Skip to main content
main-content

28.10.2021 | Typ-2-Diabetes | Journal club | Ausgabe 5/2021

Folgekomplikationen
Info Diabetologie 5/2021

Typ-2-Diabetes als Teenie bedeutet oft komplex krank als später Twen

Zeitschrift:
Info Diabetologie > Ausgabe 5/2021
Autor:
Prof. Dr. med. Nanette C. Schloot
Hintergrund und Fragestellung: Die Inzidenz des Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen hat parallel zum Anstieg der Zahl der Kinder mit Adipositas in den Vereinigten Staaten zugenommen. Im Zeitraum von 2002 bis 2012 stieg die Inzidenz von Typ-2-Diabetes jedes Jahr um 4,8 %. Insulinresistenz und der Verschlechterung der Betazellfunktion schreiten bei Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen schneller voran als bei Diabetes im Erwachsenenalter. Diese Faktoren führen zu einer Verschlechterung der glykämischen Kontrolle und bedingen ein erhöhtes Risiko für frühe diabetesbedingte Komplikationen. Prospektive Längsschnittdaten bei dieser Patientengruppe helfen dabei, evidenzbasierte Leitlinien zur Prävention und das Management von Komplikationen bei Typ-2-Diabetes-mellitus bei Jugendlichen zu etablieren. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2021

Info Diabetologie 5/2021 Zur Ausgabe

Info Pharm

infopharm

Langerhanssche Inseln Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Kurz, prägnant und aktuell: Die Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft basieren überwiegend auf den evidenzbasierten Leitlinien und den evidenzbasierten nationalen Versorgungsleitlinien der DDG und werden jährlich dem Stand der Wissenschaft angepasst. 

Passend zum Thema

ANZEIGE

Chronische KHK patientenindividuell behandeln

Bei Patienten mit chronischer KHK und stabiler Angina pectoris sind Begleiterkrankungen gemäß der Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische KHK ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl der antianginösen Dauertherapie. Dabei wird nicht mehr zwischen Antianginosa der ersten und zweiten Wahl unterschieden [1].

ANZEIGE

Bewegung ist eine Polypille

Regelmäßiger Sport kann pathologische Veränderungen in den Gefäßen korrigieren und Patienten mit Angina pectoris zu mehr Lebensqualität verhelfen [5]. Über die Bedeutung von Bewegung für die Herzgesundheit spricht Prof. Dr. med. Rainer Hambrecht, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Herzzentrum Bremen, im Interview.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Passend zum Thema

ANZEIGE
Arterielle Hypertonie

Klinische Daten bestätigen renale Denervation mit Ultraschall

Neue TRIO-Daten zeigen RDN mit Ultraschall („Paradise“-System) als sinnvolle Therapieergänzung zur Blutdrucksenkung bei unkontrollierter Hypertonie. Die überaktiven Nierennerven werden durch eine 360°Sonikation verödet. Das Kühlsystem „HydroCooling“ im Ballonkatheter schützt die Arterienwand.

Bildnachweise