Skip to main content
main-content

28.08.2014 | Pharmaforum | Ausgabe 9/2014

Uro-News 9/2014

Chronisch Nierenkranke benötigen ein effektives Phosphatmanagement

Zeitschrift:
Uro-News > Ausgabe 9/2014
Autor:
Urban & Vogel
_ Bei Patienten mit einer chronischen Nierenerkrankung gerät unter anderem der Kalzium- und Phosphatstoffwechsel aus den Fugen: Der Phosphatspiegel steigt — und zwar meist bereits in der Prädialysephase. Dieser Anstieg verursacht zunächst keine Symptome. Langfristig aber kommt es zu einer renalen Osteodystrophie (chronic kidney disease — mineral and bone disorder [CKD-MBD]): Die Nebenschilddrüse vergrößert sich, Parathormon wird vermehrt ausgeschüttet, der Knochenumbau verstärkt, Kalzium und Phosphat werden vermehrt freigesetzt und die Knochenstabilität nimmt spürbar ab. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2014

Uro-News 9/2014 Zur Ausgabe

Medizin aktuell_Deutscher STI-Kongress 2014 in Berlin

Chlamydia-trachomatis-Infektionen in Deutschland — ein Update

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise