 28: 566–573CrossRef Leckman JF, Riddle MA, Hardin MT, Ort SI, Swartz KL, Stevenson J, Cohen DJ (1989) The Yale Global Tic Severity Scale: initial testing of a clinicienrated Scale of tic severity. J Am Acad Child Adolesc Psychiatry 28: 566–573CrossRef
Zurück zum Zitat Mathews CA, Scharf JM, Miller LL, Macdonald-Wallis C, Lawlor DA, Ben-Shlomo Y (2014) Association between pre- and perinatal exposures and Tourette syndrome or chronic tic disorder in the ALSPAC cohort. Br J Psychiatry 204: 40–55CrossRef Mathews CA, Scharf JM, Miller LL, Macdonald-Wallis C, Lawlor DA, Ben-Shlomo Y (2014) Association between pre- and perinatal exposures and Tourette syndrome or chronic tic disorder in the ALSPAC cohort. Br J Psychiatry 204: 40–55CrossRef
Zurück zum Zitat McGuire JF, Piacentini J, Brennan EA, Lewin AB, Murphy TK, Small BJ, Storch EA (2014) A meta-analysis of behavior therapy for Tourette Syndrome. J Psychiatr Res 50: 106–112CrossRef McGuire JF, Piacentini J, Brennan EA, Lewin AB, Murphy TK, Small BJ, Storch EA (2014) A meta-analysis of behavior therapy for Tourette Syndrome. J Psychiatr Res 50: 106–112CrossRef
Zurück zum Zitat Müller-Vahl KR (2014) Tourette-Syndrom und andere Tic-Erkrankungen im Kindes- und Erwachsenenalter. MWV, Berlin Müller-Vahl KR (2014) Tourette-Syndrom und andere Tic-Erkrankungen im Kindes- und Erwachsenenalter. MWV, Berlin
Zurück zum Zitat Müller-Vahl KR, Cath DC, Cavanna AE, Dehning S, Porta M, Robertson MM, Visser-Vandewalle V; ESSTS Guidelines Group (2011) European clinical guidelines for Tourette syndrome and other tic disorders. Part IV: deep brain stimulation. Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 209-217. Erratum: Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 377CrossRef Müller-Vahl KR, Cath DC, Cavanna AE, Dehning S, Porta M, Robertson MM, Visser-Vandewalle V; ESSTS Guidelines Group (2011) European clinical guidelines for Tourette syndrome and other tic disorders. Part IV: deep brain stimulation. Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 209-217. Erratum: Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 377CrossRef
Zurück zum Zitat Neuner I, Ludolph A (2009) Tic-Störungen und Tourette-Syndrom in der Lebensspanne. Nervenarzt 80: 1377–1388CrossRef Neuner I, Ludolph A (2009) Tic-Störungen und Tourette-Syndrom in der Lebensspanne. Nervenarzt 80: 1377–1388CrossRef
Zurück zum Zitat Neuner I, Podoll K, Lenartz D, Sturm V, Schneider F (2009) Deep brain stimulation in the nucleus accumbens for intractable Tourette’s syndrome: follow-up report of 36 months. Biol Psychiatry 65: e5–e6CrossRef Neuner I, Podoll K, Lenartz D, Sturm V, Schneider F (2009) Deep brain stimulation in the nucleus accumbens for intractable Tourette’s syndrome: follow-up report of 36 months. Biol Psychiatry 65: e5–e6CrossRef
Zurück zum Zitat Roessner V, Plessen KJ, Rothenberger A, Ludolph AG, Rizzo R, Skov L, Strand G, Stern JS, Termine C, Hoekstra PJ; ESSTS Guidelines Group (2011) European clinical guidelines for Tourette syndrome and other tic disorders. Part II: pharmacological treatment. Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 173–196. Erratum: Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 377CrossRef Roessner V, Plessen KJ, Rothenberger A, Ludolph AG, Rizzo R, Skov L, Strand G, Stern JS, Termine C, Hoekstra PJ; ESSTS Guidelines Group (2011) European clinical guidelines for Tourette syndrome and other tic disorders. Part II: pharmacological treatment. Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 173–196. Erratum: Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 377CrossRef
Zurück zum Zitat Steinhausen H-C (2010) Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen: Lehrbuch der Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie. Elsevier, München Steinhausen H-C (2010) Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen: Lehrbuch der Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie. Elsevier, München
Zurück zum Zitat Thomas R, Cavanna AE (2013) The pharmacology of Tourette syndrome. J Neural Transm 120: 689–694CrossRef Thomas R, Cavanna AE (2013) The pharmacology of Tourette syndrome. J Neural Transm 120: 689–694CrossRef
Zurück zum Zitat Verdellen C, van de Griendt J, Hartmann A, Murphy T; ESSTS Guidelines Group (2011) European clinical guidelines for Tourette syndrome and other tic disorders. Part III: behavioural and psychosocial interventions. Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 197–207. Erratum: Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 377CrossRef Verdellen C, van de Griendt J, Hartmann A, Murphy T; ESSTS Guidelines Group (2011) European clinical guidelines for Tourette syndrome and other tic disorders. Part III: behavioural and psychosocial interventions. Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 197–207. Erratum: Eur Child Adolesc Psychiatry 20: 377CrossRef
Zurück zum Zitat Yang C, Hao Z, Zhu C, Guo Q, Mu D, Zhang L (2016) Interventions for tic disorders: An overview of systematic reviews and meta analyses. Neurosci Biobehav Rev 63: 239–255CrossRef Yang C, Hao Z, Zhu C, Guo Q, Mu D, Zhang L (2016) Interventions for tic disorders: An overview of systematic reviews and meta analyses. Neurosci Biobehav Rev 63: 239–255CrossRef
Zurück zum Zitat Zheng W, Li XB, Xiang YQ, Zhong BL, Chiu HF, Ungvari GS, Ng CH, Lok GK, Xiang YT (2016) Aripiprazole for Tourette's syndrome: a systematic review and meta-analysis. Hum Psychopharmacol 31: 11–18CrossRef Zheng W, Li XB, Xiang YQ, Zhong BL, Chiu HF, Ungvari GS, Ng CH, Lok GK, Xiang YT (2016) Aripiprazole for Tourette's syndrome: a systematic review and meta-analysis. Hum Psychopharmacol 31: 11–18CrossRef
Metadaten
Titel
Tic-Störungen und Tourette-Syndrom
verfasst von
I. Neuner
F. Schneider
Copyright-Jahr
2017
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-50345-4_37

Isotretinoin-Therapie kann in seltenen Fällen Albträume hervorrufen

13.06.2024 Akne Nachrichten

Isotretinoin ist zwar eine hochwirksame Behandlung bei Akne, wird aber mit einer Reihe potenzieller neuropsychiatrischer Nebenwirkungen, einschließlich Stimmungsschwankungen, in Verbindung gebracht. Dermatologen aus den USA berichten aktuell auch von Albträumen, die ihre Patientinnen erlebten.

Notfallreform: Lauterbach nimmt KVen und ausgewählte Kliniken in die Pflicht

06.06.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Die Ampelkoalition nimmt einen neuen Anlauf für die Reform der Notfallversorgung. Der Gesetzentwurf zeigt: Die Vertragsärzte müssen sich auf erhebliche Veränderungen in der Organisation der Notdienste einstellen.

Mehr Zeit in den sozialen Medien kann zu Angststörungen führen

Eine Studie aus Finnland hat die Social-Media-Nutzung unter 16-jährigen Mädchen genauer unter die Lupe genommen. Lange Nutzdauer von Instagram & Co. war mit höheren Raten an Angststörungen assoziiert. Insgesamt waren rund 17% der Mädchen abhängig von Social Media.

Intoxikation ohne Alkoholaufnahme: An das Eigenbrauer-Syndrom denken!

05.06.2024 Internistische Diagnostik Nachrichten

Betrunken trotz Alkoholabstinenz? Der Fall einer 50-jährigen Patientin zeigt, dass dies möglich ist. Denn die Frau litt unter dem Eigenbrauer-Syndrom, bei dem durch Darmpilze eine alkoholische Gärung in Gang gesetzt wird.