Skip to main content
main-content

26.10.2016 | Reports of Original Investigations | Ausgabe 3/2017

Canadian Journal of Anesthesia/Journal canadien d'anesthésie 3/2017

Using physiological monitoring data for performance feedback: an initiative using thermoregulation metrics

Zeitschrift:
Canadian Journal of Anesthesia/Journal canadien d'anesthésie > Ausgabe 3/2017
Autoren:
PhD Matthias Görges, MSc Nicholas C. West, MBBS, FRCA, FRCPC Simon D. Whyte
Wichtige Hinweise
This work was presented, in part, at the 2015 American College of Surgeons National Surgical Quality Improvement Program Conference (May 17-20, 2014) in Chicago, IL.
This article is accompanied by an editorial. Please see Can J Anesth 2017; 64: this issue.

Abstract

Background

Feedback of performance data can improve professional practice and outcomes. Vital signs are not routinely used for quality improvement because of their limited access. Intraoperative hypothermia has been associated with deleterious effects, including surgical site infections and bleeding. We speculated that providing feedback could help keep temperature monitoring and management a priority in the anesthesiologist’s mind, thereby improving perioperative temperature management. We hypothesized that feedback on thermoregulation metrics, without changes in policy, could reduce temperature-monitoring delays at the start of scoliosis correction surgery.

Methods

Although our tertiary pediatric centre does not have an anesthesia information management system, vital signs for all surgical cases are recorded in real time. Temperature data from children undergoing spine surgery are extracted from a vital signs databank and analyzed using MATLAB. Spine team anesthesiologists are provided with both team and individualized feedback regarding two variables: the percentage of time that patients are hypothermic and the time delay from the start of the case to the first temperature monitoring (our primary outcome). These data are shared every six months as run charts for the entire group and as anonymized (coded) box-and-whisker plots for each anesthesiologist.

Results

This feedback of temperature-delay data reduced the median [interquartile range] delay from 39.0 [18.7-61.5] min to 14.4 [10.8-22.9] min (median reduction, 21.8 min; 95% confidence interval, 14.9 to 28.2; P < 0.001). It did not, however, further reduce the percentage of time patients remained hypothermic beyond the improvements already achieved with prewarming.

Conclusion

Feedback of intraoperative thermoregulation management improved both group and individual performances as measured by significant, sustained reductions in temperature-monitoring delays. Thus, intraoperative vital signs data may improve the quality of, and reduce the variability in, anesthetic practice.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Canadian Journal of Anesthesia/Journal canadien d'anesthésie 3/2017 Zur Ausgabe

Images in Anesthesia

Glottic impersonation

  1. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2019 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin - Prüfungswissen für die Fachpflege

    Egal ob Teilnehmer der Fachweiterbildung oder langjähriger Mitarbeiter: Mit diesem Arbeitsbuch können Sie alle Fakten der Intensivmedizin und Anästhesie für die Fachpflege gezielt überprüfen, vertiefen und festigen. Multiple-Choice-Fragen …

    Autor:
    Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise