Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Case Report | Ausgabe 12/2014

Japanese Journal of Radiology 12/2014

A case of right renal artery originating from the thoracic aorta

Zeitschrift:
Japanese Journal of Radiology > Ausgabe 12/2014
Autoren:
Tamaki Ichikawa, Misako Iino, Jun Koizumi, Takuya Hara, Toshiki Kazama, Tatsuya Sekiguchi, Jun Hashimoto, Michio Nakamura, Yutaka Imai

Abstract

The renal arteries normally originate from the abdominal aorta between the first and second lumbar vertebrae. The main renal artery arising from the thoracic aorta is an uncommon anomaly. Here we report a rare case of a right renal artery originating above the celiac axis. A 38-year-old male underwent computed tomographic angiography in preparation for being a renal donor, and two right renal arteries were observed. A main renal artery arose from the thoracic aorta at the 11th thoracic vertebral level, and an accessory renal artery originated from the abdominal aorta at the renal hilum.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2014

Japanese Journal of Radiology 12/2014 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Radiologie

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise