Skip to main content
main-content

26.07.2016 | Originalien | Ausgabe 3/2017

Der Ophthalmologe 3/2017

Bilaterale kongenitale Katarakt: Klinische und funktionelle Ergebnisse in Abhängigkeit vom Operationszeitpunkt

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 3/2017
Autoren:
PD. Dr. Dr. habil. C. Kuhli-Hattenbach, M. Fronius, T. Kohnen

Zusammenfassung

Hintergrund

Über den optimalen Zeitraum für die operative Therapie der bilateralen kongenitalen Katarakt besteht noch immer kein Konsens.

Ziel der Arbeit

Wir untersuchten, ob langfristig klinische und funktionelle Unterschiede nach operativer Behandlung der bilateralen kongenitalen Katarakt in Abhängigkeit vom Operationszeitpunkt vor oder nach der 10. Lebenswoche bestehen.

Methodik

Wir werteten retrospektiv die Daten von 52 Augen (26 Kinder) aus, die aufgrund einer bilateralen kongenitalen Katarakt mit einer Linsenablassung ohne Linsenimplantation behandelt worden waren. 16 Augen waren innerhalb der ersten 10 Wochen (Gruppe A) und 36 Augen nach der 10. Lebenswoche (Gruppe B) bis zum 12. Monat operiert worden. Primäre Zielgröße war die Prävalenz einer leichten, mittleren oder tiefen Amblyopie im besseren Auge bezogen auf den entsprechenden Normalvisus nach durchschnittlich 59,7 ± 43,2 Monaten. Sekundäre Zielgrößen waren die interokuläre Visusdifferenz, Strabismus, Nystagmus, Nachstar und Aphakieglaukom.

Ergebnisse

In beiden Gruppen zeigte sich eine vergleichbare Prävalenz der verschiedenen Amblyopiestufen. 62,5 % (A) bzw. 61,1 % (B) der Kinder erzielten einen altersentsprechenden Visus oder lediglich eine leichte Amblyopie. Kinder, die zum Zeitpunkt der Operation älter als 10 Wochen waren, wiesen signifikant häufiger einen Strabismus auf (p = 0,03). Ein Aphakieglaukom war signifikant häufig mit einer Operation innerhalb der ersten 14 Lebenswochen assoziiert. Ein Nachstar wurde ausschließlich nach einer Operation innerhalb der ersten 20 Lebenswochen beobachtet.

Diskussion

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Operationszeitpunkt der bilateralen kongenitalen Katarakt innerhalb der ersten 10 Wochen nicht mit einer niedrigeren Amblyopiehäufigkeit einhergeht. Als Ursache muss ein erhöhtes Risiko für visusbeeinträchtigende Komplikationen wie Nachstar und Aphakieglaukom diskutiert werden. Somit ist die intensive und engmaschige Nachsorge insbesondere bei den zu einem früheren Zeitpunkt operierten Kindern essenziell. Die höhere Prävalenz eines postoperativen Strabismus nach später Operation lässt vermuten, dass die Beeinträchtigung des binokularen Seheindrucks mit dem Risiko eines sensorischen Strabismus assoziiert ist.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Der Ophthalmologe 3/2017 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Ophthalmologe 12x pro Jahr für insgesamt 438 € im Inland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 478 € im Ausland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 36,50 € im Inland bzw. 39,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

01.03.2019 | Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen | Ausgabe 4/2019

Empfehlungen bei progredienter Myopie im Kindes- und Jugendalter

Stellungnahme von DOG und BVA. Stand Dezember 2018

19.02.2019 | Refraktionsfehler | CME | Ausgabe 3/2019 Open Access

Astigmatismus