Skip to main content
main-content

11.07.2016 | Benigne Prostatahyperplasie | Industrieforum | Ausgabe 7-8/2016

Uro-News 7-8/2016

Tadalafil bei benignem Prostatasyndrom: bessere Miktion schon nach einer Woche

Zeitschrift:
Uro-News > Ausgabe 7-8/2016
Autor:
Dr. Martina-Jasmin Utzt
Das benigne Prostatasyndrom (BPS) ist eine der häufigsten Erkrankungen älterer Männer. In Deutschland weisen rund 40 % der über 50-Jährigen behandlungsbedürftige Symptome des unteren Harntrakts auf. Dies berichtete Dr. Johan Denil, in Köln niedergelassener Androloge und Urologe. Bei mittelschwerer Symptomatik (Internationaler Prostata-Symptome-Score [IPSS] = 7–19) fühlen sich sechs von zehn Betroffenen in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Anhand der Anamnese und der körperlichen Untersuchung kann meist schon entschieden werden, ob der Betroffene behandelt werden muss. Zu klären ist bei einem BPS im Hinblick auf die Therapiepflicht, ob eine Operationsindikation vorliegt und wie stark der Leidensdruck des Betroffenen ist. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Uro-News 7-8/2016 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Passend zum Thema

ANZEIGE
HCV gemeinsam eliminieren

Neu im Gesundheits-Check-Up 35: Screening auf Hepatitis C

Gesetzlich Versicherte ab dem vollendeten 35. Lebensjahr haben seit dem 01. Oktober 2021 den Anspruch, sich einmalig auf eine Hepatitis-C-Virus- (HCV) und Hepatitis-B-Virus (HBV)-Infektion untersuchen zu lassen. Für das Screening wurden neue GOPs im EBM aufgenommen. Was gilt es zu beachten?

Bildnachweise