Skip to main content
main-content

Notfallmedizin

Valproat im Status epilepticus

Dosiseskalation im Status epilepticus nicht sinnvoll

Bisher ist die optimale Initialdosis des Anfallsmedikaments Valproat im Status epilepticus unklar. Eine hohe Dosis über 30 mg/kg korrelierte in dieser Studie nicht mit der klinischen Antwort oder mit der Mortalität. Eine Dosiseskalation sei demnach nicht sinnvoll.

eCPR-Algorithmus für die Notaufnahme

Die praktische Umsetzung der eCPR (extrakorporale kardiopulmonale Reanimation) wirft im konkreten Einsatzfall diverse medizinische und organisatorische Fragen auf. Dieser grundlegende Algorithmus fasst das Wichtigste zu Indikationsstellung, Vorbereitung, ECLS-Implantation und Versorgung nach eCPR für die Notaufnahme zusammen.

Sind plötzlicher Herzstillstand und Reanimation im Sport "anders"?

Während der Fußballnationalspieler Christian Eriksen einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand nach erfolgreicher Reanimation bestens überstanden hat, verstarb Maximilian Reinelt – Olympiagewinner im Deutschlandachter – beim Langlauftraining. Wie kann es sein, dass ein bestens trainierter Sportler einen plötzlichen Herztod erleidet? Und was ist bei der Reanimation in diesen speziellen Fällen zu beachten?

Management von stumpfen und scharfen Kehlkopfverletzungen

Bei einem laryngotrachealen Trauma kann es schnell um Leben oder Tod gehen. Daher ist eine frühzeitige Erkennung der Verletzungsschwere und eine frühe operative Versorgung entscheidend für die Reduktion der Lebensgefahr und für das funktionelle Spätergebnis.

Notfallmedikamente: Analgesie bei Sportverletzungen

Die Ziele analgetischer Maßnahmen bei Sportverletzungen, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern: Schmerzwahrnehmung unterdrücken und Repositionen bzw. Transport ermöglichen. Die dazu in der präklinischen Notfallmedizin gebräuchlichen Analgetika inklusive Dosierung und Applikationsform werden hier vorgestellt. 

CME-Fortbildungsartikel

21.10.2022 | Praxisrelevante Urteile | CME Zertifizierte Fortbildung

Arzthaftung und Strafrecht in der Akutmedizin

Arzthaftung hat Hochkonjunktur. Behandlungsfehler können sowohl zivil- als auch strafrechtlich sanktioniert werden. Neben Geld- und Freiheitsstrafen können Ärzte auch mit approbationsrechtlichen Sanktionen belegt werden. Der Arzt schuldet dem …

Seniorin im Krankenbett

20.10.2022 | Apoplex | Zertifizierte Fortbildung

CME: Stroke mimic - Differenzialdiagnose Delir

Aufgrund ähnlicher Leitsymptome wie Bewusstseinsstörungen, nicht-motorische oder neurokognitive Symptome stellt das Delir als Stroke mimic eine wichtige Differenzialdiagnose dar, besonders bei Älteren. Das zeitkritische Krankheitsbild erfordert schnelles und präzises Handeln. Hier lesen Sie zu den ersten diagnostischen Maßnahmen und auf welche Risikofaktoren Sie bei der Anamnese achten sollten.

Stenting einer proximalen Stenose der A.carotis interna links

22.08.2022 | Karotisstenose | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Management der extrakraniellen Karotisstenose

Atherosklerotisch bedingte Stenosen der Arteria carotis interna sind für 8–15 % aller ischämischen Schlaganfälle verantwortlich. Je nach Symptomatik kann eine konservative oder operative Therapie indiziert sein. Letztere beinhaltet die Karotisendarteriektomie oder das Karotisstenting. Wie diese Therapien ablaufen und welche Risiken dabei zu beachten sind, lesen Sie im Folgenden Beitrag.

Doppel-C-Griff der Beutel-Maske-Beatmung

16.08.2022 | Pädiatrische Notfallmedizin | CME

Kindernotfall: Welche Ausrüstung, welche Dosierung, welche Hilfsmittel?

Die richtige Ausrüstung –  einsatzbereit, gecheckt und übersichtlich angeordnet – ist die Basis, um auf einen Kindernotfall vorbereitet zu sein. Und dann ist Know-How gefragt: In Form von klaren Regeln für die Medikamentendosierung, Checklisten und präzise Kommunikationsstandards. Unsere CME-Fortbildung legt den Fokus auf realistische Maßnahmen mit maximaler Effektivität.

Kasuistiken

MRT orbitale Spießverletzung

Open Access 08.09.2022 | Verletzungen des Auges | Kasuistiken

Schaschlikspieß im Auge!

Ein 5-jähriges Mädchen will ihre Gummistiefel mit einem Schaschlikspieß putzen. Mit dem Spieß in der Hand stolpert sie und fällt mit dem Gesicht darauf. Der Spieß bleibt neben dem rechten Auge stecken. Die Mutter, Fachärztin für Anästhesiologie, belässt das Objekt an Ort und Stelle und bringt die Tochter sofort in die Notaufnahme. Eine gute Idee.

Farbduplexsonographie der rechten ACI im Längsschnitt

10.08.2022 | Neurologische Notfälle | Der neurologische Notfall

Kopfschmerzen, Doppelbilder und Halsschwellung – Ihre Diagnose?

Eine 84-jährige Patientin leidet seit kurzem an Kopfschmerzen und sieht doppelt. Seit mehreren Monaten schmerzt zudem ihr rechter Halsbereich und ist geschwollen. Zunächst deuten die Gefäßwandverdickungen auf ein TIPIC-Syndrom. Tage später fällt im Ultraschall jedoch eine Veränderung der Temporalarterie auf, die zur richtigen Diagnose führt.

CT des Schädels mit dreidimensionaler Rekonstruktion

09.08.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung

Ping-Pong! Wie gravierend ist die seitliche Delle am Kopf?

Ein Vater trägt seine acht Monate alte Tochter auf dem Arm, als er stolpert und das Kind aus 150 cm Höhe mit dem Kopf voran auf den PVC-Boden fällt. Der Säugling lässt sich zwar rasch beruhigen und erbricht nicht – doch die Mutter bemerkt eine frische Delle seitlich am Kopf. In der Notaufnahme bringen Sonografie und CT die Diagnose ans Licht.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Haselnussschokolade

Open Access 28.10.2022 | Notfallmedizin | Originalien

Heute schon gegessen? Wie sich Beschäftigte im Rettungsdienst ernähren

Eigentlich ist klar, dass gerade Beschäftigte in stressigen Berufen wie dem Rettungsdienst sich besonders gesund ernähren müssten, um nicht selber irgendwann krank zu werden. Und die Realität? Diese Studie hat bei den Beschäftigten nachgefragt. Es zeigt sich, wo und warum Verbesserungspotential steht.

verfasst von:
Dr. Melanie Schneider, Saskia Deist, Petra Lührmann
Tabletten auf einem EEG-Befund

21.10.2022 | Status epilepticus | Aktuell

Dosiseskalation im Status epilepticus nicht sinnvoll

Bisher ist die optimale Initialdosis des Anfallsmedikaments Valproat im Status epilepticus unklar. Eine hohe Dosis über 30 mg/kg korrelierte in dieser Studie nicht mit der klinischen Antwort oder mit der Mortalität. Eine Dosiseskalation sei demnach nicht sinnvoll.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff
Dislozierte Schildknorpelfraktur

20.10.2022 | Verletzungen im Bereich von Larynx und Trachea | Leitthema

Management von stumpfen und scharfen Kehlkopfverletzungen

Bei einem laryngotrachealen Trauma kann es schnell um Leben oder Tod gehen. Daher ist eine frühzeitige Erkennung der Verletzungsschwere und eine frühe operative Versorgung entscheidend für die Reduktion der Lebensgefahr und für das funktionelle Spätergebnis.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Christoph Arens, Prof. Dr. Andreas H. Müller
Luxationsfraktur des oberen Sprunggelenks

13.10.2022 | Notfallmedikamente | Leitthema

Notfallmedikamente: Analgesie bei Sportverletzungen

Die Ziele analgetischer Maßnahmen bei Sportverletzungen, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern: Schmerzwahrnehmung unterdrücken und Repositionen bzw. Transport ermöglichen. Die dazu in der präklinischen Notfallmedizin gebräuchlichen Analgetika inklusive Dosierung und Applikationsform werden hier vorgestellt. 

verfasst von:
Dr. Maximilian Feth, PD Dr. Jürgen Knapp, PD Dr. Björn Hossfeld
Reanimationssituation des Nationalspielers Eriksen

05.10.2022 | Kardiopulmonale Reanimation | Leitthema

Sind plötzlicher Herzstillstand und Reanimation im Sport "anders"?

Während der Fußballnationalspieler Christian Eriksen einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand nach erfolgreicher Reanimation bestens überstanden hat, verstarb Maximilian Reinelt – Olympiagewinner im Deutschlandachter – beim Langlauftraining. Wie kann es sein, dass ein bestens trainierter Sportler einen plötzlichen Herztod erleidet? Und was ist bei der Reanimation in diesen speziellen Fällen zu beachten?

verfasst von:
Dr. Stephan Seewald, Dr. Jan Wnent, Dr. Holger Gässler, Prof. Dr. Matthias Fischer
Auge

28.09.2022 | COVID-19 | Übersichten

Augensymptome bei Cerebellitis durch COVID-19

Cerebellitis, eine wenig beachtete Krankheit mit neuroophthalmologischen Befunden

Die meist viral oder autoimmun vermittelte Cerebellitis wurde bisher gehäuft bei Kindern beobachtet und ist in milder Form selbstlimitierend, kann jedoch in fulminanter Form letal sein. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie werden mehr Fälle beobachtet und mit geänderter Symptomatik – auch bei Erwachsenen. Lesen Sie mehr zur Diagnosestellung. 

verfasst von:
Prof. Dr. Dieter Schmidt
Operation an Nase

21.09.2022 | HNO-Notfallmedizin | Leitthema

Traumatologie der Nase

Isolierte Nasenfrakturen sind die häufigsten Verletzungen des zentralen Mittelgesichts. Bei der Erstversorgung muss zeitnah ein Septumhämatom oder -abszess ausgeschlossen werden. Liegen diese vor, ist eine notfallmäßige chirurgische Entlastung indiziert. 

verfasst von:
Dr. D. Engelhardt, F. Sommer, J. Lindemann, M. N. Theodoraki, M. Scheithauer

Open Access 20.09.2022 | Triage | Leitthema

Präklinische Ersteinschätzung am Einsatzort

Die Einschätzung des Zustandes von NotfallpatientInnen durch den Rettungsdienst, sei es durch NotfallsanitäterInnen oder auch NotärztInnen, ist ein essenzieller Teil der Arbeit des Rettungsdienstes. Sie dient der adäquaten Notfallversorgung vor …

verfasst von:
Dr. Bonaventura Schmid, Florian Sauer, Prof. Dr. Hans-Jörg Busch
Polizeiabsperrung und Krankenwagen

Open Access 19.09.2022 | Notfallmedizin | Leitthema

Nicht immer ist es „Schaulust“, nicht immer sind es „Gaffer“

Es zeigt sich, dass zuschauendes Verhalten an Unglücksorten keineswegs allein auf „Neugier“ und „Schaulust“ von "Gaffern" zurückzuführen ist. Auch Anteilnahme, Betroffenheit und vieles andere kommen infrage. Erst ein umfassendes Verständnis der Problematik bietet eine solide Grundlage für die Ableitung geeigneter Präventions- und Interventionsstrategien.

verfasst von:
Prof. Dr. Harald Karutz
Zwei-Hände-Esmarch-Handgriff

Open Access 09.09.2022 | Reanimation im Kindesalter | Notfälle im Kindes- und Jugendalter

Reanimation des Neugeborenen: Fünf Tipps für die schwierige Maskenbeatmung

Maßnahmen zur strukturierten Optimierung der noninvasiven Beatmung

Wenn die Maskenbeatmung beim nicht spontan atmenden Neugeborenen keinen Erfolg zeigt, hilft RALPH. Das Akronym fasst fünf Maßnahmen zusammen, die im Notfall strukturiert und eskalierend abgearbeitet werden. Von "R" wie "Repositionierung des Kopfes“ bis „H“ wie „Hilfsmittel verwenden“: Wie Sie Schritt für Schritt doch noch eine effektive Ventilation der Lunge erreichen.

verfasst von:
Dr. J. C. Schwindt, S. Schäfer, B. Grass, P. Deindl, E. M. Schwindt, M. Wald, M. Schroth

Sonderformate

Parenterale Ernährungstherapie

Für Patientinnen und Patienten, bei denen krankheitsbedingt keine ausreichende Nährstoffaufnahme über den Gastrointestinaltrakt erfolgen kann, ist eine parenterale Ernährung über einen zentralen Venenkatheter oder einen periphervenösen Zugang die Therapie der Wahl. Wie genau das Ernährungsmanagement aussehen kann und worauf insbesondere auch bei kritisch kranken Patientinnen und Patienten geachtet werden muss, erfahren Sie im aktuellen ScrollyTelling.

Baxter Deutschland GmbH

Videos

Webinar mit Prof. Dr. Bernd Salzberger

08.11.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Von Impf-Booster bis Corona-Therapie: Diese Studien sind jetzt relevant

Boostern, Impfquoten, Durchbruchinfektionen: Auch in der vierten Welle der Coronapandemie steht die Vakzine im Fokus, denn: „Bei der Therapie sind wir noch längst nicht so weit, wie wir sein wollen.“ Prof. Salzberger blickt im Webinar auf die für den kommenden Coronawinter relevanten Studiendaten – und die Lage in den Kliniken. Die Empfehlungen des Infektiologen für das Vorgehen in den nächsten Wochen sind klar.

Teaserbild zu Webinar mit Prof. Koczulla

07.07.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Neue S1-Leitlinie Post-COVID: Vorschau auf die wichtigsten Eckpunkte

Die Langzeitfolgen von COVID-19 – ob für Lunge, Herz oder Psyche – rücken immer stärker in den Fokus. Unter Federführung der Dt. Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin steht nun eine S1-Leitlinie „Post-COVID“ als Hilfestellung bei Diagnose und Therapie kurz vor der Veröffentlichung. Prof. Rembert Koczulla, Koordinator dieser Leitlinie, beleuchtet wichtige Eckpunkte, mit Fokus auf pneumologische Aspekte.

Teaserbild zu Webinar mit Prof. Salzberger

30.04.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Das aktuelle Corona-Update in der dritten Welle

Noch rollt die dritte Corona-Welle, angetrieben vor allem durch die britische Virusmutante B1.1.7, aber endlich läuft auch die Impfmaschinerie im höheren Drehzahlbereich. Prof. Bernd Salzberger, Vorsitzender der Dt. Gesellschaft für Infektiologie, gibt einen Überblick über das Erkrankungsgeschehen und den Stand beim Impfen: Was weiß man über die Risiken und die Wirkungen der zugelassenen Impfstoffe?

Buchkapitel zum Thema

2021 | Chirurgische Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Notfallchirurgie

Die Indikationen zur operativen Notfallbehandlung in der Viszeralchirurgie werden oft unter der generellen Bezeichnung des „akuten Abdomens“ zusammengefasst. Das akute Abdomen ist ein anspruchsvolles chirurgisches Szenario. Es sollte deswegen …

2021 | Kardiopulmonale Reanimation | OriginalPaper | Buchkapitel

Innerklinische Reanimation

Ein Herzstillstand muss sofort behandelt werden, um irreversible Hirnschäden oder den Tod des Patienten zu verhindern. Hierfür ist ein klar strukturiertes Vorgehen erforderlich, das in aktuellen Reanimationsleitlinien festgelegt ist. In diesem …

2021 | Septischer Schock | OriginalPaper | Buchkapitel

Sepsis und septischer Schock

Die Sepsis ist eine lebensbedrohliche Organfunktionsstörung aufgrund einer fehlregulierten Entzündungsreaktion des Körpers auf eine Infektion. Verdachtshinweise auf das Vorliegen einer Sepsis sind 3 Zeichen: ein Abfall des systolischen Blutdrucks …

2021 | Schock | OriginalPaper | Buchkapitel

Schockformen

Der Schock ist ein akut lebensbedrohlicher klinischer Zustand mit typischen Symptomen und Zeichen. Die Ursachen sind vielfältig, jedoch liegt bei allen Schockformen ein schwerer O2-Mangel der Gewebe vor; auch ist bei allen Schockformen eine …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.